Duisburg stürmt ins Final-Four-Turnier

Von am 21. Juli 2010 – 22.31 Uhr 15 Kommentare

Der FCR 2001 Duisburg hat das Final-Four-Turnier der Sommerliga erreicht. Gegen den 1. FC Köln gelang dem Team von Trainerin Martina Voss-Tecklenburg am Mittwoch Abend ein Kantersieg.

Die Löwinnen gewannen auf eigenem Platz an der Mündelheimer Straße mit 8:1 (4:1). Frühe Tore durch Kozue Ando (6.) und Inka Grings (7.) ebneten vor 300 Zuschauern bei Schauerwetter den Weg für einen klaren Erfolg.

Hattrick durch Grings
Die Bundesliga-Torschützenkönigin ließ zwei weitere Treffer folgen (17. und 19.) und erzielte somit binnen zwölf Minuten einen lupenreinen Hattrick. Die frühere Duisburgerin Patricia Hanebeck erzielte noch vor der Pause den Anschlusstreffer (38.).

Treffsichere Duisburgerinnen
Auch in der zweiten Halbzeit präsentierte sich Duisburg weiter in Torlaune. Femke Maes (50. und 52.), erneut Ando (66.) und Daniela Ließem (80.) schraubten den Erfolg in die Höhe. Voss-Tecklenburg freute sich über die engagierte Leistung ihrer Elf: „Es ist erfreulich, wenn man sieht, wie alle trotz des harten Trainings der letzten Tage mitziehen, und wenn man erkennen kann, dass sich die jungen Spielerinnen hier engagiert einbringen.“

Tags:

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

15 Kommentare »

  • eisbär sagt:

    Go FCR! Go Inka! Diese Saison muss es mit der Meisterschaft endlich klappen.

    (0)
  • Webcam sagt:

    „Go FCR! Go Inka! Diese Saison muss es mit der Meisterschaft endlich klappen.“
    Dies Team wird nie die Konzentration und den absoluten Willen zur Meisterschaft über die ganze Saison aufbringen!
    Favoriten sind ganz klar TP und 1.FFC Frankfurt.

    (0)
  • Jarmusch sagt:

    Das Duisburg Popp, Knaak und Hegering in diesem Spiel fehlten ist klar (wg. U20-WM). Die Homepage des FCR begründet das Fehlen von Krahn, Bresonik und Laudehr mit Schonung.
    Was aber ist/war mit Kayikci und Weichelt? – Weiß da jemand genaueres?

    (0)
  • Janine sagt:

    Kayikci hat sich bei der U19-EM einen Kreuzbandriss geholt. Steffi Weichelt hat wohl muskuläre Probleme.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Annike Krahn hat auf ihrer Website aber nicht von Schonung, sondern von einer kleinen Verletzung gesprochen, die sie via Facebook als Oberschenkelverletzung konkretisiert hat.

    (0)
  • Jarmusch sagt:

    @Janine & Markus Juchem
    Danke für die schnellen Infos.

    (0)
  • Thorsten_P sagt:

    Sorry aber mal dumm nachgefragt…
    Was für´n Turnier issn das bitte!?

    Ach und meine Meinung zum FCR: Wer jemanden wie Alex Popp im Verein in die Verteidigung stellt hat keinen Meistertitel verdient ^^

    (0)
  • sarah sagt:

    Annike, Simone und Linda sind verletzt, deshalb haben sie nicht gespielt. Was hat ein Meistertitel denn mit einer Spielposition einer Spielerin zu tun lieber Thorsten_P? Hast du aml überlegt dass Alex Popp nur in die A NAtio gekommen ist, weil sie beim FCR gespielt hat. Hätte sie das am Anfang ihrer Karriere beim FCR bei der Konkurrenz auch, wenn sie im Sturm gespielt hätte? Bleib doch mal objektiv, der FCR hat mit Popp in der Abwehr 3 Titel geholt!

