Home » U20-WM

U20-WM: Deutschland im Halbfinale gegen Südkorea

Von am 25. Juli 2010 – 20.30 Uhr 4 Kommentare

Die südkoreanische U20-Nationalmannschaft hat bei der Weltmeisterschaft in Deutschland das Halbfinale erreicht. Die Asiatinnen gewannen erwartungsgemäß, aber überraschend mühevoll, gegen Mexiko mit 3:1. Am Ende war es ein Erfolg der Effizienz über Einsatz und Kampfgeist.

Anzeige

Die Mexikanerinnen fanden schlecht in die Partie, erst nach einer guten halben Stunde wurden sie aktiver und selbstbewusster – doch zu diesem Zeitpunkt lagen sie bereits mit 0:2 zurück.

Zwei Schüsse, zwei Tore
Bereits nach 14 Minuten – und mit der ersten Torchance – ging Südkorea mit 1:0 in Führung. Mittelfeld-Ass Ji So Yun, die in der letzten Partie gegen die Vereinigten Staaten ursprünglich geschont werden sollte und dann zur zweiten Halbzeit eingewechselt wurde, stand gegen Mexiko von Beginn an auf dem Feld und bewies beim 1:0 ihre Qualitäten. Mit einem langen Ball bediente sie Lee Hyun Young, die sich auf der halbrechten Seite geschickt gegen drei Gegenspielerinnen durchsetzte und mit einem sehenswerten Weitschuss die Führung herstellte.

Nur eine Minute später hätte das Duo erneut erfolgreich sein können, doch Lee Hyun Young konnte die Hereingabe von Ji So Yun im Fünfmeterraum nicht verwandeln. Es war ein Freistoß, der in der 28. Minute das 2:0 brachte – Ji So Yun legte sich den Ball zurecht und verwandelte sehenswert.

Mexiko wird druckvoller
Wohl angetrieben durch den frühen Rückstand legte Mexiko nach dreißig Minuten einen Gang zu. Die Amerikanerinnen griffen die Gegnerinnen früher an, rückten besser nach, was sich auch schon kurz danach in Chancen wiederspiegelte. Nach 34 Minuten verfehlte Alina Garcia Mendez nach einer Hereingabe von links das Tor nur knapp, beim darauf folgenden Eckball köpfte Monica Alvarado – ebenfalls knapp – über den Kasten.

Gewohnt gefährlich: Ji So Yun. (c) Nora Kruse, ff-archiv.de

Südkorea verwaltet Führung
Die Südkoreanerinnen gingen mit dem Zwei-Tore-Vorsprung in die Halbzeitpause und verlegten sich in der zweiten Hälfte in erster Linie auf die Verwaltung der Führung. Die Mannschaft von Trainer Choi Il Cheul tat nicht mehr als nötig – stattdessen ließen Spielaufbau und Kombinationssicherheit merklich nach, wenn Mexiko früher Druck machte und den Südkoreanerinnen weniger Räume ließ.

Mexiko tat in den zweiten 45 Minuten deutlich mehr für das Spiel, doch die fußballerischen Fähigkeiten und Technik zeigten einige Defizite auf – und nicht zuletzt war die Effizienz der Mexikanerinnen weit unter der südkoreanischen. Mexiko hatte seine Chancen. In der 55. Minute spielte sich Charlyn Corral wunderbar in den Strafraum, legte ab auf Natalia Gomez Junco – doch die schoss über den Kasten. Zehn Minuten später versuchte es Corral selbst mit einem Schuss aus der zweiten Reihe – auch dieser verfehlte das Tor von Moon So Ri.

Zweiter Treffer für Lee Hyun Young
Stattdessen musste Mexiko in der 67. Minute auch noch das 0:3 hinnehmen. Nach einem Aussetzer der Abwehr, die Südkorea auf der einen Seite zu viel Raum ließ und sich dann beim Zuspiel auf Lee Hyun Young auch noch verschätzte, nutzte die Südkoreanerin die einzige echte Torchance der zweiten Halbzeit zum 3:0. Völlig verdient kam Mexiko kurz vor Ende der Partie durch Gomez Junco noch zum Ehrentreffer. Doch am Ende unterlag eine vorbildlich kämpfende mexikanische Elf der Effizienz der Südkoreanerinnen, die die sich ihnen bietenden Möglichkeiten eiskalt ausnutzten und den Vorsprung anschließend geschickt verteidigten.

Im Halbfinale trifft Südkorea am Donnerstag, 29. Juli, um 15.30 Uhr in Bochum auf die DFB-Auswahl, die gestern gegen Nordkorea mit 2:0 gewinnen konnte.

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

4 Kommentare »

  • Jan sagt:

    4 Kontinente im HF: Afrika, Amerika, Asien, Europa
    Toll, dass das so hingehauen hat! Das nenn ich eine echte WM!

    (0)
  • laasee sagt:

    zuschauer = 21,146 !!!!!

    und USA v Switzerland, zuschauer = 17,234.

    FF has enormous potential.

    (0)
  • Flachpass sagt:

    Daß Südkorea nach einer guten ersten Halbzeit beim Stand von 2:0 etwas zurückschaltet, ist in einem KO-Spiel relativ normal, das sehen wir auch bei den Männern. Sie haben das sehr clever gemacht, Mexiko mußte ja auch logischerweise kommen, und Südkorea hat sich nicht wirklich überraschend auf Konter verlegt. Ich halte Südkorea für eine sehr starken Gegner unserer Mannschaft, da müssen sie am Donnerstag aufpassen.

    Die bestrafen Nachlässigkeiten in der Defensive,
    insbesondere die beiden Weltklassespielerinnen Lee Hyun Young (11) und Ji So Yun (10) werden eine hohe Herausforderung für die Mädels sein. Aber ich bin sehr optimistisch, daß das irgendwie klappen wird.

    (0)
  • Detlef sagt:

    Südkorea mit gnadenloser Effizienz, konnte gegen tapfer kämpfende Mexikanerinnen, deren fußballerische Mittel doch recht überschaubar sind, einen nie gefährdeten Sieg erringen!!!
    Aber für so gefährlich halte ich die Asiatinnen nun auch wieder nicht, denn sie profitierten wohl eher von granatenmäßigen Fehlern der mexikanischen Abwehr!!!
    Und da gerade unsere Abwehr jetzt die richtige Besetzung gefunden hat, und gegen den nördlichen Nachbarn zu Null geblieben ist, habe ich große Hoffnung, das der Finaleinzug klappen wird!!!
    Selbst die recht beschränkten Mittel der Mexikanerinnen, hätten heute bei ähnlicher Effizienz, zu einem Unentschieden gegen Südkorea gereicht!!!
    Und da ich den deutschen Angreiferinnen wesentlich bessere und mehr Mittel atestiere, sollte das Finale durchaus erreichbar sein!!!
    Ein Selbstläufer wirds sicher nicht, aber mit ähnlichem Einsatz wie gegen Nordkorea, sollte es klappen!!!

    Mexico muß weiter an seinen spielerischen Grundlagen arbeiten, dann könnten sie in zwei Jahren vielleicht noch weiter kommen!!!

    (0)