Melanie Behringer wechselt nach Frankfurt

Von am 18. März 2010 – 11.21 Uhr 73 Kommentare

Die Qualifikation zur Champions League ist spätestens seit der Niederlage gegen den FC Bayern München in der Vorwoche für den 1. FFC Frankfurt in weite Ferne gerückt. Doch für einen Paukenschlag haben die Frankfurterinnen mit Blick auf die kommende Saison dennoch gesorgt: Die Hessinnen verpflichteten Nationalspielerin Melanie Behringer.

Die 24-jährige Mittelfeldspielerin wechselt nach zwei Jahren beim FC Bayern München an den Main, wo sie einen Vertrag bis zum 30. Juni 2012 unterschrieb. „Nach einer schönen und erfolgreichen Zeit beim FC Bayern München suche ich eine neue sportliche Herausforderung“, kommentiert die Weltmeisterin von 2007 den Wechsel zum dreifachen UEFA-Cup-Sieger, fügt aber auch private Gründe hinzu: „Ich freue mich ebenso, wieder näher bei meiner Familie und meinen Freunden zu wohnen.“

Starke Mittelfeldspielerin gefunden

„Mit der Verpflichtung von Melanie Behringer haben wir eine große Spielerpersönlichkeit des deutschen Frauenfußballs verpflichten können, die uns mit ihren Führungsqualitäten im Mittelfeld auf höchstem Niveau weiterhelfen wird“, so Frankfurts Manager Siegfried Dietrich. Neben der so häufig kritisierten Abwehr, war das Mittelfeld schon länger ein Problemfeld im Spiel des FFC, in dem man sich von Behringer neue Impulse verspricht.

Tags: ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

73 Kommentare »

  • Jarmusch sagt:

    Irgendwie verstehe ich den Wechsel nicht. (Aber wahrscheinlich geht’s sowieso ums Geld.)
    So groß ist der Entfernungsunterschied München => Freiburg gegenüber Frankfurt => Freiburg nicht (355 zu 275 km).

    Ich dachte, gerade München böte eine gute sportliche Herausforderung. Dort ist man doch noch hungrig nach Titeln.

    Und bei Frankfurt fürchte ich mal wieder um Einsatzzeiten einer Maroszan, von der man kaum noch etwas hört. Vor einem Jahr hat man sie noch als Jahrhunderttalent gepriesen.

    (0)
  • Lucy sagt:

    Ich freue mich auf Mel. Die wollte ich schon immer gerne in Frankfurt haben… 🙂

    (0)
  • Lucy sagt:

    Gestern hat Maro gegen den FCS ein Tor gemacht und eines vorbereitet… Soviel zu „man hört nichts mehr von ihr“ 😉

    (0)
  • Jarmusch sagt:

    @Lucy

    Na ja, zwischen Jahrhunderttalent und 3 Saisontoren (bei 9 Startelfeinsätzen) ist aber schon noch eine ziemliche Diskrepanz.

    (0)
  • Lucy sagt:

    Es ist aber nicht so, dass man nix mehr von ihr hören würde !

    Aber anscheinend sind ja eh alle Spielerinnen, die nach Frankfurt wechseln, plötzlich nicht mehr so sympathisch, gelle… 😉

    (0)
  • Marcel sagt:

    Ich glaub den „Titel Jahrhunderttalent“ hat sich Jenny bestimmt nicht selber gegeben da sind wohl eher andere verantwortlich dafür.

    Auserdem darf man nicht vergessen das sie erst 17 ist und den Verein gewechselt hat da muss man sich auch erstmal zu recht finden.
    Aber wenn die Scorerliste stimmt auf der FFC-Seite würde ich wohl eher sagen nicht schlecht für so ein junges Ding 😉
    Man sollte die Leute nicht immer nur an ihren Toren messen vor allem da Jenny mehr im Mittelfeld zum Einsatz kam als im Sturm.

    (0)
  • Eric sagt:

    Für Maro tut es mir ein wenig Leid, da Mel wo ihre Positíon einnehmen wird. Ich hätte eher auf Maro gesetzt und ihr das Vertrauen gegeben.

    (0)
  • Mel A. sagt:

    Glaube auch nicht, dass Maro momentan glücklich ist, da haben andere ehemalige Vereinskameradinnen ein wesentlich besseres Los gezogen, aber, na ja, hier geht´s eigentlich um Mel B!
    Die Meldung hat mich ziemlich emotionalisiert und wirft so einige Fragen zum Weshalb und Warum auf. Trotzdem wird sie in meinen Augen damit unwillkürlich zu einer Art Vorreiterin der Söldnermentalität, die man bisher ausschliesslich der Männerdomäne zuordnete…

    (0)
  • Bernhard sagt:

    Das Karussel beginnt sich zu drehen…

    (0)
  • girlsplay sagt:

    Das klingt ja vielversprechend Bernhard. Wer kommt denn als Ersatz für Mel? 😉

    (0)
  • Brandy74 sagt:

    Ich finde es noch ein bissel früh,einen Wechsel zu verkünden,da die saison noch ziemlich lang ist. Aber in 1-2 Jahren bekommt Fietrich ein Problem,dann sind Spielerinnen die jetzt schon auf dem absteigenden Ast sind,wie Prinz,Garefrekes,Hingst,Smisek und auch Pohlers und auch Angerer zu ersetzen,ewig werden die nach der WM im eigenen Land nicht mehr spielen…

    (0)
  • Steffen sagt:

    Dann hat ja München wieder keine deutsche Nationalspielerin in seinen Reihen. 😉

    (0)
  • franziska sagt:

