Zahlenspiele rund um die U20-WM

Von am 11. Juli 2010 – 9.35 Uhr

Für alle Statistikfreunde präsentiert Womensoccer vor der U20-Frauenfußball-Weltmeisterschaft in Deutschland (13. Juli bis 1. August) einige Zahlenspiele rund um das Turnier.

2: In zwei von fünf Finalspielen standen sich Teams derselben Konföderation gegenüber. 2002 hieß das Finale USA gegen Kanada (1:0), 2006 standen sich China und Nordkorea (0:5) im Endspiel gegenüber.

Anzeige

4: Vier ist die Anzahl der Neulinge, die 2010 erstmals an einer WM-Endrunde teilnehmen werden. Es sind dies Kolumbien, Costa Rica, Ghana und Schweden.

5: Die U20-Frauenfußball-Weltmeisterschaft wird bereits zum fünften Mal ausgetragen. Die erste Ausgabe fand 2002 in Kanada, damals wie auch zwei Jahre später in Thailand noch als U19-Weltmeisterschaft. 2006 in Russland wurde das Turnier dann erstmals als U20-Wettbewerb ausgetragen. Die vorige Ausgabe fand 2008 in Chile statt.

10: Zehn Tore fielen in der bisher trefferreichsten Partie der WM-Geschichte, an der die deutsche Mannschaft maßgeblich beteiligt war. Mit 9:1 gewann die DFB-Elf am 21.August 2006 bei den Titelkämpfen in Russland gegen Mexiko.

14: 14 Jahre und 6 Monate alt war 2004 die damals noch für Kanada antretende Sydney Leroux, die bisher jüngste Spielerin, die je bei einer U20-WM gespielt hat. Die jüngste Torschützin war mit 14 Jahren und 11 Monate 2006 die Mexikanerin Charlyn Corral.

20: 20 von 24 Spielen sowie zwei Titel haben die USA bei ihren bisherigen Endrunden-Teilnahmen gewonnen. 2008 gewannen sie neben dem Titel auch noch dank Sydney Leroux den Goldenen Schuh für die beste und den Goldenen Ball für die treffsicherste Spielerin. Dazu ging auch noch die Fair-Play-Auszeichnung in die USA.

Schlagwörter:

30: 30 verschiedene Ländern haben sich bei den fünf Turnieren zwischen 2002 und 2010 für die Endrunde qualifiziert. Der erfolgreichste Kontinent war Europa mit elf Teilnehmern, gefolgt von Asien (7), Südamerika (4), Nord- Mittelamerika und Karibik (4), Afrika (3) und Ozeanien (1). Brasilien, Deutschland, Nigeria und die USA sind die einzigen Länder, die an allen Endrunden teilgenommen haben.

40: Nur 40 Sekunden brauchte die Kanadierin Loredano Riverso, um am 23. August 2008 im Spiel gegen die Demokratische Republik Kongo (4:0) das schnellste Tor der WM-Geschichte zu erzielen.

60: 60 Tore hat Deutschland bisher bei U20-WM-Endrunden erzielt. Damit liegt die DFB-Elf an zweiter Stelle hinter den USA, die die Wertung mit 63 Treffern anführen. Doch vielleicht gelingt es der deutschen Mannschaft, diese Bilanz auf heimischen Boden zu verbessern.

100: Isabell Bachor vom FC Bayern München schoss das 100. Tor der Turniergeschichte, als sie am 1. September 2002 im Spiel gegen Brasilien zum 1:1 traf. Die DFB-Elf setzte sich anschließenden im Elfmeterschießen mit 4:3 durch und wurde Dritter.

412: 412 Tore wurde bei den bisherigen vier WM-Endrunden erzielt, in Deutschland dürfte die 500-er Marke geknackt werden.

2002: Am 21. August 2002 gelang keiner geringeren als der brasilianischen Weltfußballerin Marta der erste Hattrick der U20-WM-Geschichte beim 4:0-Sieg gegen Frankreich.

11 351: 11 351 Zuschauer verfolgten im Schnitt die Endrunde der U19-WM 2002 in Kanada. Das entsprach einer Gesamtzuschauerzahl von 295 133. In Chile 2008 strömten zwar insgesamt 351 309 Zuschauer in die Stadien, doch den Rekordschnitt von Kanada verfehlte man mit 10 978 Zuschauern pro Spiel knapp.

47 784: Das Endspiel des ersten Turniers im Jahr 2002 zwischen Kanada und den USA (0:1) ist bis heute das Spiel mit der höchsten Zuschauerzahl. 47 784 Zuschauer verfolgten damals die Partie in Edmonton.

Tags:

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.