Home » Champions League

Champions League: Duisburg trifft auf schottischen Meister

Von am 23. Juni 2010 – 12.36 Uhr 7 Kommentare

Der deutsche Vizemeister FCR 2001 Duisburg hatte bei der Auslosung zur Champions-League-Qualifikation nicht gerade Losglück. Vom 5. bis 10. August reist das Team nach Nordirland, wo man sich unter anderem mit dem schottischen Meister Glasgow City messen muss. Eine lösbare, aber nicht zu unterschätzende Aufgabe.

Anzeige

Die Schottinnen machten bereits in der vergangenen Saison dem deutschen Vizemeister FC Bayern München in der Champions-League-Qualifkation bei der 2:5-Niederlage lange Zeit das Leben schwer. Im Oktober 2008 unterlag man in der zweiten Qualifikationsrunde des UEFA-Pokals mit 1:3 gegen den 1. FFC Frankfurt und musste sich dem späteren Finalisten Zvezda-2005 nur mit 0:1 geschlagen geben.

Weitere Gruppengegner der Duisburgerinnen sind der slowakische Meister ŠK Slovan Bratislava sowie der Gastgeber des Miniturniers, Nordirlands Meister Crusaders Newtownabbey Strikers WFC.

Erneut K.-o.-System ab Runde der letzten 32
Insgesamt 51 Teams aus 43 Ländern haben für die zweite Ausgabe der Champions League gemeldet. Die Sieger der sieben Miniturniere und die zwei besten Gruppenzweiten treffen dann in der Runde der letzten 32, ab der es im K.-o.-System in Hin- und Rückspiel weitergehen wird, auf die 23 Topvereine, darunter Titelverteidiger 1. FFC Turbine Potsdam, die keine Qualifikation bestreiten müssen. Das Finale wird am 26. Mai 2011 in einem Stadion in London erneut zwei Tage vor dem Endspiel der Männer ausgetragen.

Champions League 2010/11 Qualifikationsrunde (5. bis 10. August, Gastgeber der Miniturniere fett gedruckt)

Gruppe 1: Brøndby IF (DEN), FC NSA Sofia (BUL), FC Roma Calfa (MDA), Gazi Üniversitesi SK (TUR)
Gruppe 2: Everton LFC (ENG), Gintra Universitetas (LTU), Klaksvíkar Ítrottarfelag (FRO), ZFK Borec (MKD)
Gruppe 3: Umeå IK (SWE), WFC SFK 2000 Sarajevo (BIH), Apollon Limassol LFC (CYP), ASA Tel-Aviv (ISR),
Gruppe 4: FCF Juvisy Essonne (FRA), Breidablik (ISL), AS FCM Târgu Mureş (ROU), FC Levadia Tallinn (EST)
Gruppe 5: ASD CF Bardolino Verona (ITA), ŽNK Krka (SVN), Swansea City Ladies AFC (WAL), FC Baia Zugdidi (GEO)
Gruppe 6: FC Rossiyanka (RUS), SU 1° Dezembro (POR), NK Osijek (CRO), St Francis FC (IRL)
Gruppe 7: FCR 2001 Duisburg (GER), Glasgow City FC (SCO), ŠK Slovan Bratislava (SVK), Crusaders Newtownabbey Strikers WFC (NIR)

Freilos in der Qualifikationsrunde (23 Teams)

1. 1. FFC Turbine Potsdam (GER)
2. Olympique Lyonnais (FRA)
3. Arsenal LFC (ENG)
4. Zvezda-2005 (RUS)
5. Linköpings FC (SWE)
6. Valur Reykjavik (ISL)
7. ASD Torres Calcio (ITA)
8. SV Neulengbach (AUT)
9. AC Sparta Praha (CZE)
10. Røa IL (NOR)
11. Fortuna Hjørring (DEN)
12. AZ Alkmaar (NED)
13. FC Zürich Frauen (SUI)
14. RTP Unia Racibórz (POL)
15. Rayo Vallecano de Madrid (ESP)
16. PAOK FC (GRE)
17. ZFK Mašinac (SRB)
18. Legend Chernigov (UKR)
19. K. Sint-Truidense VV (BEL)
20. CSHVSM (KAZ)
21. FK Zorka-BDU (BLR)
22. MTK Hungária FC (HUN)
23. Åland United (FIN)