    An Behringer war der FFC schon einmal dran. Ploetzlich hat man dann keine Lust mehr auf sie. Ploetzlich geht ist sie wieder ein Thema. Der FFC musste zwingend um im Gespraech zu bleiben eine aktuelle Natio-Spielerinnen vorweisen auch um die Sponsoren zu besaenftigen. Vielleicht hat Frau B. erkannt, dass sie in dieser Sitation beim FFC mehr verdienen kann als bei ihrem alten Verein. Die sportliche Herausforderung kann es ja wohl nicht sein. Es ist nur eine Frage des Geldes … das an Frau B. geht. Beim FCB waeren ihre Chancen wesentlich hoeher eine Fuehrungsspielerin zu werden. Bei Wechseln ins Ausland musste immer die Ausrede des „eine neue Sprache lernen“ herhalten bei Inlandswechsel „die Sehnsucht nach Familie und Freunden“. Das ist laecherlich. Hoffentlich hat der FFC mehr Spass an Frau B. als der FCB – dort war sie die meiste Zeit verletzt und wenn sie fit war, hat sie dem Spiel keine Akzente gesetzt… Vielleicht macht es ja Bayern wie Potsdam: Spielerinnen, die dem Verein nichts mehr bringen – ab nach Frankfurt.

    (0)
  • Winter sagt:

    Na, schaun wa mal, ob Frankfurt etwas näher an die beiden deutschen Spitzenclubs heranrückt. Mir scheint es bei Frankfurt eher wie auf dem Rummel im Karussell zuzugehen, ein paar Spielerinnen dürfen neu einsteigen, ein paar müssen wieder raus. Nach Struktur, Strategie und Substanz sieht das nicht wirklich aus. Ich kann auch nicht feststellen, dass sich noch viele Spielerinnen nach ihrem Wechsel in Frankfurt entwickelt haben (Wimbersky, Hingst, Angerer).

    (0)
  • horst sagt:

    ohje wer soll denn da noch alles im mittelfeld spielen? maro, garefrekes, lee, kaurin, krieger usw (nicht zu vergessen der eventuelle wechsel von kulig am ender der saison)

    (0)
  • franziska sagt:

    neues spielsystem, erfunden von SIDI-Sprtmanagement: 1-8-2 😉

    (0)
  • Lucy sagt:

    „Geld stinkt nicht“ wird sich Mel denken, wenn jetzt wieder ein Aufschrei durch die Republik geht und jeder wieder besser weiß, warum, weshalb und so weiter…

    (0)
  • Pele sagt:

    @franziska
    Spielsystem 1-8-2 wäre wirklich neu: eine Mannschaft mit 12 Spielerinnen?

    Erste denken, dann schreiben. Beleidigte Leberwurst oder wie?

    (0)
  • horst sagt:

    @pele

    ich würde mal sagen, was das denken anbetrifft – dito 😉
    1+8+2 = 11

    (0)
  • Pele sagt:

    @horst

    Zur Auflösung, eine kurze Definition aus Wiki:

    „… Man bezeichnet ein Spielsystem normalerweise mit einer Drei-Zahlen-Kombination (beispielsweise 4-4-2, sprich: viervierzwei), wobei die erste Zahl die Anzahl der Verteidiger, die zweite Zahl die der Mittelfeldspieler und die dritte Zahl die der Stürmer bezeichnet. Der Torwart wird bei der Bezeichnung eines Spielsystems weggelassen, da die Position in jedem Spielsystem gleich, nämlich einfach besetzt ist. …“

    (0)
  • horst sagt:

    @pele
    ok hast gewonnen 😉

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Lucy
    Wenn Du schon mit Spirchwörtern rumschmeißt, dann entgegne ich:“Geld allein macht nicht glücklich!“, oder „Geld allein, ist nicht alles!“.
    Bleibt die Aussage, jeder weiß es wieder besser, aber mußt Du jetzt alleine durch und mit klarkommen…

    (0)
  • Lucy sagt:

    @Schenschtschina Futbolista

    Dann überlasst es doch den Leuten, die das Geld annehmen und vorverurteilt sie nicht immer gleich !

    Ansonsten muss ich nirdends durch oder mit klar kommen, ich habe nämlich mit dem Wechsel keinerlei Probleme. Kann deiner komische Aussage also nicht so ganz folgen…?!?! Sicherlich wirst du es uns allen aber bestimmt gleich genau erklären… 😉

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Lucy
    Wo hast Du von mir eine Meinung zum Behringer-Wechsel gelesen und noch dazu eine Vorverurteilung? In welchem Film bist Du denn?
    Mein bisher einziger Beitrag hier, war der mit meinen Sprichwörtern und dem Hinweis, nicht gleich wieder einen „Besserwisserei“-Rundumschlag zu tätigen.

    (0)
  • Tom Schlimme sagt:

    Ich verstehe gar nicht, wieso hier einige ganz automatisch davon ausgehen, wenn eine 24-jährige Behringer nach Frankfurt kommt, dass dann für die 17-jährige Marozsan kein Platz mehr sei.
    Marozsan war übrigens verletzt, hat auch bei der U19 in La Manga nicht gespielt, obwohl sie dabei war.

    Jetzt ist sie wieder fit, wurde auch in beiden Spielen des FFC nach der Winterpause eingesetzt und hat also in Saarbrücken ein Tor geschossen.

