Home » Bundesliga Frauen

Feiert Turbine Potsdam heute den Meistertitel?

Von am 28. April 2010 – 9.06 Uhr 9 Kommentare

Die Frauenfußball-Bundesliga biegt am heutigen Mittwoch mit zwei wichtigen Nachholspielen auf die Zielgerade. Meister 1. FFC Turbine Potsdam könnte mit einem Sieg bei Tennis Borussia Berlin den Aufsteiger zurück in die Zweite Liga befördern und sich zugleich erneut zum Meister krönen. Vorausgesetzt, der FCR 2001 Duisburg patzt im Heimspiel gegen den formstarken VfL Wolfsburg.

Anzeige

Das Team von Trainer Bernd Schröder hat in der Tabelle trotz der Niederlage beim 1. FFC Frankfurt weiter einen komfortablen Vorsprung von fünf Punkten sowie das klar bessere Torverhältnis gegenüber der Konkurrenz aus Duisburg und Frankfurt. Gewinnt Turbine bei TeBe (ab 19.00 Uhr) und schafft Duisburg gegen Wolfsburg (ab 18.00 Uhr) keinen Dreier, hätten sich die Potsdamerinnen zum zweiten Mal in Folge den Meistertitel gesichert. Die Meisterschale gäbe es dennoch erst im folgenden Heimspiel gegen den SC 07 Bad Neuenahr am kommenden Sonntag.

Wolfsburg Mannschaft der Stunde
Die Duisburgerinnen haben im Kampf um einen Startplatz für die Champions League in der kommenden Saison keine Punkte zu verschenken, denn der 1. FFC Frankfurt sitzt dem Team von Trainerin Martina Voss-Tecklenburg nach dem überraschenden Last-Minute-Sieg gegen Potsdam weiter im Nacken. Doch mit einem Erfolg gegen den VfL Wolfsburg könnte sich der entthronte UEFA-Pokalsieger vor den zwei letzten Spieltagen der Saison etwas Luft verschaffen. Der Gegner ist jedoch alles andere als eine leichte Hürde, denn das Team von Trainer Ralf Kellermann hat von den vergangenen acht Partien nur eine verloren.

Patzen verboten
„Die Wolfsburger sind derzeit in einer sehr guten Verfassung und haben uns oft genug alles abverlangt“, warnt Voss-Tecklenburg. „Es ist ein Schlüsselspiel, das wir unbedingt gewinnen wollen – und müssen“, hebt sie die Bedeutung der Partie hervor. Dabei will das Team an die phasenweise überzeugende Vorstellung beim 6:0-Auswärtssieg in Saarbrücken anknüpfen. Annike Krahn erklärt: „Es wird sicher nicht einfach, aber nach dem verpassten Endspiel wollen wir erst recht auch in der nächsten Saison wieder in der Champions League dabei sein.“

Tags: , , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

9 Kommentare »

  • Winter sagt:

    Der Tisch ist gedeckt, das Wetter ist prima! Also, auf geht´s Turbinen!

    (0)
  • uwe sagt:

    Potsdam ist seit den 2:1 Heimsieg gegen Duisburg Deutscher Meister.

    (0)
  • jeanwood sagt:

    Mein Reden. Man kann es spüren. In Duisburg spricht kein Mensch mehr von der Meisterschaft. Da geht es nur noch darum, sich Frankfurt von der Pelle zu halten.

    (0)
  • laasee sagt:

    @uwe

    True and correct.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Winter
    Was heißt hier:
    > Der Tisch ist gedeckt…
    Das Spielfeld ist gekreidet, die Eckfahnen stehen und die Tornetze eingehangen, das Wetter ist prima! 😉

    (0)
  • Detlef sagt:

    Vielleicht meint Winter, dass TURBINE das Spiel auch am grünen TISCH gewinnen könnte, wenn TeBe die Punkte freiwillig abgibt???;)

    (0)
  • Winter sagt:

    @Detlef, @Futbolista

    Wir halten es wie Bernd Schröder, auch dieses Spiel muss erst gewonnen werden. Ich erinnere nur an das 3:1 im Hinspiel. TB hat sich teuer verkauft. Waren manchmal dem 2:2 näher als Turbine dem 3:1. Eigentlich das schlechteste Spiel von Turbine in der Hinrunde. Aber heute wird das anders!!! Uns allen ein schönes Spiel, gleich geht´s ins Mommsenstadion zum Showdown!

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Winter
    Da gebe ich Dir Recht – das war ein Grottenkickl gewesen!

    (0)
  • eisbär sagt:

    Da muss sich Turbine bis zum WE gedulden, aber dann werden sie alles klar machen.

    (0)