Potsdam beim HSV ohne Bajramaj und Keßler

Von am 26. März 2010 – 14.46 Uhr 5 Kommentare

Spitzenreiter 1. FFC Turbine Potsdam plagen vor dem Nachholspiel in der Frauenfußball-Bundesliga am Sonntag, 28. März, 15.00 Uhr, personelle Sorgen. Fatmire Bajramaj steht nach ihrer Gelb-Roten Karte aus dem Spiel gegen den FCR 2001 Duisburg nicht zur Verfügung und auch Mittelfeldspielerin Nadine Keßler muss passen.

Keßler erlitt im Spiel gegen den UEFA-Pokal-Sieger eine Augenverletzung, in deren Folge sie unter ärztlicher Beobachtung stand, da eine Netzhautablösung drohte. Erst am heutigen Nachmittag konnte sie das Krankenhaus wieder verlassen.

Abstellungen zu EM-Quali und Länderpokal
Zudem fehlt Torhüterin Desirée Schumann, die mit der brandenburgischen Landesauswahl in Duisburg in den kommenden Tagen den U20-Länderpokal bestreitet. Auch die U19-Nationalspielerinnen Marie-Louise Bagehorn und Tabea Kemme stehen wegen der zweiten EM-Qualifikationsrunde in Serbien nicht zur Verfügung.

Schröder warnt
Und so warnt Turbine-Trainer Bernd Schröder vor zu großer Euphorie: „Sicher haben wir mit uns mit dem Sieg am Mittwoch eine gute Ausgangsposition im Kampf um den Meistertitel verschafft, doch wir haben zwei Spiele weniger ausgetragen, die wir auch erst einmal gewinnen müssen.“

Tags: , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

5 Kommentare »

  • labrys sagt:

    Beim HSV wird sicher Ana Crnogorcevic fehlen, sie spielt am Samstag (live auf ssf ab 16h) gegen Israel mit der Schweiz um die WM-Quali 2011

    (0)
  • expert1 sagt:

    ………an WOMENSOCCER und………………………………………..labrys……….. danke für die infomation. Das nenne ich Wettbewerbsverzerrung. Der Termin Kalender der Frauen Bundeslige muß neu Überdacht werden. Das Restprogramm sollten sich mal der DFB anschauen die gibt es Mannschaften die haben nur mehr Heimspiele. Gehts da noch mit rechten Dingen zu. Der DFB sagt doch immer……… FAIR geht VOR…………………..siehe Tennis Borussia……………………..Hr. Miersbach DFB………greifen Sie ein. Was sagt WOMENSOCCER dazu……………Das Sprichwort heißt dann. den letzten beisst der DFB und wird absteigen.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Ähm, wo ist jetzt genau die Wettbewerbsverzerrung?
    Die Abstellung von Crnogorcevic zur WM-Qualifikation?
    Die Anzahl der verbleibenden Heimspiele (ohne Nachholspiele)?

    SC 07 Bad Neuenahr (2)
    FCR 2001 Duisburg (2)
    1. FFC Turbine Potsdam (2)
    FF USV Jena (3)
    SC Freiburg (3)
    Tennis Borussia Berlin (2)
    1. FC Saarbrücken (3)
    FC Bayern München (3)
    1. FFC Frankfurt (3)
    SG Essen-Schönebeck (2)
    VfL Wolfsburg (3)
    Hamburger SV (2)

    Aber Verschwörungstheorien waren schon immer sehr populär, nix für ungut. 😉

    (0)
  • laasee sagt:

    Sepp Blatter talks of the ‚football calendar‘ – but that only applies to the boys.

    Would it ever be possible for FCB to play a league game without Ribery because he has to play for France on the same day in a WC game? But the girls have to!

    The main ‚distortion of competition‘ is always directed at the girls and for the benefit of sexist prejudice.

    ‚Conspiracy theories‘ exist because there is reason.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    These conspiracy theories might exist in some brains, but don’t reflect reality. I told this many times: As long as loads of people involved in women’s football don’t take their own sport seriously, they shouldn’t be too surprised about the lack of respect and public interest.

    By the way: Switzerland plays on Saturday, Hamburg on Sunday and obviously it’s a date HSV agreed to play.

    (0)