EM-Quali: U17 lässt auch Finnland keine Chance

Von am 15. April 2010 – 12.51 Uhr 4 Kommentare

Die Teilnahme an der EM-Endrunde in Nyon hatte die U17-Frauenfußball-Nationalmannschaft schon vor dem abschließenden Gruppenspiel gegen Finnland sicher. Doch das war kein Grund, es locker angehen zu lassen.

Die Mannschaft von DFB-Trainer Ralf Peter gewann im österreichischen Lindabrunn souverän mit 3:0 (2:0) gegen Finnland durch. Zuvor hatte das Team bereits gegen Österreich (1:0) und Norwegen (4:0) gewonnen, ebenfalls ohne einen Gegentreffer zu kassieren.

Kampf um WM-Ticket
Natalie Moik (15.), Lena Petermann (33.) und Sarah Romert (58.) sorgten für eine makellose Bilanz. Bei der EM-Endrunde in Nyon vom 22. bis 26. Juni hat das Team nun die Chance mit einem Platz unter den Top 3 das Ticket für die Weltmeisterschaft in Trinidad und Tobago zu lösen, die vom  5. bis 25. September 2010 ausgetragen wird.

Tags:

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

4 Kommentare »

  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Gratulation an unsere U17-Mädels und das Trainerteam um Herrn Peter!
    Nun gilt es die gezeigte Quali-Leistung nicht nur bis Mitte Juni zu konservieren, sondern gemäß den erhöhten Anforderungen, die ein EM-Turnier abverlangt, zu verbessern. Ich denke mal, im Zusammenspiel der neuzusammengestellten Mannschaft ist noch Potenzial nach oben vorhanden. Aber das wird schon, davon bin ich überzeugt! 😉

    (0)
  • pinkpanther sagt:

    und der Gegner im Halbfinale heißt (Überraschung!) … IRLAND!
    Wer hätte das gedacht? Haben die Irinnen das letzte Spiel gegen Schweden nach 0:1 Rückstand doch tatsächlich noch gedreht (Endstand 2:1).
    Damit hat sich nach den Niederlanden, die immerhin den WM-Vierten England ausgeschaltet haben, eine zweite Überraschungsmannschaft für die EM bzw. letzte WM-Quali-Runde qualifiziert.
    Gratulation an Irland und viel Erfolg im übernächsten EM-Spiel – gegen ‚unsere‘ Mädels muss ja eine erneute Überraschung nicht unbedingt sein 😉

    (0)
  • Jarmusch sagt:

    Wer hätte das gedacht? – Neben Deutschland stehen die Niederlande, Irland und Spanien in der Viererendrunde zur U17-EM.

    Nimmt man die U19-EM dazu (dort nehmen 8 Mannschaften an der Endrunde teil: Deutschland, England, Frankreich, Spanien, Niederlande, Italien, Schottland und Gastgeber Mazedonien), dann ergibt sich ein dramatischer Absturz der Skandinavierinnen. Weder Norwegen, noch Schweden oder Dänemark, geschweige denn Finnland haben sich für eines der beiden Turniere qualifiziert (Wobei streng genommen Skandinavien ja eigentlich nur aus Norwegen und Schweden besteht).

    (0)
  • Stefan sagt:

    Aber gönnen würde ich’s Irland allemal…

    (0)