Erneuter Rückschlag für den FC Bayern München

Von am 15. März 2010 – 11.40 Uhr 18 Kommentare

Knapp die Hälfte der achtzehn Erst- und Zweitligapartien vom Wochenende musste abgesagt werden. Doch wenn der Ball rollte, gab es richtungsweisende Ergebnisse. Der FC Bayern München musste nach dem Sieg gegen Frankfurt einen schweren Rückschlag im Kampf um die Qualifikation zur Champions League einstecken. Die Tabellenführer der Zweiten Bundesliga untermauerten ihre Spitzenstellung – der Herforder SV, ohne selbst gespielt zu haben.

„Es gibt einfach so Tage, an denen wenig zusammen läuft“, kommentiert Bayern-Trainer Günther Wörle die 0:3-Auswärtsniederlage beim SC 07 Bad Neuenahr. Überragende Spielerin auf Seiten der Kurstädterinnen war Célia Okoyino da Mbabi, die alle Tore für ihre Mannschaft erzielte. Bereits nach neun Minuten brachte sie den SC in Führung. „In keiner Weise konnten wir heute unsere Leistung abrufen“, so Wörle. Noch vor der Halbzeitpause fiel das 2:0, in der 61. Minute schließlich das 3:0. Durch den Sieg im direkten Duell gegen den Tabellennachbarn hat der SC die Münchenerinnen überholt und sich auf den vierten Platz verbessert. Der Rückstand des FCB auf die Champions-League-Plätze beträgt weiter fast uneinholbar erscheinende zwölf Zähler.

Anzeige

Conny Pohlers erzielte einen Hattrick

Frankfurt verbessert sich auf Platz drei
Ebenfalls einen Platz gut gemacht hat der 1. FFC Frankfurt, der sich durch einen 4:2-Sieg gegen den Hamburger SV auf den dritten Platz verbesserte. Dabei hatte es für die Hessinnen alles andere als gut begonnen, bereits nach sieben Minuten ging der HSV mit 0:1 in Führung. Doch eine überragende Conny Pohlers brachte den FFC mit einem Hattrick (31./59./88.) auf die Siegerstraße, ehe in einer hitzigen Schlussphase durch Kerstin Garefrekes und Imke Wübbenhorst auf beiden Seiten noch ein Treffer folgte. 13 Spiele hat der FFC in der laufenden Saison absolviert, dem Sprung auf Platz drei der Tabelle steht ein Rückstand von acht Punkten auf den zweitplatzierten 1. FFC Turbine Potsdam gegenüber.

Saarbrücken verschafft sich Luft im Abstiegskampf
Einen „Big Point“ hat der 1. FC Saarbrücken im Kampf um den Klassenverbleib eingefahren. Die Saarländerinnen gewannen ihr Heimspiel gegen Tabellennachbar TeBe Berlin mit 3:1. Der Vorsprung auf die Abstiegsränge beträgt nun sechs Punkte. Der FC hatte die Weichen bereits frühzeitig auf Sieg gestellt, schon zur Halbzeit stand es durch zwei Treffer von Christina Arend 2:0. In der 65. Minute erhöhte Cynthia Uwak auf 3:0, ehe Jana Teodoridis der Ehrentreffer für die Hauptstädterinnen gelang.

Jena untermauert Mittelfeldplatz
Der FF USV Jena und die SG Essen-Schönebeck trennten sich im Jenaer Ernst-Abbe-Stadion 2:2. Zur Halbzeit hatte der USV durch einen Treffer von Genoveva Anonma mit 1:0 in Führung gelegen. Doch direkt zu Beginn der zweiten Hälfte erzielte Sofia Nati den Ausgleich für die Gäste. Eine Viertelstunde später ging die SGS gar durch Kyra Malinowski in Führung, erst ein weiterer Treffer von Anonma (73.) sicherte den Gastgeberinnen einen Punktgewinn. Bereits in zweieinhalb Wochen treffen beide Mannschaften erneut aufeinander, am Ostersamstag steht das Halbfinale im DFB-Pokal zwischen den Teams an.

