Patricia Panico wechselt in die WPS

Von am 3. Juni 2010 – 11.06 Uhr 2 Kommentare

Italiens Nationalkapitänin Patrizia Panico hat einen Vertrag bei Sky Blue FC in den USA unterzeichnet. Damit ist die 35-Jährige von ASD Torres Calcio die erste Italienerin in der US-Frauenfußball-Profiliga WPS.

Sky-Blue-FC-Trainerin Pauliina Miettinen freut sich: „Ich habe mit Finnland selber gegen Panico gespielt, deswegen weiß ich nur zu gut um ihre Qualitäten. Ich freue mich darauf, sie in unserem Trikot spielen zu sehen.“

Trikotnummer 96
Panico, die die Trikotnummer 96 erhalten wird in Anspielung auf das Jahr ihres Debüts in der italienischen Nationalmannschaft, wird in Italien mit Torres noch das Finalturnier der Coppa Italia (6. bis 12. Juni) und mit der Nationalmannschaft die WM-Qualifikationsspiele gegen Slowenien (19. Juni) und Finnland (23. Juni) bestreiten, bevor sie in die USA wechselt.

Rekordtorschützin
Panico bestritt in ihrer Karriere 145 Länderspiele und erzielte 80 Treffer. Neunmal war sie Torschützenkönigin in der Serie A, sechsmal wurde sie Meisterin, viermal Pokalsiegerin und viermal Superpokal-Gewinnerin. In der WPS sind somit inzwischen Spielerinnen aus 20 Nationen tätig.

Tags: , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

2 Kommentare »

  • stargirl sagt:

    warum verpflichtet man nicht mal JUNGE talente…sinnlose geldausgeberei…kein wunder,dass die liga pleite geht.

    (0)
  • Mosan sagt:

    Die haben doch junge Talente. Zum einen gibt es drei fixe „developement spots“ in jedem Kader (Nachwuchsspielerinnen) und es findet jedes Jahr ein Draft (Rechtewahl der Nachwuchstalente) statt. Mit Bachmann, Yamaguchi, Aluko etc. sind zudem auch junge, internationale Spielerinnen geholt worden.

    (0)

1 Pingbacks »

  • […] auch international gab es interessante Vereinswechsel zu vermelden. So entschied sich Italiens Stürmerstar Patrizia Panico für einen Wechsel in die US-amerikanische Profiliga WPS – sie unterschrieb bei Sky Blue […]