Bianca Rech wechselt zum SC 07 Bad Neuenahr

Von am 22. März 2010 – 9.21 Uhr 5 Kommentare

Zurück in die Heimat: Ab der Saison 2010/11 wird Bianca Rech für Frauenfußball-Bundesligist SC 07 Bad Neuenahr spielen. Sie erhält einen Zwei-Jahres-Vertrag bis 2012.

Rech spielte bereits an der Ahr, bevor sie im Jahr 2000 zunächst zum 1. FFC Frankfurt wechselte, bevor sie es 2005 zu einem Gastspiel nach Schweden (Sunnanå SK) und dann zum FC Bayern München zog.

Rech erklärt: „Nach fast neun Jahren freue ich mich auf die Rückkehr nach Bad Neuenahr. Ich habe meine Karriere hier begonnen und kehre nun als erfahrene Spielerin zurück in meine Heimat. Ich freue mich sehr auf die Aufgaben mit dieser jungen Mannschaft.“

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

5 Kommentare »

  • Jarmusch sagt:

    Beginnt jetzt der große Ausverkauf beim FC Bayern?

    Kennt jemand Hintergründe oder sind diese 2 Wechsel (immerhin von 2 Nationalspielerinnen) in so kurzer Zeit nur Zufall?

    (0)
  • laasee sagt:

    @Jarmusch

    The same with Arsenal………..Kelly Smith and the other top players leave.

    Is this just by chance??………I think not!

    (0)
  • Nora Kruse sagt:

    Arsenal ist als Beispiel unglücklich gewählt. Der Großteil der dortigen Stars hat den Verein bereits vor anderthalb Jahren verlassen, um in der WPS zu spielen. Als die Saison dort beendet war, haben manche wieder auf Leihbasis bei Arsenal unterschrieben…

    (0)
  • laasee sagt:

    The comparison with Arsenal and Bayern is valid. Both are wealthy clubs with an indifferent attitude to FF. In fairness to Arsenal they did have strong support for FF when David Dein was a Board Director but since his departure that support has diminished. Last season the WPS came and took Kelly and other players and the Arsenal club just let it happen. FC Bayern could have kept MB but instead let Frankfurt take her.

    So the attitude of Arsenal and Bayern is comparable in their lack of desire to keep their top players. Also, another comparison is that both do not allow the Emirates or Allianz Arena to be used for games.

    In comparison Lyon proves that a big club can be positive and supportive to FF. Lyon do allow the Stade de Gerland for FF games, Lyon were angry when the WPS took their players, Lyon were prepared this year to go to CAS (and won) for the womens team.

    Arenal and Bayern are richer than Lyon but lack the same committment to FF that the French club has.

    (0)
  • labrys sagt:

    Der Grund von Behringer ist sicher, das sie mit dem FCB keine Titel holen kann. Bei Jay etwa das gleiche: sie geht zurück nach Hause, da mit dem FCB nichts mehr zu holen gibt.

    Der FCB ist selber schuld, das es die Spielerinnen verliert. Der FFC hatte in der schlechten Saison alle Natio-Spielerinnen halten können….

    (0)