    Dzenifer Marozsan gehört beim 1. FFC Frankfurt fest dazu, und 9 Startelfeinsätze bei insgesamt ja erst 14 Spielen ist auch nicht gerade wenig, wobei da auch verletzungsbedingter Ausfall dabei war.
    Natürlich fällt sie beim FFC Frankfurt nicht mehr so auf wie vorher in Saarbrücken. Ragte sie dort noch heraus, geht es nun einfach um solide Leistung in einer insgesamt stärkeren Elf. Dass aber nicht mehr ständig von ihr geredet wird, heißt noch lange nicht, dass sie irgendwie abgebaut habe.

    Ich halte die Bezeichnung Jahrhunderttalent auch nicht für sehr übertrieben. Jedenfalls weiß ich keine andere Spielerin zu nennen seit Birgit Prinz, die so jung schon so weit war wie Dzenifer Marozsan.

    Deswegen wird Dzenifer ihren Weg machen, auch beim 1. FFC Frankfurt, auch wenn dies bei einigen hier noch so viel Brechreiz auslösen wird, ich denke, ihr selber wird dies egal sein.

    Man liest hier ja öfter, dass Frankfurt zu viele Spielerinnen hätte, die zu alt geworden seien. Ich teile diese Ansicht zwar nicht so vehement, wie sie hier von einigen vorgebracht wird. Aber nur mal angenommen, es sei so. Wäre es dann nicht vielleicht denkbar, dass in der nächsten Saison eine „alte“ Spielerin weniger auf dem Platz steht und sowohl Mel als auch Dzenifer in der Startelf?

    Ich meine, könnte ja sein, und wäre noch nicht mal verkehrt, oder? Vielleicht stellt man ja auch in Frankfurt nach Leistung auf, und wenn die jungen doch so viel besser sind als die alten…

    Aufheulen könnte man ja immer noch, wenn es anders käme, aber jetzt im Vorfeld können dies nur Leute mit einer großen Kristallkugel. Oder vielleicht geben einige hier ihre Meinung zum Besten, nachdem sie Hühnerknochen geworfen und ausgelesen haben…

    Jedenfalls ist der Wechsel von Melanie Behringer aus Frankfurter Sicht natürlich zu begrüßen. Für mich ist er eine deutlichere Verstärkung als die Verpflichtung von Kaurin oder Lee, wo ich noch nicht so sicher bin, ob die sich wirklich dauerhaft durchsetzen werden. Aber sie haben ihre Chance, und die gönne ich auch diesen beiden!

    Am Ende wird man sehen, wer es schafft, aus dieser Auswahl schöpfen zu können, ist jedenfalls kein Nachteil.

    (0)
  • expert1 sagt:

    …….Mel möchte unbedingt zur WM2011… wer stellt die Mannschaft……..Turbine.. Duisburg…Frankfurt……Wer macht mal eine Aufstellung von Frankfurt für die Saison 2010/11 um in den Kader zukommen für WM 2011 geht nur über Frankfurt da diese nur dann DFB Pokal und Bundesliga und Länderspiele die besten Voraussetzungen sich auf die WM 2011 vorzubereiten. die anderen Spielerinnen werden sich wie Turbine und Duisburg mit zuviel Spielen aufreiben, dazu noch europäische Verpflichtungen.

    (0)
  • Lucy sagt:

    @Schenschtschina Futbolista

    Das war an oder für alle Besserwisser, die sicherlich wieder kommen werden gedacht. Wenn du nicht dazu gehörst, dann fühle dich doch nicht davon angesprochen !

    Ich habe nicht behauptet, dass du eine Meinung zum Wechsel abgegeben hast !

    (0)
  • uwe sagt:

    Bin auch gespannt auf das nächste Jahr, wenn dann auch noch K.K. kommt, was ja als beschlossen gilt wirds verdammt eng im Mittelfeld.
    Aber vieleicht rückt dann die ein oder andere erfahrene Spielerin in die Abwehr,schlechter wird die Abwehr bestimmt nicht.

    (0)
  • Lucy sagt:

    @Uwe

    Ist das jetzt mit KK schon amtlich oder immer noch eine (sicherlich sehr wahrscheinliche) Vermutung ?

    (0)
  • peter sagt:

    Kim Kulig hat doch öffentlich gesagt, dass sie in Hamburg bleibt.

    (0)
  • uwe sagt:

    @ Lucy
    sicherlich sehr warscheinlich
    @peter
    auf der HP vom FFC ?

    (0)
  • uwe sagt:

    @ expert1

    Ja nee is klar, jetz sag nur noch die Frankfurter,wollten dieses Jahr eh keine Titel gewinnen,damit die Spielerinnen nächstes Jahr „beste Voraussetzungen“ für die WM haben.

    (0)
  • expert1 sagt:

    Uwe bitte lese meinen Beitrag nochmal…………………..mit ruhe………………………..dann entstehen andere Gesichspunkte.

    (0)
  • wolke sagt:

    Es ist doch immer wieder interessant, wie sehr hier ein Wechsel zum FFC gleich mit „die geht doch nur wegen des Geldes dorthin“ in Verbindung gebracht wird. Außerdem ist es ja wohl auch nicht verwerflich, sich seinen Lebenunterhalt zu sichern, oder? Interessant ist auch, dass man dann gleich noch eins drauf setzt und behauptet, die Spielerin würde das Argument Familie nur vorschieben. Das finde ich schon fast ein bisschen frech, zumal die Entfernung Fra-Frei sowohl von den Kilometern als auch von der tatsächlich zu fahrenden Zeit (ohne Stau) kürzer und zwar um 1, 5 Stunden ist und das wäre für mich schon ein Argument u. U. Ich jedenfalls habe mich genau aus diesem Grunde auch über den Wechsel gefreut, denn auch für mich ist es eher wahrscheinlich mal nach Frankfurt zu fahren als nach München (aber das ist jetzt natürlich auch nur vorgeschoben ;.) Freiburg wäre mir noch lieber, aber auf Abstiegskampf hat sie dann wohl doch keine Lust, schade eigentlich. Ich wünsch ihr viel Erfolg beim FFC!!!

