1. FFC Frankfurt verpflichtet Jessica Landström

Von am 6. Juli 2010 – 12.28 Uhr 35 Kommentare

Wenige Tage nach dem Beginn der Vorbereitung auf die WM-Saison 2010/2011 hat Frauenfußball-Bundesligist 1. FFC Frankfurt seinen Kader mit der schwedischen Nationalstürmerin Jessica Landström verstärkt.

Die Offensivspielerin wechselt vom aktuellen Meister FC Sky Blue aus der US-Profiliga WPS an den Main. Die 25-Jährige erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2012.

Optimale WM-Vorbereitung
Landström erklärt: „Ich freue mich auf die nächsten zwei Jahre beim 1. FFC Frankfurt und damit die Möglichkeit, bei einer der Topadressen Europas in einer der besten Ligen der Welt zu spielen. Kurz vor der Weltmeisterschaft in Deutschland ist der 1. FFC Frankfurt mit seinem top besetzten Kader genau der richtige Verein, um mich zu verbessern. Ich werde mein Bestes geben, um gemeinsam mit dem Team um weitere Titel zu spielen.“

Anzeige

Top-Verstärkung
FFC-Manager Siegfried Dietrich freut sich: „Jessica Landström zählt zu den Top-Offensivspielerinnen Europas und wird nach dem Weggang von Petra Wimbersky unseren hochkarätig besetzten Kader entsprechend der Wünsche unseres Trainerteams optimal verstärken.“

Erfolgsbilanz
Landström erzielte in 37 Partien für ihr Heimatland 13 Tore und nahm sowohl an den Olympischen Spielen 2008 als auch an der Europameisterschaft im Sommer 2009 teil. Mit ihrem damaligen Verein Djurgården IF wurde sie 2003 schwedischer Meister und krönte diesen Erfolg im Folgejahr noch mit dem Double bestehend aus Meisterschaft und
Pokal. Bei Linköpings FC gewann die 1,80 Meter große Offensivspielerin 2008 erneut den Pokal sowie 2009 die Meisterschaft.

Tags: ,

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

35 Kommentare »

  • rockpommel sagt:

    Detlef, vielleicht einfach mal die Kirche im Dorf lassen!!!

    Da gibt es weißgott bessere Spielerinnen!

    (0)
  • expert1 sagt:

    Detlef und rockpo…………. ihr habt ein bischen recht. HÜTHCHEN BRAUCHT EINEN tRAINERINN DIE IHR DIE FEHLER AUFZEICHNET. BEI DEN LETZTEN LÄNDERSPIELEN MACHTE SIE NACH VORNE VIELE FEHLER ABER DIESE EINE SACHE DER trAINER, IHR AUFZEIGEN WIE ES RICHTIG ZUMACHEN IST………………..

    (0)
  • Luisa sagt:

    Vom Spielerwechsel zur Muttersprache.

    Fakt ist, die Vereine geben zuviel Geld aus, um einen „topbesetzten Kader“ aufzustellen, obwohl man dieses ohne Frage in den Nachwuchs investieren sollte.

    J. Landström hin oder her, das Geld wird am falschen Ende gekürzt.

    (0)
  • Rainer sagt:

    Ich finde, dass man Jessica Landström und Lotta Schelin nicht vergleichen kann. Zwar sind beide sehr gross gewachsen, aber während Schelin eine spielende Stürmerin ist, ist Landström eher eine „Brecherin“ und Kämpferin mit grosser Athletik, die sich mit ihrer Kraft in jeden Zweikampf wirft. Persönlich würde ich Lotta Schelin als eleganten Spielertyp jederzeit vorziehen. Ich hoffe, dass sie bald Lyon verlässt und den richtigenh Verein findet.

    (0)
  • expert1 sagt:

    in einen französischen Block wird gemunkelt sie wolle in die FB. die stärkste LIGA der WELT lt. Lotta Schelin. Ich würde mich freuen.

    (0)

1 Pingbacks »