U20-WM: Popp und Kulig als beste Spielerinnen nominiert

Von am 28. Juli 2010 – 16.01 Uhr 22 Kommentare

Zwei deutsche Spielerinnen haben es bei der U20-Frauenfußball-Weltmeisterschaft in Deutschland in die Vorauswahl der zehn besten Spielerinnen des Turniers geschafft.

DFB-Stürmerin Alexandra Popp, die mit sieben Treffern bisher beste Torschützin des Turnier, darf sich dabei genauso Hoffnungen auf die begehrte Auszeichnung zum „Goldenen Ball“ machen, wie Mittelfeldspielerin Kim Kulig.

Beide Deutsche stehen auf einer Liste von zehn Spielerinnen, die von der Technischen Studien-Gruppe der FIFA nominiert wurden. Neben Popp und Kulig haben folgende Spielerinnen Aufnahme gefunden:

Anzeige

Kim Kulig ist als beste Spielerin des Turniers nominiert.

Lady Andrade (Kolumbien)
Choe Un Ju (Nordkorea)
Antonia Göransson (Schweden)
Mana Iwabuchi (Japan)
Ji So Yun (Südkorea)
Kim Narae (Südkorea)
Sydney Leroux (USA)
Ebere Orji (Nigeria)

Jeder akkreditierte Medienvertreter kann für seine drei Favoritinnen stimmen. Die Spielerin auf Platz eins erhält fünf Punkte. Platz zwei gibt drei Punkte, Platz drei einen Punkt.

Tags:

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

22 Kommentare »

  • stargirl sagt:

    also ich bin zwar eine kk-gutfinder,aber so überzeugend hat sie nicht gespielt. Da würde mir eine prießen oder hegering in der liste besser gefallen.

    (0)
  • Kopfballungeheuer sagt:

    Kims Leistung in allen Ehren. Aber bei dieser WM war sie für mich auch nicht so stark. Ich hätte ebenfalls andere auf dieser Liste gesehen.
    Poppis Name ist denke ich nicht zu diskutieren. 🙂 Sie steht da zu Recht!

    (0)
  • rockpommel sagt:

    Popp, da geh ich mit!
    Kulig? Da schließe ich mich doch glatt stargirl an!

    (0)
  • laasee sagt:

    Certainly with Poppi on the list. I am very surprised that Kulig is on the list……Hegering merits nomination.

    FIFA are always full of surprises!

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Habe jetzt noch eine kleine Umfrage angehängt, Eure Stimme zählt.

    (0)
  • Stonie sagt:

    Poppi gehört absolut dazu! Kim Kulig nicht! Allein im deutschem Team gibt es, wie oben schon geschrieben, bessere Anwärter (Hegering und Prießen). Auch Yorely Rincon (Kolumbien) vermisse ich auf der Liste.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Warum schliesst ihr eigentlich Kristina Gessat aus? Sie hat schliesslich auf dem Niveau einer Marith Prießen gespielt – behaupte ich mal!
    Also, ich bin sicherlich kein Gütersloher, aber eines behaupte ich mal hier, die macht noch mehr von sich reden – das Zeug dazu hat sie! 🙂
    Zu Poppi und Kulig ist alles richtig angemerkt worden. Bei Letzterer hätte man auch eine Mirlach nominieren müssen… 😉

    (0)
  • stargirl sagt:

    gessat ist mir auch sofort eingefallen,sie hat auch immer gut gespielt. aber prießen hat vorlagen gegeben und somit nicht nur defensiv ihre ‚pflicht‘ getan,sondern sich auch nach vorne eingeschaltet.

    (0)
  • Jarmusch sagt:

    Solch eine Vorauswahl ist doch sinnlos. Da finden permanent Spieler/-innen Zugang die vorwiegend von ihrem guten Namen leben. Maximal die Hälfte der Genannten gehört da rein.