    (0)
  • uwe sagt:

    @ expert1
    Den ersten Teil kann ich nachvollziehen, keine Frage
    Beim zweiten Teil „geht nur über Frankfurt da diese nur DFB Pokal und Meisterschaft bzw. Nationalmannschaft spielen“ kommt das bei mir so rüber wie ich es geschrieben habe. Tut mir leid.

    (0)
  • uwe sagt:

    @ Wolke
    Mel will Titel gewinnen und das ist mit Frankfurt eher möglich als mit Bayern. Das wird wohl der Hauptgrund sein. Das sie ein paar Cent mehr verdient liegt in der Natur der Sache.

    (0)
  • kopfballungeheuer sagt:

    Ich kann die ganzen Diskussionen hier nicht ganz verstehen. Jedes Mal, wenn Frankfurt eine neue Spielerin verpflichted, wird ihr Geldgier vorgeworfen. Mel wird ihre Gründe haben, wieso sie nach Frankfurt geht und da können die privaten durchaus auch eine Rolle spielen. Und finanziell ist es doch auch völlig legitim, wenn man sich für einen Verein entscheidet, wo man etwas mehr verdient. Das ist letztlich sowieso reine Spekulation. Denn keiner kann hier wohl genau sagen, was welche Spielerin in den einzelnen Vereinen verdient.
    Aber zu Mel: Ich finde es auch eine gute Verpflichtung!! Man hat in den letzten Spielen des FFC gesehen, das eben auch im Mittelfeld Schwachstellen sind beim FFC und darauf betrachtet ist die Verpflichtung doch super.
    Und ob Kim Kulig nun auch noch kommt ist doch noch nirgendwo offiziell geschrieben, darüber kann man ein Wort verlieren, wenn es etwas offizielles gibt.

    Und von wegen Mel würde Dzseni dann den Platz in der Mannschaft nehmen. Schon mal überlegt, dass auch eine Spielerin wie Dzseni ziemlich variabel eingesetzt werden kann. Den Rest, wer wann wo spielt, wird man in der nächsten Saison sehen. Da brauch man jetzt noch nichts zu sagen. Das sind nur Spekulationen und wir können ja auch nicht wissen, ob irgendeine Spielerin sich nicht auch verletzt (das ist schließlich nie auszuschließen).

    Fakt ist, Mel hat sich für den FFC entschieden.
    Ich freue mich jedenfalls auf Mel und wünsche ihr viel Erfolg!!

    (0)
  • Gabriele sagt:

    Hallo Melanie Behringer, ein Fan von Ihnen senkt die Fahne.
    Sie sind noch jung und haben eine erfolgreiche Karriere vor Augen. Doch Sie wählten leider den falschen Weg.
    Wehe dem, der Böses denkt…
    Ich denke Böses.
    Denn ich befürchte, dass Sie wie andere vor Ihnen in Frankfurt die taktischen Leistungen nicht entwickeln können. Es gibt dort keine fundierte Taktik.
    Habe ich so absolut unrecht, wenn ich sage:
    Die ehemaligen Potsdamer haben in Frankfurt versagt. (?)

    Natze – Du allein kanst mit Deinem Engagement viel bewegen, aber nicht alles retten.

    Ich befürchte, der Frauen-Fußball soll in die Wege des Männer-Fußballs gelenkt werden. Geld regiert den Sport!
    Freund Sigi in Frankfurt macht es Bayern München gleich nach….

    Aber ein großes Plus haben Sie, Melanie, durch den Wechsel zu Frankfurt:
    Unangefochtene Berufung zur Natio.

    Gratulation.

    Bestürtzt

    Gabriele

    (0)
  • bluab sagt:

    also wenn mel wegen des geldes zum ffc geht dann ist das ihr gutes recht im männer fußball ist söldnermentalität eher zu kritisieren den ob ein spieler 1,8 oder 2 mille verdient ist dann auch schon egal im ff ist es aber so das die spielerinnen um jeden cent froh sein müssen den sie verdienen.

    natio spielerinnen verdienen zwar schon „recht“ gut das ist aber auch als problem zu sehen denn so kann die einstellung entstehen ich spiel in irgendeinem verein um die zeit zwischen der natio zu überbrücken (meine da jetzt nicht mel)

    schlimmer finde ich es nur da spielerinnen vom dfb her klar gemacht wird das sie wenig schancen auf die a natio haben wenn sie zu bayern wechseln oder dort bleiben. die hat man schon lieber in der nähe von frankfurt dann muss frau neid auch nicht so weit fahren um spielerinnen zu sichten

    kk wird wenn überhaupt nur zum ffc wechseln oder glaubt ihr das ihr „manager“ was anderes zulassen würde??

    (0)
  • Mini sagt:

    wieder keine Defensive…
    also der FFC f lernt auch iwie nicht…

    ich frag mich nur wie viel die Frankfurter noch in die Offensive setzen wollen..

    (0)
  • rockpommel sagt:

    Wird denn noch jemand von der Gehaltsliste entfernt?
    Der Weg ins internationale Geschäft scheint ja zum jetzigen Zeitpunkt zumindest nicht sehr wahrscheinlich, somit dürfte der Geldsegen der Sponsoren nicht allzu üppig ausfallen!
    Persönlich wird SiDi nicht an MelB verdienen können, meines Wissens ist sie bereits bei C + R gebunden.

