Wolfsburg mit optimaler Punktausbeute – Duisburg will Platz 2 festigen

Von am 6. April 2010 – 12.01 Uhr 16 Kommentare

Frauenfußball-Bundesligist VfL Wolfsburg hat den guten Eindruck der vergangenen Wochen mit einem weiteren Sieg untermauert. Nach dem überraschenden 2:1-Erfolg beim 1. FFC Frankfurt gewannen die Niedersachsen auch das Heimspiel gegen den SC Freiburg. Der FCR 2001 Duisburg muss am Mittwoch beim SC 07 Bad Neuenahr ran und will vom Frankfurter Patzer profitieren und den Champions-League-Startplatz sichern.

Die Wolfsburgerinnen brauchten vor 281 Zuschauern in der Nachholpartie des 16. Spieltags der Frauenfußball-Bundesliga allerdings viel Geduld, um am Ostermontag den SC Freiburg mit 1:0 (0:0) in die Schranken zu verweisen. Es dauerte bis zur 78. Minute, ehe Kapitänin Martina Müller mit ihrem Treffer den Wölfinnen ein rundum gelungenes Sechs-Punkte-Wochenende bescherte.

Aluminium auf beiden Seiten
Zuvor hatten Müller mit einem Schuss an die Querlatte sowie Melissa Wiik und Zsanett Jakabfi gute Möglichkeiten ausgelassen. In der zweiten Halbzeit hatte Selina Wagner Pech, als sie nur das Lattenkreuz traf.  Doch auch die Gäste hatten das Glück nicht auf ihrer Seite, als Mele French nur den Pfosten traf und später ihre Meisterin in Wolfsburgs Torhüterin Alisa Vetterlein fand. Wolfsburgs Trainer Ralf Kellermann war mit der Punkteausbeute zufrieden: „Kompliment ans Team, ein verdienter Sieg.“ Durch die beiden Siege hat der VfL Wolfsburg den sechsten Platz gefestigt, kann aber mit Ambitionen weiter nach oben blicken.

Anzeige

Duisburg will Da Mbabi bremsen
Bevor es am kommenden Sonntag im Halbfinalhinspiel der Champions League erneut gegen den 1. FFC Turbine Potsdam geht, gilt es für den FCR 2001 Duisburg in der Frauenfußball-Bundesliga am Mittwoch, 17.30 Uhr, das Auswärtsspiel beim SC 07 Bad Neuenahr zu meistern, eine vorgezogene Partie des 18. Spieltags. Kein leichtes Unterfangen, präsentiert sich bei den Gastgeberinnen derzeit doch Nationalstürmerin Célia Okoyino da Mbabi in Torlaune, auch wenn eine weitere Nationalspielerin Lena Goeßling nach ihrer Schulteroperation weiter fehlen wird.

Frankfurts Patzer versilbern
Doch die Duisburgerinnen wollen mit einem Dreier den Abstand zum 1. FFC Frankfurt wieder vergrößern, der durch die Heimniederlage gegen den VfL Wolfsburg wertvolle Punkte liegen ließ.  Duisburgs Trainerin Martina Voss-Tecklenburg mahnt ihr Team, hundertprozentigen Einsatz zu geben.  „Wir dürfen die restlichen Meisterschaftsspiele keineswegs auf die leichte Schulter nehmen – schon gar nicht die Begegnung in Neuenahr.“ Für den Gegner findet sie lobende Worte: „Die Mannschaft steht sehr kompakt, kann die Räume geschickt eng machen und hat uns im Laufe der Jahre immer mal wieder Probleme bereitet.“

Ohne Wensing und Hegering
Die Duisburgerinnen müssen an der Ahr allerdings ohne Luisa Wensing auskommen, auch Marina Hegering kann wegen ihrer Fersenverletzung weiter nicht spielen. Alexandra Popp wird trotz einiger Blessuren aus dem DFB-Pokal-Halbfinale jedoch spielen können. Für Voss-Tecklenburg ist die Devise klar:  „Wir müssen dieses Spiel gewinnen – erst recht nach dem Ausrutscher der Frankfurterinnen.“

Weitere Spiele
In einer weiteren vorgezogenen Partie des 18. Spieltags empfängt Spitzenreiter 1. FFC Turbine Potsdam ab 18.00 Uhr den FF USV Jena.n Den Auftakt macht bereits ab 15.30 Uhr der Hamburger SV, der gegen die SG Essen-Schönebeck ein Nachholspiel vom 13. Spieltag bestreitet. Ab 17.00 Uhr treffen sich in einer Partie vom 14. Spieltag der 1. FFC Frankfurt und der SC Freiburg.

Tags: ,

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

16 Kommentare »

  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Rebecca
    Werde mir die gen. Spiele mal anschauen, waren mir nämlich gar nicht so in Erinnerung. Aber wozu hat man seine TV-Mitschnitte!:)

    (0)