VfL Wolfsburg trennt sich von Sportdirektor Bernd Huneke

Von am 21. April 2010 – 12.52 Uhr 1 Kommentar

Frauenfußball-Bundesligist VfL Wolfsburg und sein Sportdirektor Bernd Huneke haben sich nicht auf eine Zusammenarbeit über die laufende Saison hinaus verständigen können.

„Wir hatten unterschiedliche Auffassungen über die Entwicklung des Frauenfußballs beim VfL sowie über die künftige Arbeitsweise und Struktur der Abteilung“, so die Begründung des für Frauenfußball zuständigen Geschäftsführers Thomas Röttgermann.

Unterschiedliche Auffassungen
„Wir danken Bernd Huneke für die in den letzten Jahren geleistete Arbeit. Es war mit sein Verdienst, dass sich der VfL in der ersten Liga etabliert hat und zu einer guten Adresse im Frauenfußball geworden ist.“ Huneke selbst erklärt:  „Ich bin natürlich enttäuscht. Aber in dieser Situation war ein sauberer Schnitt die einzige Möglichkeit für alle Beteiligten.“

Mehr Kompetenzen für Kellermann
Trainer Ralf Kellermann soll demnach in Zukunft weitreichendere sportliche Kompetenzen erhalten. Röttgermann erklärt: „Wir wollen den VfL Wolfsburg auch in diesem Bereich so aufstellen, dass wir perspektivisch erfolgreich sind und in die Bundesliga-Spitze vorstoßen.“

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

1 Kommentar »

  • Matti sagt:

    Ich muss mich in die Sache auch erst reinfitzen, bin aber schon jetzt ziemlich sicher, dass der obige Beitrag einige Fakten ziemlich verdreht darstellt. Das betrifft insbesondere die Funktionen der beiden „Streithähne“ Thomas Röttgermann und Bernd Huneke innerhalb des VfL.
    T.R. ist keineswegs „der für Frauenfußball zuständige Geschäftsführer“. Bestenfalls ist er in seinem speziellen Aufgabenbereich AUCH für Frauenfußball zuständig. Laut VfL-Seite ist er seit 15.03.10 Marketing-Geschäftsführer – des GESAMTVEREINS wohlgemerkt.
    Dass T.H. nur Sportdirektor der FF-Abteilung und nicht etwa des Gesamtvereins war, wird hingegen erst bei nochmaligem genauen Lesen klar.
    Was der obige Artikel also völlig unter den Tisch fallen lässt, ist folgendes: Bernd Huneke, ein langjähriger verdienter Verantwortlicher der Frauenabteilung, verlässt den VfL wegen unüberbrückbarer Differenzen mit einem leitenden Mitglied des Gesamtvereins. Und solche Entscheidungen lösen bei mir aus Erfahrung immer böse Vorahnungen bezüglich der Zukunft der Frauenabteilung aus …

    (0)

1 Pingbacks »

  • […] geschafft hatte diesen im April bereits die Elf vom Herforder SV. Getrennte Wege gingen auch der VfL Wolfsburg und Sportdirektor Bernd Huneke. Nach langer Verletzung wurde Ariane Hingst wieder in die Nationalelf berufen. ©Nora Kruse // […]