Termine Champions-League-Saison 2010/11

5. bis 10. August 2010: Qualifikationsrunde
19. August 2010: Auslosung Runde der letzten 32
22./23. September 2010: Runde der letzten 32, Hinspiele
13./14. Oktober 2010: Runde der letzten 32, Rückspiele
3./4. November 2010: Achtelfinale, Hinspiele
10./11. November 2010: Achtelfinale, Rückspiele
19. November 2010: Auslosung Viertelfinale, Halbfinale, Finale
16./17. März 2011: Viertelfinale, Hinspiele
23./24. März 2011: Viertelfinale, Rückspiele
09./10. April 2011: Halbfinale, Hinspiele
16./17. April 2011: Halbfinale, Rückspiele
26. Mai 2011: Finale in London

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

7 Kommentare »

  • Jarmusch sagt:

    Hauptsache man muss nicht tief in den Osten Europas reisen. Das bringt organisatorischen Mehraufwand und zusätzliche Kosten.

    Ansonsten war durch die Setzliste ja gewährleistet, dass man in diesen Qualifikationsturnieren stärkeren Gegnern aus dem Weg geht.
    Und wer, wie Duisburg, den Titel holen will (nehme ich einfach mal an), oder zumindest sehr weit kommen will, den wird die Quali nicht schrecken.

    Einzig FCF Juvisy Essonne aus Frankreich könnte sich ein wenig grämen, da mit dem isländischen Vertreter Breidablik ein Vertreter zugelost wurde, der ebenfalls zu den stärksten 8 Nationen (die ja bekanntlich 2 Teilnehmer stellen) zählt und der zudem auch noch Heimrecht genießt. Aber da es ’nur‘ 7 Gruppen gibt, rutschte das isländische Team eben in Gruppe 2.
    In ähnlicher Konstellation hatte sich letztes Jahr das englische Everton gegen Team Strømmen FK aus Norwegen durchgesetzt, ansonsten hatten sich die Favoriten allesamt mit 3 Siegen aus 3 Spielen klar behauptet.

    (0)
  • Ralf sagt:

    @Jarmusch

    🙂
    Keine Angst, … ich übersetze nicht!

    Bei den FCR-Verantwortlichen scheint man offensichtlich zufrieden zu sein!

    (0)
  • laasee sagt:

    @Ralf

    It is a good group…………better without Glasgow but that is still okay.

    (0)
  • Ralf sagt:

    @laasee

    🙂

    (0)
  • spoonman sagt:

    Dass sich auch die beiden besten Gruppenzweiten qualifizieren, ist neu, oder?

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @spoonman: Ja, das war anders in der vergangenen Saison. Die Unterschiede ergeben sich aus der variablen Teilnehmerzahl. Abhängig von der Meldeliste ergeben sich unterschiedliche mögliche Konstellationen. Da im vergangenen Jahr insgesamt 53 Teams gemeldet haben (diesmal 51), ergab sich eine andere Zusammensetzung.

    Dieses PDF hilft bei der Berechnung weiter:
    http://j.mp/bWEbLI

    (0)
  • spoonman sagt:

    Ah, okay. Danke für die schnelle Antwort 🙂

    (0)

1 Pingbacks »

  • […] Nicht einmal einen Monat nach Gewinn der Champions League erfuhr der 1. FFC Turbine Potsdam seine Gegner für die Folgesaison. Insgesamt fünfzig Mannschaften würden dann ins Rennen um die europäische Krone gehen. Gleich in der ersten Runde bekam der FCR 2001 Duisburg dabei Schottlands Meister Glasgow City zugelost. […]