Sean Dundee: “Was hier los ist, ist unglaublich”

Von am 15. Juni 2010 – 10.51 Uhr 16 Kommentare

Sean Dundee, ehemaliger Stürmer des Karlsruher SC, des FC Liverpool und des VfB Stuttgart, schildert seine Eindrücke vom ersten Wochenende der WM in Südafrika.

na_alleswas_dunkel_200x62Das erste Wochenende der WM ist vorbei, 16 Teams sind bereits in das Turnier gestartet. Was hier in Südafrika los ist, ist unglaublich. Die Eröffnungsfeier und das Eröffnungsspiel habe ich mir im Stadion angesehen – es war unglaublich. Die Eröffnungsfeier war einfach super. Es war eine schöne, afrikanische Feier. Ich bin wirklich froh darüber diese Stimmung erleben zu dürfen. Die Leute sind alle nur auf Fußball eingestellt und es macht richtig Spaß zu sehen, wie sich die Leute hier über die WM freuen.

Südafrika – ein Sieg wäre für die Fans wichtig gewesen
Das 1:1 von Südafrika gegen Mexiko ist ein bisschen schade. Für die Fans wäre es wichtig gewesen, wenn Südafrika das erste Spiel gewonnen hätte. Sie haben in meinen Augen aber jetzt schon das schwerste Spiel hinter sich. Bafana hatte ein wenig Glück am Anfang, als Mexiko stark war, aber auch Pech am Ende, schließlich haben sie 1:0 durch ein Supertor von Siphiwe Tshabalala geführt. Auch wenn Südafrika nicht schlecht gespielt hat, hat Mexiko letztlich verdient den Ausgleich geschossen.

Anzeige

Ich glaube, dass die Mexikaner die stärkste Mannschaft der Gruppe sind, wenn man die ersten Spiele als Grundlage nimmt. Uruguay und vor allem auch Frankreich haben mich nicht überzeugt. Für Südafrika steht jetzt am Mittwoch das nächste schwere Spiel gegen Uruguay an. Aber wenn sie die spielerischen Elemente aus der Partie gegen Mexiko mit nehmen, die Kombinationen, die Pässe, und auch noch öfter diesen Kombinationsfußball zeigen, dann können sie die Gruppenphase überstehen. Momentan kommen die Kombinationen aber zu selten, um Bafana eine wirklich gute Chance aufs Weiterkommen einzuräumen. Ich denke sie stehen bei 50:50. Auf jeden Fall muss gegen Uruguay ein Sieg her, wenn Südafrika die K.-o.-Phase erreichen will.

Ein wenig wie Arsenal – das deutsche Team
Nun zum deutschen Team, deren Spiel ich leider nicht im Stadion sehen konnte, da ich unterwegs war. Gestern war ein stolzer Tag für mich. Alle wissen, dass ich für Deutschland bin und seit gestern reden alle nur noch über die Deutschen. „Habt ihr die Deutschen gesehen?“ ist die Frage, die hier jeder stellt. Schweinsteiger, Müller und Co. haben bisher auf jeden Fall den besten Eindruck von allen Mannschaften hinterlassen. Sehr zur Überraschung vieler hier. Die meisten sind davon ausgegangen, dass sich Deutschland  gegen Australien schwer tun wird. Wie man gesehen hat war es aber alles andere als schwer. Es war ein perfekter Start für das Team von Trainer Jogi Löw. Sieht man mal von der ersten Chance der Socceroos in der vierten Minute ab, als Lahm auf der Linie klären musste, war nur eine Mannschaft auf dem Platz zu sehen.

Fans in Südafrika

Die Fans freuen sich über die Stimmung bei der WM in Südafrika ©picture-alliance

Die Deutschen haben mich von ihrer Spielweise her ein wenig an Arsenal erinnert. Sie haben den Ball sehr gut laufen lassen, nicht zu viele Dribblings versucht und Australien einfach gut ausgespielt. Die Australier haben gar nicht gewusst, wo sie hinlaufen sollen, weil die Deutschen so gut kombiniert haben.  Ich hoffe, dass es die nächsten beiden Spiele genauso gut läuft, denn dann ist die Mannschaft in guter Form für die K.-o.-Phase.

Deutschlands Gegner im Achtelfinale wird aus der Gruppe C kommen, somit England, USA, Algerien oder Slowenien heißen. Ich denke, dass sich dort England und die USA durchsetzen werden. Für die Anhänger der Three Lions war das 1:1 gegen die USA natürlich enttäuschend. Trotzdem war England in meinen Augen die bessere Mannschaft auf dem Platz. Aber England hat – wie eigentlich immer – auch dieses Jahr wieder ein Torwartproblem. Das ist echt unglaublich, denn eigentlich hätten sie das Spiel locker gewinnen können, wenn nicht sogar müssen. Nun hoffe ich insgeheim, dass Deutschland nicht gleich im Achtelfinale auf England trifft.