    (0)
  • uwe sagt:

    Die Frankfurter haben in der Sommerpause mit allen „Leistungsträgern“ verlängert.

    (0)
  • Tom Schlimme sagt:

    Hallo bestürzte Gabriele,

    Ich zitiere dich:

    „Habe ich so absolut unrecht, wenn ich sage:
    Die ehemaligen Potsdamer haben in Frankfurt versagt. (?)“

    Ja, Gabriele, da hast du unrecht. Die ehemaligen Potsdamerinnen Conny Pohlers, Petra Wimbersky und Karolin Thomas haben es nach ihrem Weggang nicht nur geschafft, in Frankfurt Stammspielerinnen zu werden, was Unkenrufe aus Potsdam zuerst für eher unwahrscheinlich gehalten hatten. Darüber hinaus waren sie äußerst erfolgreich. Alle drei gehören nämlich zu dem Team, und zwar als Stammspielerinnen, das vor zwei Jahren das Triple geholt hat. Deutsche Meisterschaft, DFB-Pokal und UEFA-Cup. Versagen sieht dann doch etwas anders aus…

    Dann kam Verletzungspech, was jede Spielerin treffen kann.
    Karo Thomas ist jetzt schon länger verletzt, Conny Pohlers war über ein Jahr verletzt und kommt meldet sich jetzt mit Toren eindrucksvoll zurück.

    Das alles läuft oft nach einem gewissen Schema ab. Wird ein Wechsel einer Spielerin nach Frankfurt bekannt, liest man erst mal, dass ihre große Zeit sowieso vorbei sei und der abgebende Verein froh sein könne, sie los zu sein. So ja auch ein Beitrag weiter oben über Melanie Behringer. Finde ich schade, die Spielerinnen sind auch nur Menschen und haben es nicht verdient, so einen Blödsinn zu lesen.

    „Conny Pohlers Fußballgott!“ hieß es, als sie noch in Potsdam war. Seit sie in Frankfurt ist, kann sie so viele Titel holen und Tore schießen wie sie will, sie wird für Gabriele und andere wohl immer eine Versagerin sein…

    Ich hoffe, die Spielerinnen stehen über solchen Beurteilungen und treffen ihre Entscheidungen so, wie es ihnen gut tut!

    (0)
  • Pele sagt:

    @ Tom Schlimme
    Volle Zustimmung.

    (0)
  • Marcel sagt:

    @ Tom

    Ich geb dir zwar recht allerdings wäre ich vorsichtig mit Verallgemeinerungen nur weil einer was schreibt heisst das nicht dass die Mehrheit so denkt.
    Bei solchen wechseln von solchen Spielerinnen kommt immer Unmut auf das kann man nicht verhindern.

    Ausserdem als FFC-Fan hat man natürlich auch leicht reden bei euch kommt keiner vorbei und kauft euch die besten Spielerinnen weg oder zumindest ist es ziemlich unwahrscheinlich.

    (0)
  • expert1 sagt:

    An Alle, KK kommt nicht nach Fra(port) dafür kommt Mel, die Vermittler haben schnell ihre Pfründe abgesteckt und Fühler ausgestreckt. Fra(port) ist doch nach Freiburg und Mchn. angenehm (siehe Zuschauerzahlen und Sponsoren und der DFB ist nicht weit und Job in Aussicht ) nur keinen Neid ( der Name ist bekannt ) Frankfurt ist die Mitte im Frauenfußball, das wird so bleiben, Zu den Wechseln zwischen Potsdam und Fra(port) normal nicht möglich, aber Frau A und H haben Sigi gezeigt über Schweden kann man auch in die BL. jetzt habt ihr es kapiert, hoffe auch das kopfballungeheuer.

    (0)
  • Tom Schlimme sagt:

    @ Marcel

    Da sind wir uns ja hundertprozentig einig! Ich gehe mit dir absolut konform, dass die in diversen Foren öfter mal vorgebrachten Meinungen, die ich zitiert und kritisiert habe, keineswegs zu verallgemeinern sind. Im Gegenteil, auch ich bin überzeugt, dass es sich eigentlich um eine kleine Minderheit handelt – die aber in den Foren, nicht zuletzt auch hier, manchmal schon recht massiv auftritt, so dass man manchmal schon glauben könnte, die würden selber glauben, sie wären repräsentativ…

    Jedenfalls ist es mir hin und wieder wichtig, die gebetsmühlenartig vorgebrachten Anwürfe zu widerlegen, eben gerade damit die Mehrheit noch Argumente hat, an denen sie sich orientieren kann.

    Bemerkenswert finde ich auch deinen Hinweis, dass kaum einmal eine der besten Spielerinnen aus Frankfurt weggeholt wird – den Ausdruck weggekauft finde ich nicht so gut, das wird meiner Meinung nach, wie auch von anderen oben schon vorgebracht, den Spielerinnen und ihren vielfältigen Gründen nicht gerecht.
    Die Aussage, dass die besten Spielerinnen bisher immer in Frankfurt blieben, ist aber schon richtig, wobei ich davon ausgehe, dass es in nicht allzu weiter Zukunft selbstverständlich sein wird, dass auch Leistungsträgerinnen aus Frankfurt noch einmal den Verein wechseln. Einfach weil die Spitze doch immer mehr zusammen rückt und es immer mal private Gründe, sportliche Gründe, Neugier und sonstiges geben wird, was zu einem Wechsel motivieren kann.