    Man sollte nicht durch eine Vorauswahl Spielerinnen ausgrenzen, sondern NACH dem kompletten Turnier von allen 16 Teams wählen lassen. Wobei niemand aus dem eigenen Team genannt werden darf. Dann käme ein ernstzunehmendes Ergebnis dabei heraus.

    Technische-Studiengruppe, wenn ich dieses Wortkonstrukt schon höre!

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Oh, oh, stargirl, genau diese Vorzüge, die Du Marith zu recht zuschreibst, treffen ebenso aufKristina zu! Allerdings spielt sie gern flach in die Spitze, indem sie einige Meter marschiert, nach der Mitspielerin schaut und dann kommt ziemlich punktgenau der Pass.
    Kann ich anhand meiner Eurosport-Mitschnitte jederzeit nachweisen! 😉

    (0)
  • stargirl sagt:

    ja,hast ja recht. Aber die pässe von prießen sind einfach wahnsinn,über das halbe feld punktgenau auf popp zu spielen schafft nicht jede. Daher sind mir die pässe von ihr mehr in erinnerung als die von gessat. Aber is ja nur meine meinung. ;p

    (0)
  • Fußballmama sagt:

    „“ Kristina Gessat „“ für mich eine der besten, nicht nur im DFB-Team sondern im ganzem Turnier.

    Warum spielt Sie eigentlich nicht in der ersten Liga ??

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @stargirl
    > Aber is ja nur meine meinung. ;p
    Ja, genauso wie meine, davon leben wir hier. 🙂

    Übrigens lasse ich jetzt mal einen gucken und schreibe:
    Wenn Kristina zu Turbine wechseln würde, könnten wir endlich mal auf Viererkette umstellen und damit eigentlich zeitgemässer spielen. Aber, wo erfolgreich FF zelebriert wird, gibt es vermutlich keinen großen Anlaß, so zu reagieren – never chance a winning formation! 😉

    (0)
  • Manne sagt:

    Also ich würde diese Wahlen doch mal nicht so ernst nehmen. Ist doch alles nur ein Spiel 🙂

    Und es gebietet doch der Anstand, ein wenig zu streuen bei den Kandidatinnen.

    (0)
  • Thorsten sagt:

    @Schenschtschina Futbolista:

    Frei nach Otto Rehagel: Zeitgemässer Fußball ist der Fußball der erfolgreich ist 😉

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Thorsten
    Bloß gut, dass ich mir ein Hintertürchen offengelassen hatte… 😉
    Gegen Rehakles werde ich mich nie äußern. Ausserdem weiß man da nie so richtig, wieviel davon von seiner Frau entlehnt ist… 🙂

    (0)
  • sisyphos sagt:

    Kim Kulig unter der besten zehn – wer hat das beurteilt, wer hat das gesehen? Wenn man schlecht geschossene Freistöße, unsinnige Pässe in den leeren Raum oder mangelnde Arbeit nach hinten als Kriterium nimmt – dann mag das ok sein. Sie ist für mich in der ansonsten hervorragend aufspielenden deutschen Mannschaft ein Totalausfall. Lebt sie noch von ihrem Namen? Ich glaube, selten wurde eine Spielerin so gnadenlos überschätzt und überbewertet.
    Ich schließe mich jenen an, die hier Marith Prießen, Krissy Gessat oder Marina Hegering nennen. Jede der drei hätte es dreimal mehr verdient als Kim Kulig, nominiert zu werden.

    (0)
  • pinkpanther sagt:

