Hingst feiert Comeback in Nationalmannschaft

Von am 8. April 2010 – 12.33 Uhr 10 Kommentare

Erstmals seit der Frauenfußball-Europameisterschaft 2009 in Finnland steht Abwehrspielerin Ariane Hingst wieder im Kader der deutschen Frauenfußball-Nationalmannschaft.

Die 165-fache Nationalspielerin verletzte sich am 4. September im EM-Viertelfinale  beim 2:1-Sieg gegen Italien in Lahti schwer. Damals wurde ein Außenmeniskus- und Knorpelschaden im rechten Knie diagnostiziert.

20er-Kader
Seit einigen Wochen ist die zweifache Weltmeisterin des 1. FFC Frankfurt wieder fit. Deswegen hat Bundestrainerin Silvia Neid den Routinier zurück in das 20 Spielerinnen umfassende Aufgebot für das Länderspiel gegen Schweden am 22. April 2010 in Dresden berufen.

Anzeige

Lohn für den Fleiß
„Ariane hat sehr gewissenhaft und fleißig an ihrer Genesung gearbeitet. Jetzt ist das Knie wieder in Ordnung. Sie hat bereits einige Spiele in der Bundesliga absolviert und war auch schon beim Leistungstest der Nationalmannschaft Ende März dabei“, begründet Neid ihre Entscheidung. „Mal schauen, wie sie sich im Training präsentiert, dann entscheiden wir, ob und wenn ja, wie lange sie gegen Schweden zum Einsatz kommt.“

Bresonik und Laudehr zurück im Kader
Neben Hingst gehören auch Linda Bresonik und Simone Laudehr wieder dem deutschen Aufgebot an. Die beiden Mittelfeldspielerinnen des FCR 2001 Duisburg fehlten zuletzt beim Algarve Cup verletzungsbedingt. „Das Kriterium für die Nominierung ist die aktuelle Leistung“, so die DFB-Trainerin. Und sie erklärt weiter: „Für die WM im kommenden Jahr brauchen wir einen ausgeglichen besetzten Kader – und das auf höchstem Niveau. Je mehr Alternativen wir haben, desto besser ist es für uns.“

Lob für Peter
Ein Sonderlob erhält Babett Peter. „Sie macht im Moment einen sehr guten Eindruck. Sie bringt seit Monaten konstant gute Leistungen, obwohl der 1. FFC Turbine Potsdam durch die Belastungen in der Champions League, in der Bundesliga und im DFB-Pokal einen Mittwoch-Sonntag-Rhythmus spielen muss“, so Neid.

20er-Kader für das Länderspiel gegen Schweden im Überblick

Tags:

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

10 Kommentare »

  • horst sagt:

    Schön, dass Babetts Leistungen auch bei Frau Neid so gesehen werden. Egal ob außen oder Innen zur Zeit ist sie immer zur Stelle.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Na ja, Horst, im anderen Falle müßte sie nun wirklich auf beiden Augen… 😉

    (0)
  • Winter sagt:

    Babett Peter ist wirklich eine Bank. Nicht umsonst ist sie zur besten Spielerin der Hinrunde gewählt worden. Das Ariane Hingst wieder im Kader ist, ist das richtige Signal, obwohl sie noch nicht wirklich innerhalb der Frankfurter Hintermannschaft an ihre Leistungen der Vergangenheit anknüpfen konnte. Sie muss zeigen, dass sie es noch besser kann! Einige der nominierten Spielerinnen sind für mich aber definitive Wackelkandidatinnen, z.B. Saskia Bartusiak

    (0)
  • Mini sagt:

    Bartusiak ist schon Ewigkeiten ein riesen Fragezeichen..da frag ich mich was sie da für ne Leistung beurteilt,die ja anscheinend wichtig für die Nomi ist.. ???

    ich hoffe mal,dass eine Nadine Keßler zur WM 2011 im Kader berücksichtigt wird..

    (0)
  • Fußballmama sagt:

    Bartusiak, Fuss und auch Krahn für mich im Moment nicht in der Form für die Natio

    (0)
  • laasee sagt:

    Only 4 Potsdam players are included? That makes no sense considering the great season that TP are having.

    The article mentions about selection being based on performance. Does that also apply to the coach. Would losing to USA on 22 May (3rd time in a row) suggest that a change of coach is to be considered. Germany only has one chance to win a WM on home soil and will need the best players and coaching staff that are available to achieve victory.

    (0)
  • Mini sagt:

    laasee..

    Ich applaudiere.du triffst es genau auf den punkt. Daumen hoch!!

    @fußballmama..

    zu Fuss kann ich nichts sagen..aber zu den anderen beiden seh ich es genauso wie du..

    (0)
  • Lucy sagt:

    Zu Sassi:

    Sie ist anscheinend nur bei den Fans ein großes Fragezeichen, bei Frau Neid nicht !! Warum das so ist, wird wohl immer ihr Geheimnis bleiben…! 😉

    (0)
  • Mosan sagt:

    „Das Kriterium für die Nominierung ist die aktuelle Leistung“, so die DFB-Trainerin.

    Das Thema ist inzwischen müßig, aber bei kaum einer Person im gesamten Fußballgeschäft muss ich über diese Floskel gleichzeitig schmunzeln und den Kopf schütteln.

    Freut mich für Babette. Sie war wirklich konstant gut. Aber dasselbe galt auch für Bianca Rech vor der EM. Frau braucht schon das entsprechende Standing/Hype/Lobby , um in die Natio zu kommen.

    (0)
  • Fußballmama sagt:

    @ Mosan

    Bianca Rech gehört für mich in die Natio !

    Sie überzeugt seit längeren mit *TOP* Leistungen !

    (0)

1 Pingbacks »

  • […] der A-Nationalmannschaft feierte Ariane Hingst nach langer Verletzung ihr Comeback. Das Länderspiel in Dresden gegen Schweden musste aufgrund der Aschewolke, die im April den […]