Monique Kerschowski erleidet Kreuzbandriss

Von am 29. März 2010 – 16.08 Uhr 4 Kommentare

Die Befürchtungen bei Meister und Frauenfußball-Bundesliga-Spitzenreiter 1. FFC Turbine Potsdam haben sich bestätigt: Monique Kerschowski wird mit einem Riss des vorderen Kreuzbands im linken Knie, einer Teilruptur des Innenbandes sowie einer Verletzung des Innenmeniskus sechs Monate pausieren müssen. Erst im vergangenen September hatte sich Zwillingsschwester Isabel eine ähnliche Verletzung zugezogen.

Kerschowski zog sich die Verletzung nach knapp einer Stunde beim Auswärtsspiel der Frauenfußball-Bundesliga gegen den Hamburger SV (5:1) zu. Turbine-Trainer Bernd Schröder erklärt zur Verletzung der 22-Jährigen: „Für Monique ist das sehr tragisch, sie befand sich nach der gleichen Verletzung im anderen Knie vor zweieinhalb Jahren gerade im Aufwind.“ Damals hatte sich Kerschowski im WM-Überbrückungsspiel gegen den VfL Wolfsburg im rechten Knie das Kreuzband gerissen.

„Ab sofort schaue ich nur noch nach vorn“, gab sich Kerschowski bereits kurz nach dem genauen Befund optimistisch. „Ich weiß, was auf mich zukommt und möchte natürlich so schnell wie möglich zurück auf den Platz, auch wenn ich weiß, dass vor mir jetzt eine lange und auch harte Rehazeit liegt.“

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

4 Kommentare »

  • Detlef sagt:

    Oje, jetzt ist es bittere Realität geworden!!!
    Ich wünsche NICKY einen guten Heilungsprozess, und hoffe sehr, dass sie den Kopf nicht hängen läßt!!!

    (0)
  • Winter sagt:

    Wirklich, sehr ärgerlich. Aber letzendlich das Los eines jeden Sportlers bzw. einer jeden Sportlerin. Die Flügelläufe von M. Kerschowski sind wirklich legendär und einmalig derzeit. Mir wird aus dieser Saison die geniale Vorlage auf Anja Mittag im Spiel gegen Frankfurt und die Einleitung des 1:0 gegen Duisburg langfristig in Erinnerung bleiben. Gute Genesung und vielen Dank für den großartigen Einsatz für Turbine. Ich hoffe, wir Turbinen können in vielen Jahren einmal sagen,…wisst ihr noch, diese große Mannschaft aus der Saison 2009/10 mit dem Triple….

    (0)
  • laasee sagt:

    That is bad news.

    Best wishes for Monique and good health for the future.

    (0)
  • stargirl sagt:

    Autsch…und das ausgerechnet jetzt…jetzt kann ich sie nicht gegen jena bewundern. Egal,in 6 monaten gehts weiter !!

    (0)

1 Pingbacks »

  • […] hatte Monique Kerschowski, sie musste nach einem Kreuzbandriss eine mehrmonatige Pause einlegen. In den Niederlanden trat Trainerin Vera Pauw wegen internen […]