    Aber bemerkenswert finde ich diesen Einwand aus einem anderen Grund: Wird ein Wechsel einer Spielerin nach Frankfurt bekannt, lese ich sehr häufig die Hypothese, sie würde dort nicht glücklich werden. Ich weiß, nur von einer Minderheit vorgebracht und nicht wirklich relevant, siehe oben… aber trotzdem. Angesichts dieser These ist es schon bemerkenswert, wie lange Leistungsträgerinnen tatsächlich beim FFC Frankfurt bleiben und dort häufig dann auch ihre Karriere beenden. Also ganz so schlecht kann es beim „vielgeschmähten“ (Minderheit, ich weiss!) FFC dann doch irgendwie nicht sein.

    Und jetzt einfach nur auf ein paar Euro mehr abzustellen, wäre jetzt wirklich das billigste aller Argumente!

    (0)
  • Marcel sagt:

    @ Tom

    In der Abendzeitung gibts einen Bericht über Mels Wechsel und da kann man schon rauslesn das es nunmal um das liebe Geld geht.Aber wie gesagt das ist ihr Ding es steht ihr zu wenn ihr jemand so ein Angebot macht auch Ja zu sagen.
    Was sich aber eigentlich sagen wollte ist das vielleicht viele FFC-Fans gar nicht klar ist wie sich die andere Seite fühlt wenn sich der Erfolg denn man sich mit wenigen Mitteln zusammenbaut dann plötzlich wieder ein bisschen zusammen fällt.
    Als FCS-Fan hab ich nämlich schon das „Worst Case-Szenario“mitgemacht da haben sich unsere ganzen „Talentchen“ dann über die ganze Liga verstreut ,das ist dann mehr als ernüchternd.

    (0)
  • Patricia sagt:

    Sicher geht es auch um Geld, sie wäre blöd ein solches Angebot nicht anzunehmen, aber man sollte sich auch mal anschauen wie man von Freiburg bzw. von Mels Heimatort nach Frankfur kommt nämlich nur Ort raus auf die A5 bis Frankfurt dort runter und ins Training bzw. zum Spiel und wie man von dort zum FC Bayern bzw. zum Trainings- und Spielgelände der Bayern kommt. Da haben Kilometer weniger Bedeutung als die Fahrtstrecke die deutlich angenehmer ist. Man kann aber auch in Freiburg in den Zug steigen und bis nach Frankfurt durchfahren, was mit der dazugehörigen gesponserten Bahnkart auch kein Problem ist.

    Ich find es gut das Mel diesen Schritt versucht und wünsche ihr viel Erfolg!

    Alles andere wie Aufstellung usw. sind da eh nur Spekulation, jetzt lasst sie beim FCB doch erst mal ihre Saison zu Ende spielen was sie so wie ich siel selber noch vom Spielfeld her kenne sicher tun wird und sie dann in Frankfurt ankommen. Wenn dann die ersten Spieltage vorbei sind können hier ja alle weiter spekulieren oder Tipps abgeben, wer wann auf der Bank sitzt.

    (0)
  • Winter sagt:

    Wenn man den Anspruch hat, die nächsten Jahre keine Champions-League spielen zu wollen, ist dieser Wechsel o.k…….

    (0)
  • Patricia sagt:

    @Winter: Jetzt warte es doch einfach mal ab!
    Aber wenn du so gut Hellsehen kannst kannst du mir ja auch die Lottozahlen für Samstag vorraussagen, das würde mir mehr bringen als diese unsinnigen Kommentare!

    (0)
  • WalesGER sagt:

    Hochinteressant zu verfolgen was hier zum Wechsel und zu den Motiven des Wechsels von Frau Behringer spekuliert wird..denn letztendlich ist alles , was nicht aus Insiderkreisen kommt SPEKULATION! es sei denn jemand hat Mel gefragt :“ Warum gehste denn zum FFC?“ und dann auch noch ne ehrliche Antwort erhalten….
    und die wird sich dann hier sicherlich nicht finden.

    Unabhängig von den Motiven..ob ( ACHTUNG auch wieder Spekulation ! ): Geld, Leistungsorientierung, Angst in München in der Versenkung zu verschwinden …etc. kann man dochmal festhalten:

    – Sobald jemand zum FFC wechselt, wird diese Person abgeschrieben und als „Söldnerin“ verschrieen, weil es geht ja immer nur ums Geld wenn man zum FFC wechselt!
    In aller Deutlichkeit..es kotzt mich an- okay okay ich habs ja schon längst kapiert: der FFC ist hier nunmal das Feindbild Nr. 1 ! mal abgesehen davon, dass Wechsel, bei denen es ums Geld geht , durchaus auch zu anderen Vereinen geben wird!

    – Alles Gute für Frau Behringer in Frankfurt

    🙂

    (0)
  • WalesGER sagt:

    @Winter

    … aber beim FCB würde Sie dann CL spielen???

    (0)
  • Patricia sagt:

    @WalesGER: Danke, ich finde deinem Beitrag ist nichts mehr hinzuzufügen!

    (0)
  • Winter sagt:

    ….aber vielleicht in Duisburg oder Potsdam. Ich sehe nicht, dass Frankfurt bis zum Ende der Vertragslaufzeit 2012 an diese beiden Vereine herankommt! Nach 2012 muss man mal sehen.

    (0)
  • Marcel sagt:

    @WalesGer

    Bei aller Liebe zu kontruktiver Kritik aber das ist genau die Verallgemeinerung die ich meine. Ein, zwei Leute giften gegen den FFC wird schon wieder behauptet alle haben den FFC als Feindbild Nr.1.

    Genauso könnte ich von deinem Kommentar jetzt ausgehen alle FFC-Fans leiden an Paranoia.

