Trainer Borkowski verlässt Zvezda-2005

Von am 16. Juli 2010 – 15.03 Uhr

Nach nur neun Monaten hat Shek Borkowski bei Zvezda-2005, dem UEFA-Pokal-Finalisten von 2009, sein Traineramt aufgegeben.

Als Gründe nennt Borkowski unüberbrückbare Differenzen mit Präsident Genadiy Shilov. So soll das Präsidium des Champions-League-Teilnehmers trotz zahlreicher Verletzungen im Team sich geweigert haben, neue Spielerinnen zu verpflichten. „Wir haben unsere Spiele mit einer oder sogar ohne Ersatzspielerin bestritten, das ist inakzeptabel. Ich habe keine guten Arbeitsbedingungen vorgefunden, mein Schritt ist folgerichtig“, so Borkowski.

Dünne Pressemitteilung
In einer Erklärung des Vereins heißt es lapidar, man habe den Rücktritt Borkowskis akzeptiert. „Wir haben uns darauf verständigt, keine weitere Erklärung abzugeben.“ Die Spielerinnen von Zvezda-2005, dem Tabellenzweiten der russischen Liga, wurden am Donnerstagnachmittag über den Schritt informiert.

Zuletzt hatte Zvezda das Spitzenspiel gegen Tabellenführer WFC Rossiyanka auf eigenem Platz mit 1:3 verloren.  Erst im Mai 2009 war Borkowskis Vorgänger Aleksandr Grigoryan von seinem Amt zurückgetreten.

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.