Steffi Jones besucht FIFA-Präsidenten

Von am 29. März 2010 – 16.35 Uhr

Die U20-Frauenfußball-Weltmeisterschaft 2010 und die Frauenfußball-Weltmeisterschaft 2011 rücken unaufhörlich näher. Grund genug für OK-Präsidentin Steffi Jones, dem FIFA-Präsidenten Sepp Blatter im Home of FIFA in Zürich einen ersten offiziellen Besuch abzustatten.

Jones gab einen Statusbericht über die auf Hochtouren laufenden Vorbereitungen für die beiden Turniere, insbesondere in den Bereichen Organisation, Ticketing und Marketing, sowie einen Überblick über die nächsten Schritte, darunter die Auslosung zur U20-Frauenfußball-WM am 22. April in Dresden, die im Rahmen des Länderspiels der A-Nationalmannschaft gegen Schweden über die Bühne gehen wird.

Anzeige
Steffi Jones und Sepp Blatter

WM-OK-Präsidentin Steffi Jones besuchte FIFA-Präsident Sepp Blatter ©OK FIFA Frauen-WM 2011/Getty Images

Die Entwicklung vorantreiben
Neben den bevorstehenden FIFA-Turnieren in Deutschland standen die strategische Entwicklung des Frauenfußballs sowie die internationale Förderung der Nachwuchstalente auf der Tagesordnung. „Ich bin zuversichtlich, dass Deutschland für den Frauenfußball einen weiteren Meilenstein bedeutet“, erklärte Blatter.

„Der Frauenfußball wächst mit jedem Tag. Deutschland wird eine herausragende FIFA Frauen-Weltmeisterschaft veranstalten und der Welt zeigen, dass der Fußball kein Geschlecht, dafür weltweit eine gemeinsame Sprache hat“, so Blatter weiter.

Jones erklärte: „Der FIFA-Präsident ist ein großer Förderer des Frauenfußballs, der durch seinen unermüdlichen Einsatz einen fundamentalen Beitrag zur weltweiten Entwicklung unseres Sports geleistet hat.“

Tags: , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.