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @sarah
    Deine Frage an Thorsten_P in allen Ehren, aber Deine:
    > Hast du aml überlegt dass Alex Popp nur in die A NAtio gekommen ist, weil sie beim FCR gespielt hat.
    ist doch auch ziemlich koscher! Zum Einen ist das ziemlich anmassend, sowas zu behaupten und zum Anderen könnte man Schlußfolgerungen ableiten, die der betreffenden Spielerin nicht gerade zuträglich sind.
    Das i-Tüpfelchen vom Ganzen ist:
    > Bleib doch mal objektiv, der FCR hat mit Popp in der Abwehr 3 Titel geholt!
    Schwerpunkt ist der 1. Teil und den kommentiere ich jetzt mal nicht weiter, aber bist Du sicher, dass es weniger Titel geworden wären, wenn Poppi im Angriff gespielt hätte. Kennst Du u.U. die derzeitigen Planungen von MVT bzgl. der kommenden Saison? Ich schliesse da ein Umdenken absolut nicht aus und könnte es auch nachvollziehen, wenn besagte Spielerin sich demnächst einen Verein sucht, der ihr Offensiv- und weniger das Defensivpotenzial nutzen möchte. Neigungen für bestimmte Positionen und der Wunsch eher Tore zu schiessen als diese zu verhindern, sollen mitunter schonmal Wechselentscheidungen beeinflusst haben.
    Mal von der nicht ganz unerheblichen Meinung der Bundestrainerin abgesehen…
    Ergo, ich schliesse gar nichts aus! 😉

    (0)
  • Ralf sagt:

    … und der Verein heißt …? 🙂

    Suggestiver geht’s dann auch nicht mehr!

    Ich bin zwar katholisch, trotzdem glaub‘ ich nicht Alles! 🙂

    (0)
  • Thorsten_P sagt:

    @sarah sorry, aber die bemerkung mit dem Meistertitel war eigentlich Ironischer natur. Wenn Du Dich dadurch persönlich angegriffen gefühlt hast entschuldige bitte, war nicht meine absicht.
    Ick find Frau Popp in der Abwehr trotzdem als verschwendetes Talent.
    Dat is etwa so sinnvoll wie wenn die Bayern bei den Männern Schweinsteiger ins Tor stellen würden xD
    Oder – um bei den Frauen zu bleiben – Potsdam Bajramaj als rechtsverteidigerin einsetzen würde 😉

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Ralf
    Das Suggestive war nicht meine Initiative, genausowenig wie ich in Glaskugeln schaue! 😉
    Ich glaube jedenfalls festgestellt zu haben, dass sich seit geraumer Zeit die Wechselaktivitäten häufen, was auch zunehmend ausländische Spielerinnen in die BL spült. Von daher und der hohen Fluktuation beim FCR her, schliesse ich da Vieles nicht mehr kategorisch aus.
    Es ist nach „oben offen“ wie die bekannte Richter-Skala!

    (0)
  • sarah sagt:

    Ich wollte damit nur sagen, dass Alex Popp die Chance bekommen hat zu spielen und das auf einer Position die sie vorher noch nie gespielt hat. Dort hat sie gute Leistungen gebracht und mitgeholfen 3 Titel zu holen. Das sind Gründe die sie in die Natio gebracht haben, wo sie übrigens sowohl hinten links als auch offensiv gespielt hat. Als Duisburg Kennerin (sehe fast alle Spiele) weiss ich auch, das sie ab und an vorne spielt und ich denke das es letztendlich für die Ausbildung der Spielerin nicht von Nachteil war! Denn ihre Entwicklung hat sie ja auch ein Stück weit dem Verein und den dort Verantwortlichen zu verdanken

    (0)
  • laasee sagt:

    @ Schenschtschina futbolista

    If the U20 had other players that could play in attack then Poppi might have been selected by Meinert to play in defense. Knaak, Huth and Arnold are nice players but not dangerous strikers. Meinert may have looked at it this way and decided that Poppi was better than the other players.

    Two years ago in the WM-U17 Poppi played as a striker but only scored 2 goals. So it is important not to judge a player just on one tournament.

    I think that MVT at FCR knows what is best for Poppi and for the Duisburg team.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @sarah
    Siehst Du, es geht doch! 🙂
    So kommen wir auf einen Nenner und mein Blutdruck wieder normal. 😉

    (0)