Ebnet Turbine heute den Weg zum Titel?

Von am 24. März 2010 – 10.54 Uhr 17 Kommentare

In der vergangenen Saison war der Kampf um den Meistertitel bis zur letzten Spielminute spannend. Doch heute Abend (ab 18.00 Uhr live auf DFB-TV) hat der 1. FFC Turbine Potsdam alle Trümpfe in der Hand, bereits frühzeitig die Weichen für einen neuerlichen Triumph zu stellen. Bei einem Sieg gegen Tabellenführer FCR 2001 Duisburg ist dem Team der Titel nur noch schwer zu entreißen. Um diese einmalige Gelegenheit weiß auch Turbine-Trainer Bernd Schröder. Grund genug, sich in Understatement zu üben.

Wie immer vor Topspielen weist der Trainerfuchs die Favoritenrolle von sich, um den Druck von seinen Spielerinnen zu nehmen.

Potsdamer Understatement
„Da treffen zwei Teams auf Augenhöhe aufeinander, es wird ein großes Stück auf die Tagesform ankommen“, so Schröder, der ergänzt: „Die Meisterschaft entscheidet sich nicht in einem Spiel.“ Doch bei einem Sieg hätte sein Team nicht nur zwei Punkte Vorsprung vor dem schärfsten Konkurrenten, sondern darüber hinaus auch noch zwei Spiele in der Hinterhand, im besten Fall also gar acht Punkte Vorsprung bei dann nur noch fünf ausstehenden Partien. „Ich denke, dass wir spielerische Vorteile haben“, so Turbine-Kapitänin Jennifer Zietz, die ihr 200. Spiel in der Frauenfußball-Bundesliga bestreiten wird.

Anzeige

Souveräne Saison
Hinzu kommt, dass Turbine im bisherigen Saisonverlauf nur in Duisburg (2:2) und München (3:3) eher unglücklich remis spielte und sonst alle Partien gewann. Der Gegner leistete sich hingegen bereits mehrere Patzer und verschenkte Punkte gegen den 1. FC Saarbrücken (1:1) und die SG Essen-Schönebeck (1:1). Am vergangenen Wochenende setzte es beim 0:2 gegen den 1. FFC Frankfurt gar die erste Saisonniederlage. Allerdings tat sich Turbine in Heimspielen gegen Duisburg in den vergangenen Jahren schwer. So gab es in den vorigen drei Partien im Karl-Liebknecht-Stadion ein Remis (2:2) und zwei Niederlagen (0:3 und 1:2), der bisher letzte Heimsieg datiert aus dem April 2006, als man 2:1 gewann.

Duisburg ohne Glanz
Vom Glanz der vergangenen Saison ist man in Duisburg derzeit ein gutes Stück entfernt, doch auch die Potsdamer Spielerinnen kamen in den vorigen Partien etwas schwer in die Gänge, auch wenn am Ende deutliche Siege standen. Vor allem in puncto Fitness scheint das Team allerdings dennoch der Konkurrenz derzeit klar voraus. Und so hat das Team im bisherigen Saisonverlauf im Schnitt pro Spiel mehr als vier Treffer erzielt und auch die wenigsten Gegentreffer kassiert.

Voss-Tecklenburg: „Werden uns etwas einfallen lassen“
Duisburgs Trainerin Martina Voss-Tecklenburg ist allerdings nicht gewillt, die Punkte freiwillig in Potsdam liegen zu lassen. „Natürlich ist Potsdam eine toll besetzte, spielstarke Mannschaft, aber ich habe auch gesehen, wo man eventuell ansetzen kann. Wir werden uns etwas einfallen lassen“, verspricht sie. Und sie hofft, dass ihr Team anders als gegen Frankfurt in Potsdam wieder frischer und spritziger zu Werke gehen wird.

U19-Spielerinnen fehlen
Von den eigenen Fans erwartet Voss-Tecklenburg mehr Gelassenheit: „Unsere Anhänger neigen manchmal dazu, nach einer Niederlage gleich alles zu verdammen.“ Nicht beim Topspiel mit dabei sein können Marina Hegering, die wegen einer Verletzung an der Ferse zwei bis drei Wochen ausfallen wird, Turid Knaak und Hasret Kayikci sind zur U19-Nationalmannschaft abgestellt, die ab Samstag um die Teilnahme an der EM-Endrunde in Mazedonien kämpfen wird. In Potsdamer Reihen fehlen deswegen Tabea Kemme und Marie-Louise Bagehorn.

Topduell im Viererpack
Gleich viermal in wenigen Wochen werden der 1. FFC Turbine Potsdam und der FCR 2001 Duisburg aufeinandertreffen, nach dem Bundesliga-Duell folgt am 3. April das DFB-Pokal-Halbfinale, voraussichtlich am 11. und 18. April wird es dann um den Einzug ins Champions-League-Finale am 20. Mai in Getafe gehen. Und so geht es für beide Teams neben den wichtigen Punkten in der Meisterschaft auch darum, Selbstvertrauen für die Pokalduelle zu tanken.