    Ich glaub die meisten hier versuchen hier einigermassen vernünftig zu diskutieren und warum darf man bitte nicht spekulieren das Geld ein Bewegrund sein kann ist ja wohl kein Geheimnis das man beim FFC gut verdienen kann.Ist doch das normalste der Welt das man sich bei so einer Spielerin wie Mel fragt was die Bewegründe sind zu dem Wechsel.

    (0)
  • WalesGER sagt:

    @Marcel
    du hast Recht… in diesem Diskussionstopic (also zu diesem Artikel)
    waren es nur 5 ! verschiedene RednerInnen die mehr oder weniger offensichtlich oder durch die Blume /zwischen den Zeilen M.B. angegriffen haben weil Sie zum FFC!! wechselt und weil der FFC und S.D. (was auch immer sofort gleich gesetzt wird! ) ja sooo böse bzw. raffgierig ist etc.pp. ich will jetzt nicht zitieren..

    und da Du auch ein regelmässiger Teilnehmer dieses Forums bist, dürfte Dir auch nicht entfallen sein, dass es immer, wenn es um Wechsel zum FFC geht oder um irgendwas, was mit dem FFC zu tun hat…. durchaus mehr Stimmen gibt, die negativ dem FFC gegenüber stehen! Das ist im übrigen nicht nur mir aufgefallen….siehe obige Beiträge von tom,patricia,kopfballungeheuer etc… 🙂

    Paranoia kann ich für mich ausschliessen…und wenn Du meine Meinungsäusserung als Angriff an Dich gewertet hast- Mitnichten!!
    Es fällt eben auf, dass die Negativen Stimmen zum FFC oft (nicht immer!) Anzahlmässig überwiegen.. und ja dass ist tatsächlich eine Verallgemeinerung und mein! persönlicher Eindruck ( den andere mit mir teilen)…. und dazu nochwas, deswegen auch mein durchaus drastischer Ausdruck von oben… Leider vermitteln einige Beiträge den Eindruck, dass keinerlei Unterschied zwischen der Person eines bestimmten Managers und dem Verein/Team als solchem gemacht werden. Den Unmut über die PERSON ..kann ich durchaus verstehen und nachvollziehen 🙂 (aus persönlicher Erfahrung übrigens), trotzdem würde ich mir wünschen, dass dem Team eine Chance gegeben werden und auch den Spielerinnen, die sich entscheiden in dieses Team zu wechseln.
    Ohje..ich seh schon… schwieriges Thema…. ich denke da können wir abendfüllend diskutieren…. 🙂

    (0)
  • laasee sagt:

    Deloitte’s ‚rich list‘ of clubs has Bayern Munich at 4th place and Arsenal at 5th place. Arsenal lose Kelly Smith to Boston Breakers and Bayern lose MB to Frankfurt. Both Arsenal and Bayern have massive fan bases but only get 200-300 to FF games. The committment of those two clubs to FF is very questionable. At least the Frankfurt club is dedicated in wanting to be successful and make progress.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @laasee: They are rich due to the men’s football not women’s football, that’s the point. And they have massive fan bases for men’s football, not for women’s football. 😉

    (0)
  • bluab sagt:

    @walesGER da kann ich dir nur zustimmen ich hab nichts gegen den FFC die medels da sind zu 95 prozent echt nett aaaaber der manager 😉 na ja da schreib ich jetzt mal nicht mehr.
    ich finde es jetzt ganz lustig als anhänger des fcb hier zu beobachten wie es dem ffc so geht als verein mit „viel geld“
    wir sind auch immer die geldigen wo all denken mit geld kann man alles erreichen kleines beispiel:
    als wir in der hinrunde in essen waren wurde ich nach dem spiel gefragt warum wir zu zeit so schlecht spielen ich antwortete wir haben viele verletzte spielerinnen und die die nicht verletzt sind stoßen langsam an ihre grenzen. als antwort bekam ich dann „ja und ihr habt doch geld“……
    was ich damit sagen will ist erstens das geld den erfolg auch nicht erzwingen kann und das wir hier im frauenfßball sind und die mädels echt froh sein müssen wenn sie so viel verdienen das sie über die runden kommen vom rücklagen bilden fange ich erst gar nicht an. also ist es doch legitim wenn man zu einem verein wechselt der das einem bieten kann oder nicht??? das die gehälter im ff bei den spitzenverdienerinen problematisch sind da die anderen vereine keine chance mehr haben sie zu zahlen ist ein anderes thema

    (0)
  • Lucy sagt:

    @bluab

    Deine Behauptung:
    „…schlimmer finde ich es nur da spielerinnen vom dfb her klar gemacht wird das sie wenig schancen auf die a natio haben wenn sie zu bayern wechseln oder dort bleiben. die hat man schon lieber in der nähe von frankfurt dann muss frau neid auch nicht so weit fahren um spielerinnen zu sichten“

    Kannst du das in irgendeiner Weise beweisen ? Warst du jemals dabei, als vom DFB zu irgendeiner Spielerin so etwas gesagt oder durch die Blume zu verstehen gegeben wurde ?

    Ich denke da sollte man ganz vorsichtig sein, mit solchen Behauptungen. Immerhin spielt Mel auch zu ihrer Bayernzeit A-Natio… 😉

    (0)
  • Lucy sagt:

    Wenn es halt angeblich nur ums Geld gehen soll…

    Ich denke, dass Mel momentan nicht zum FCR oder Turbine passt, weil deren Kader sehr gut bestückt und voll sind. Da wäre vielleicht zurzeit auch nicht das Geld da, um Mel auch noch zu verpflichten…?!