Das Surren der Bienen – die Vuvuzelas
Abschließend möchte ich noch ein Wort zu den Vuvuzelas verlieren, die derzeit die Diskussionen unter den Fans und Experten beherrschen. Zunächst muss ich sagen, dass es mich auch ein bisschen genervt hat, als ich einige Spiele im Fernsehen angeschaut habe. Aber jetzt war ich beim ersten Spiel im Stadion und die Vuvuzelas haben die Stimmung einfach noch einmal auf eine andere Ebene gehoben. Es war zwar laut, aber es hat Spaß gemacht. Ich glaube man muss es einmal im Stadion erlebt haben. Ein Verbot, wie es Fifa überlegt, würde der WM meiner Ansicht nach nicht gut tun.

Und jetzt viel Spaß bei den weiteren Spielen. Bis zum nächsten Mal!

Euer Sean

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

16 Kommentare »

  • Christian sagt:

    Der Bezug dieses Beitrags zu „Frauenfußball Allgemein“ erschließt sich mir nicht.

    (0)
  • Fee sagt:

    Was soll die langweilige Männer-WM in Südafrika bei Womensoccer?

    (0)
  • spocky sagt:

    @ Christian

    Da es im Moment wohl nicht so viel über den Frauenfußball zu berichten gibt („Sommerloch“ bis zur U 20 WM der Frauen im Juli … 🙂 ist es doch ok, wenn hier auch über die WM der MÄNNER in Südafrkia berichtet wird … Ich bin zwar Fan vom Frauenfussball – aber im Moment dreht sich doch alles um Südafrika … Und die „Berichterstattung“ von Sean Dundee finde ich sehr interessant und unterhaltsam = weiter so … Wir Frauenfußballfans können doch auch mal über sog. „Tellerrand“ hinaussehen …:)
    Lg aus dem Ruhrpott

    (0)
  • Ralf sagt:

    @spocky 😉

    Und,… von wegen langweilige WM:
    Schwiiz gewinnt gegen den Europameister Spanien mit 1:0!
    Noch Fragen! Oder?

    Denkt mal über’n paar Synergien nach!

    (0)
  • Ralf sagt:

    Kapa o Pango! 🙂

    (0)
  • expert1 sagt:

    AAAAHA………………..prima…………………wir sind hier bei WOMENSOCCER. Markus hier geht es um Frauenfußball. Sean wir sind hier bei womensoccer. du kannst uns über den afrikanischen FRAUENFUßball informieren und mehr nicht. Ralf, spocky, christian danke für die anteilnahme. Bitte rausnehmen diesen Beitrag?????

    (0)
  • Ralf sagt:

    Was für eine kryptische BORNIERTHEIT!

    (0)
  • expert1 sagt:

    Ralf. biite besser erklären, ich möchte nicht alles was die redaktion festlegt, im womensoccer haben. andere sportarten will ich nicht im WOMENSOCCER. Bitte um meinungshilfe von allen Freunden des Frauenfußballs. sagt euere Meinung……………………. Danke im voraus…………………. nichts für ungut Südafrkaner.

    (0)
  • Ralf sagt:

    Sodele, jetzt noch die ‚facts‘ zu den Spielen der Gruppe D von heute:

    Ghana 0:1 Deutschland Özil (GER)

    Australien 2:1 Serbien Cahill, Holman (AUS); Pantelić (SRB)

    Und wer das nicht ‚verstehend‘ lesen kann, dem kann auch nicht mehr geholfen werden!

    🙂

    (0)
  • Ralf sagt:

    Sodele, jetzt noch die ‚facts‘ zu den Spielen der Gruppe D von heute:

    Ghana 0:1 Deutschland Özil (GER)

    Australien 2:1 Serbien Cahill, Holman (AUS); Pantelic (SRB)

    Und wer das nicht ‚verstehend‘ lesen kann, dem kann auch nicht mehr geholfen werden!

    🙂

    (0)
  • expert1 sagt:

    wo bleiben weiter berichte über südafrika herr S DANDEE. die WM läuft doch noch oder……………..

    (0)
  • expert1 sagt:

    RALF wo bleiben die weiteren ergebnisse……..letzte info von dir vom 23.jUNO………………………………………………

    (0)
  • expert1 sagt:

    S. DANDEE hat abgesagt oder…………… bitte um info…….

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Die gesammelten Kolumnen von Sean Dundee gibt es bei unserem Kooperationspartner Netzathleten:

    (0)
  • Ralf sagt:

    @Markus

    VIELEN DANK!

    @expert1

    Liest Du eigentlich auch forenübergreifend im Kontext?

    Heute gibt’s dann mal Calamari zum Mittag.

    (0)