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

17 Kommentare »

  • Jarmusch sagt:

    Das Fehlen der U19-Spielerinnen hält sich die Waage, da ist keiner benachteiligt. Am ehesten ist noch Turid Knaak (am Sonntag noch zusammen mit Marith Prießen als Gast bei der Zweitligapartie von Leverkusen gegen Crailsheim gesichtet) als Stammspielerin zu betrachten, allerdings hat sie zuletzt bei ihren Einwechslungen keinerlei Akzente setzen können.

    Mal sehen was die Partie bringt. Die Vorzeichen deuten auf Potsdam hin, aber einem guten Tag kann Duisburg ganz sicher auch gewinnen. Vielleicht sind die Löwinnen ja nach der schwachen Vorstellung gegen Frankfurt besonders heiss auf dieses Spiel. Voss-Tecklenburg wird psychologisch sicher einiges versucht haben.

    (0)
  • laasee sagt:

    Symmetrie auf tor statistik?

    Seit dem 26 Feb (Deutschland und FCR) hat Inka die tor statistik = 3 – 0 – 2 – 0 – 1 – 0 – 2 – 0 – ?

    So heute hat Inka 3 tor und das symmetrie ist komplett!

    Ich bin immer optimistich.

    samba samba samba

    (0)
  • franksquasher sagt:

    3 Buden wären natürlich klasse…aber mir ist der heutige Ausgang des Spiels eher unwichtig. Richtig blöd wäre es sogar wenn der FCR heute gewinnt aber trotzdem keinen der drei möglichen Titel holt. Von daher…hoffe ich das sich die Löwinnen im Pokal oder in der CL durchsetzen…

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Gleich geht’s los, ich hoffe, Ihr habt alle DFB-TV eingeschaltet und seid bereit!

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Hier die Aufstellungen:

    Potsdam: Sarholz – Henning, Peter, Schmidt – Nagasato, Keßler, Zietz, M. Kerschowski – Mittag, Bajramaj, Wich
    Bank: Schumann (ETW), Demann, Odebrecht, Draws, Schröder, Schiewe

    Duisburg: Holl – Bresonik, Wensing, Krahn, Oster – Laudehr, Kiesel, Maes, Ando – Popp, Grings
    Bank: Bellinghoven (ETW), Prießen, Wermelt, Ioannidou, Beckmann, Himminghofen

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Anpfiff!

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Tooor für Potsdam, 1:0 durch Anja Mittag in der 26. Minute nach Vorarbeit von Fatmire Bajramaj.

    (0)
  • Jarmusch sagt:

    Wieder so ein fahriges Auftreten der Duisburgerinnen.
    Schlechtes Passspiel macht alle Bemühungen bereits im Ansatz zunichte.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    2:0 für Potsdam! Jessica Wich traf kurz vor der Pause (43.) nach einem Eckball von Bajramaj. In einer über weite Strecken zerfahrenen Partie führt der 1. FFC Turbine Potsdam zur Halbzeit verdient, allerdings ein Tor zu hoch. Duisburg offensiv bisher harmlos, abgesehen von ein, zwei Aktionen, Potsdam nutzte die wenigen Chancen effizient.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Eine Stunde gespielt, die Partie ist jetzt ruppiger, aber nicht wesentlich besser geworden. Von Duisburg nach wie vor zu wenig zu sehen, Turbine mit mehr Spielanteilen, ohne jedoch richtig zwingend zu sein.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Gelb-Rote Karte für Bajramaj (61.)! Binnen kürzester Zeit sieht sie zweimal Gelb, das könnte Duisburg neuen Auftrieb geben.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Tooor für Duisburg! Die eingewechselte Eunice Beckmann verkürzt auf 2:1 (90.), doch viel Zeit bleibt den Duisburgerinnen nicht mehr.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Schlusspfiff! Potsdam gewinnt mit 2:1 gegen Duisburg und hat nun die besten Karten im Kampf um die Meisterschaft.

    (0)
  • eisbär sagt:

    Glückwunsch an Potsdam! Die Meisterschaft ist gelaufen, das wird Potsdam sich nicht mehr nehmen lassen. Aber ich sehe nicht mehr so schwarz für den FCR in den kommenden Spielen gegen Turbine. Potsdam hat mich spielerisch nicht überzeugt und kam eher glücklich zu den Toren. Duisburg hat zwar auch nicht gut gespielt, aber war spielerisch auch nicht zu erwarten, da aus dem Mittelfeld in letzter Zeit nicht viel kommt und somit IG völlig in der Luft steht und keine Bälle bekommt. Wenn MVT Bresonik endlich im Mittelfeld aufstellt, dann kann auch etwas mehr nach vorne gehen, denn ich so viel Stabilität gibt sie der Abwehr auch nicht.
    Ich denke die nächsten Spiele wird die Mannschaft gewinnen, die das Glück auf ihrer Seite hat.

    (0)
  • franksquasher sagt:

    Hat sich letzte Woche jemand über die Duisburger Zuschauer beschwert ? Also heute war das bestenfalls Hertha-Niveau…

    (0)
  • eisbär sagt:

    Ja, ich habe mich letzte Woche über die Duisburgfans beschwert, aber du hast Recht, die Turbinefans waren heute nicht besser.

    (0)
  • laasee sagt:

    Congratulations to Potsdam……………………..grrrrrrrrrrrrrrrrrrrr

    (0)