    (0)
  • bluab sagt:

    @lucy an mel kommst du als natiotrainerin auch nicht vorbei aber von anderen die auf dem sprung sind oder ne chance verdient hätten weiß ich es eigentlich recht zuverlässig aber ich werd den teufel tun und dir das hier beweisen 😉 denn dann müsste ich auch namen nennen und das werde ich nicht tun

    (0)
  • Lucy sagt:

    @bluab

    Okay, behaupten kann man ja viel… 😉

    Nur, was um Gottes Willen hat der DFB gegen München ?

    (0)
  • bluab sagt:

    das wenn ich wüsste 😉

    (0)
  • Fußballmama sagt:

    Ich wünsche Mel für Ihre Zukunft beim FFC ALLES GUTE !!

    Ich glaube dass Ihr Wechsel von Freiburg zu Bayern um ein paar Jahre zu früh gewesen ist. Da in den nächsten Jahren ( hoffe ich) kein Weg mehr im FF an den Bayern vorbeiführt 😉 .

    Und dies wird sich auch in der Natio zeigen ( Baunach, Mirlach,Banecki,… )

    (0)
  • expert1 sagt:

    Fußballmama, Leider wird Baunach,Mirlach,Banecki usw. es in der Natio schwer haben. Sie haben nicht die harte körperliche supstanz, die härte, gucken Sie sich die Amerikanerinnen, Brasilianerinnen, Skaninaverinnen usw. an. Es muß viel härter gespielt werden. Typen wie A.POPP aus Duisburg ,diese Kampfmaschienen oder Kim Kulig, das sind die Typen die im Frauenfußball den Weg weisen. Ab 170 cm Größe geht die Post ab. Vergessen Sie diese Namen mit schönspielerei ist es Verbei. China . USA, und Wir haben die Typen oder Nord Korea, Gesunde Häerte und schnelles Pass-spiel, mannschaftliche Geschlossenheit ( Ein Team, eine für Alle) Das ist die Zukunft. Die Bundestrainerin hat dies erkannt. Die Bundesliga Trainer sind auf einen guten Weg. Und München muß Ihren Weg ändern und andere Typen scauten. Behringer ist so ein Typ, diese Typen sind Gold wert , diese muß man halten, liebes FC Bayern Management. Schade Fußballmama…………………………………..

    (0)
  • Jarmusch sagt:

    @expert1

    Da stimme ich nicht mit dir überein!

    Eine Marta, eine Laudehr oder die aufstrebenden Japanerinnen – Das sind doch keine Kampfmaschinen! Auch eine Bajramaj, Bresonik oder Maes fallen nicht in dieses Raster. Und verkörpern trotzdem Internationale Klasse.
    Die gesunde Mischung machts. Voraussetzung für jeden Spielertyp ist jedoch selbstredend körperliche Fitness, aber das hat nichts mit Körpergröße oder ähnlichem zu tun.

    (0)
  • djane sagt:

    Hm, was irritiert mich nur, wenn ich Sätze wie „ab 1.70m geht die Post ab“ in Kombination mit Chinesinnen oder Nord-Koeranerinnen höre… 😉

    (0)
  • laasee sagt:

    @Markus

    But Aresenal and Bayern have the wealth and fan base from mens football that they do not utilise for the benefit of FF. Arsenal have 60,000 every game and FCB have 69,000. It does not require much imagination to use those fan bases to promote FF. All that is necessary is the desire and willingness of the parent clubs to do so. But is seems that they are not prepared to do so.

    Why do Arsenal and Bayern get involved with FF if they do not want to do it seriously? It is not ‚vorsprung durch technik‘.

    (0)
  • Fußballmama sagt:

    @expert1

    Ich glaube nicht dass man anhand der Körpergröße und des Gewichtes einer Spielerin festmachen kann ob sie in die Natio kommt.

    Spielerinnen des FC Bayern werden generell übergangen bei den Einladungen zur A-Natio…………… Warum ?

    Mal sehen ob Jay nach ihrem Wechsel zu Bad Neuenahr endlich in der Natio dran kommt, da ja bekanntlich die Abwehr das Problem ist, und Sie es sich mit konstant guten Leistungen verdient hätte

    (0)
  • expert1 sagt:

    ……………………………fußballmama………………….Sie muß jetzt wechsel. Der Marktwert steigt als WM Teilnehmerinn. Der Beruf nach der Kariere muß auch ins Auge gefaßt werden. Warum hat der FC B nicht reagiert. Fußballmama Fußball ist ein schönes Hobby aber Was ist nach dem Fußball. Es gibt viele Beispiele, man muß schauen, aber Rechtzeitig. fußballmama warst schon mal in Aschheim, das hält man nicht lange aus, da mußt du gute Nerven haben. Der Bayern Vorstand hat das schon zur Kenntnis genommen, es werden Taten folgen…………………………….

    (0)
  • expert1 sagt:

    ………………………….djane, über 170 ich möchte dir klar machen kampfkraft, schnelligkeit, kopfballspiel, schnelles Paßspiel, höchstens zwei Ballkontakte, das ist 2011 der Renner. Die Bundestrainerinn muß für 2011 in dieser Richtung gehe sonst haben wir gegen die USA u.s.w. keine chance. Der Zweite ist in unseren Gesellschaft schon Verlierer. Siehe Winterspiele…………………… Mach doch mal eine Mannschaftsaufstellung du wärst die B-Trainerinn………….Viel Spas…………. Grings Prinz ob die diese eineinhalb Jahre Leistungssport noch körperlich durchhalten ?

    (0)