    Jetzt geb ich auch nochmal meinen Senf dazu (Einzelkommentar):
    Lady Andrade ist sicher eine der Lichtgestalten dieser WM und steht deshalb zurecht in der Auswahl – schade, dass sie ihr Können im HF nicht zeigen kann 🙁
    Choe Un Ju – im VF ist sie mir nicht besonders aufgefallen, kann ich nicht beurteilen.
    Antonia Göransson – in der Vorrunde eine der besten Schwedinnen, im VF nicht besonders auffällig, dürfte vor allem wegen ihrer 4 Tore in der Auswahl sein.
    Mana Iwabuchi – in allen drei Spielen der Japanerinnen auffälligste Spielerin, eine klasse Spielerin, konnte die Niederlage gegen Nigeria aber auch nicht verhindern und drei Spiele sind dann doch zu wenig, um ganz oben mitzuspielen. Trotzdem nicht zu Unrecht in der Auswahlliste
    Ji So Yun – technisch versiert, mit gutem Auge für die Mitspielerinnen, eine gute Teamplayerin und Solistin, nicht nur wegen ihrer bisher 6 Tore sicher eine der Topkandidatinnen.
    Kim Narae – für mich vielleicht noch vor Ji So Yun die stärkste koreanische Spielerin, mein „Geheimtipp“!
    Sydney Leroux – als Alleinunterhalterin im amerikanischen Sturm (5 von 8 Toren) einerseits zurecht in der Auswahlliste, andererseits mittelmäßig bis schwach als es im VF drauf ankam (was bekanntlich im verschossenen Elmeter gipfelte) – gehört zumindest nicht unter die Top 3.
    Ebere Orji – von Nigeria hab ich insgesamt zu wenig gesehen, kann ich nicht beurteilen.
    Kim Kulig – mit Marina Hegering (bärenstarkes Turnier!) und Marith Prießen sehe ich -wie die meisten hier- mindestens zwei Deutsche (neben Popp) noch vor Kulig – gehört somit eigentlich nicht in die Auswahlliste, es sei denn die halbe deutsche Mannschaft wäre dabei 😉
    Alexandra Popp – wenn sie in den letzten beiden Spielen nicht total einbricht, geht eigentlich kein Weg an ihr vorbei!

    Insgesamt finde ich die getroffene Vorauswahl -bis auf wenige Ausnahmen- nachvollziehbar, die halbe deutsche und südkoreanische Mannschaft hier aufzustellen wäre dann wohl doch zuviel des Guten …
    Ich hoffe, dass diesmal nicht wieder eine der bekannten Spielerinnen (wie z.B. Leroux oder Kulig) den Preis gewinnt, sondern eine Spielerin, die ihr Können in DIESEM Turnier unter Beweis gestellt hat. In diesem Zusammenhang erinnere ich mich noch lebhaft an die Diskussionen hier zur Auszeichnung von Marta als Fußballerin des Jahres im Vorjahr …

    (0)
  • Webcam sagt:

    Um nur noch mal zu wiederholen, was schon viele geschrieben haben:

    Kulig auf der Liste ist ein Witz.

    Und dass Hegering (auch Prießen) mit ihren soliden und herausragenden Leistungen nicht nominiert ist, schlägt dem Fass die Krone ins Gesicht ….

    (0)
  • Jarmusch sagt:

    Webcam schrieb: ‚…schlägt dem Fass die Krone ins Gesicht ….‘

    Der war gut!

    (0)
  • pinkpanther sagt:

    @sisyphos: Jetzt übertreibst du aber. Ok, hier herrscht weitestgehend Einigkeit, dass Kulig nicht in die Auswahlliste gehört, so weit, so gut. Aber ein Totalausfall ist sie dewegen längst nicht!
    Im Stadion hat man das letzten Samstag im VF sehr schön sehen können: Auch in Bedrängnis hat sie immer wieder ihre Mitspielerinnen gefunden, war aus meiner Sicht sehr wertvoll im deutschen Mittelfeld und hatte so einige gute Szenen. Und auch im HF vorhin hat sie eine solide Leistung geboten und diesmal auch zwei Tore erzielt, zugegebenermaßen unter freundlicher Mithilfe der südkoreanischen Torhüterin.
    Also insgesamt: Deutliche Steigerung nach der Vorrunde, aber nicht so stark, dass eine Nominierung gerechtfertigt wäre.

    (0)
  • Mosan sagt:

    Rincon fand ich bei den Kolumbianerinnen am interessantesten. Kulig hat wie erwähnt nix in dieser Auswahl zu suchen.

    (0)