Duell ohne Geheimnisse

Von am 19. Juli 2010 – 22.50 Uhr

Der DFB-Elf reicht gegen Frankreich heute um 11.30 Uhr (live auf Eurosport 2 und im Womensoccer-Liveblogging), bereits ein Remis, um den Gruppensieg bei der U20-Frauenfußball-WM unter Dach und Fach zu bringen. Doch im ausverkauften Augsburger WM-Stadion will man den fast 30 000 Zuschauern ein richtiges Spektakel bieten.

Bundestrainerin Maren Meinert kann personell aus dem Vollen schöpfen, denn Bianca Schmidt hat ihre Rotsperre abgesessen, und auch Tabea Kemme ist nach ihrer Oberschenkelverletzung wohl wieder einsatzbereit. Nach den Erfolgen gegen Costa Rica und Kolumbien ist die Zuversicht groß, auch gegen die Französinnen bestehen zu können, die bisher nur schwer ins Turnier fanden.

Vorsicht vor den Stürmerinnen
Stürmerin Alexandra Popp, bisher bereits dreifache Torschützin, freut sich auf das Kräftemessen. „Frankreich ist athletisch und technisch sehr stark und vorne immer für eine Überraschung gut, mit den schnellen Stürmerinnen. Das wird keine einfache Aufgabe. Aber wir wollen Gruppenerster werden und dann in Bochum unser Viertelfinale und auch noch das Halbfinale spielen.“

Anzeige

Pfeilschnelle Makanza
Auffälligste Spielerin beim Gegner war im bisherigen Turnierverlauf Stürmerin Marina Makanza von AS St. Etienne, die bisher alle drei Treffer ihres Teams erzielte und im zweiten Gruppenspiel Costa Rica nach ihrer Einwechslung im Alleingang besiegte. „Wir lassen uns von anderen nicht beeindrucken, denn wir haben unseren eigenen Stil“, erklärte sie vor dem Duell mit den deutschen Spielerinnen.

Reichhaltige Erfahrung
Kaum ein anderer Gegner ist der DFB-Elf so vertraut wie das Team aus Frankreich, mit dem man sich in den vergangenen Jahren schon häufig in den verschiedenen Altersklassen gemessen hat. Bei der U20-Frauenfußball-WM 2008 in Chile gewann man gegen die Französinnen das Spiel um Platz 3 mit 5:3, bei der Erstauflage des Turniers 2002 in Kanada siegte man in der Vorrunde mit 2:0.

Defensivverhalten verbessern
Auch bei der U19-EM in Mazedonien vor wenigen Wochen traf man im Halbfinale aufeinander, damals hatte Frankreich im Elfmeterschießen das glücklichere Ende auf seiner Seite. Vor der K.-o.-Runde gilt es zum Abschluss der Gruppenphase, das Defensivverhalten aller Mannschaftsteile zu optimieren, da es hier in den ersten beiden Spielen Schwachpunkte gab und die DFB-Elf bereits drei Gegentreffer kassierte.

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

Kein Kommentar »

1 Pingbacks »

  • Bedauerlich: Uli Hoeneß kandidiert nicht für das Amt des Liga-Präsidenten | deinfussball.de sagt:

    […] so richtig wissen, ob sie wirklich Fans von Schalke 04 sind, ein Verehrer des SC Freiburg, eine Frau sowie tatsächlich ein bedauerlicher Anhänger des VfL Bochum (wozu sich seit Jahrzehnten schon […]