Gesprächsbedarf in Gütersloh: Der FSV rutscht in der Tabelle ab

Zweite Bundesliga Nord: Herfords Verfolger patzt
Die beiden letzten Ligaspiele des Herforder SV fielen den widrigen Wetterbedingungen zum Opfer, gewonnen hat der Tabellenführer der Nordstaffel dennoch. Elf Zähler beträgt der Vorsprung auf Verfolger SV Victoria Gersten, der gestern seine zweite Niederlage in Folge einstecken musste. Bei der Zweitvertretung des Hamburger SV verloren die Emsländerinnen mit 2:3. Die Hamburgerinnen verbesserten sich dagegen um einen Platz auf den siebten Rang. Profitieren konnten sie dabei von der 1:2-Niederlage des FSV Gütersloh bei der SG Wattenscheid. Für die Ostwestfälinnen ist es ebenfalls die zweite Niederlage in Folge. Sollte sich der FSV in den verbleibenden Spielen nicht steigern, könnten selbst die Abstiegsränge näher kommen. Torlos endete das Nordderby zwischen Holstein Kiel und dem SV Werder Bremen.

Zweite Bundesliga Süd: Leverkusen siegt im Spitzenspiel
Im Hinspiel kam der VfL Sindelfingen gegen Bayer 04 Leverkusen zu einem Unentschieden, im zweiten Aufeinandertreffen unterlagen die Schwäbinnen mit 0:2. Dadurch untermauerte die Werkself ihre Tabellenführung – der Rückstand auf die Kölner Verfolgerinnen beträgt bei einem Spiel weniger bereits acht Zähler. Schon nach acht Minuten ging Leverkusen durch Carolin Dej mit 1:0 in Führung, bitter war für Bayer allerdings die Verletzung von Teresa Tüllmann. Die Abwehrspielerin musste bereits nach zwanzig Minuten mit einer Knieverletzung vom Feld. „Tessis Verletzung hat uns völlig aus dem Konzept gebracht“, analysierte Bayer-Trainerin Doreen Meier. Erst in der 86. Minute brachte Lisa Schwabs Treffer zum 2:0 die drei Punkte unter Dach und Fach. „Der Sieg geht völlig in Ordnung,“ urteilte Meier dennoch.

Durch einen deutlichen 5:0-Erfolg gegen den FFC Wacker München verbesserte sich der FCR 2001 Duisburg II auf den zweiten Tabellenplatz – die Duisburgerinnen sind allerdings nicht aufstiegsberechtigt. 1:1 endete die Partie zwischen dem SC Sand und dem 1. FFC Frankfurt II.

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

18 Kommentare »

  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Hat Okoyino da Mbabi nach Deinen Maßstäben eigentlich nicht auch einen Hattrick erzielt, so wie Conny Pohlers?
    Nach meinem Verständnis hat aber weder die eine noch die andere einen erzielt, da die 3 Tore nicht in einer Halbzeit fielen… 😉

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Ich empfehle den Wikipedia-Eintrag dazu, ist wohl eine Frage der Betrachtungsweise: http://de.wikipedia.org/wiki/Hattrick

    Im internationalen Sprachgebrauch gelten bereits drei Treffer in einem Spiel als Hattrick, im deutschen Sprachraum teilweise nur, wenn in einer Halbzeit erzielt, manchmal auch nur, wenn die drei Tore hintereinander gefallen sind, ohne dass ein gegnerisches Team dazwischen einen Treffer erzielt hat.

    (0)
  • djane sagt:

    Also ich dachte bisher immer, das ein Hattrick 3 Tore einer Spielerin/eines Spielers bezeichnen, und wenn die drei Tore direkt nacheinander und in einer Spielzeit erfolgen, ist es ein lupenreiner Hattrick- wieder was gelernt !

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Die DFB-Website hält es auch mit der internationalen Sprachregelung:

    (0)
  • eisbär sagt:

    Celia würde ich nächste Saison gerne beim FCR sehen. Eine super Spielerin.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Und jetzt wird gleich der Nächste kommen und schreiben, dass er Okoyino da Mbabi in der nächsten Saison gern beim 1.FFC Ff. sehen würde, denn ein Potsdamfan käme gar nicht erst auf diese Idee. Was allerdings nichts mit ihrer Qualität zu tun hat.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Beim Googeln gefunden:

    Wiki würde ich zur Be- oder Nachweisführung nicht heranziehen. 🙂
    Und die freie deutsche Interpretation mit dem „lupenrein“, na ja, hier wollte es wieder jemand ganz genau machen als er schrieb:“Birgit erzielte einen lupenreinen Hattrick!“

    (0)
  • eisbär sagt:

    Denn du kennst auch alle Potsdamfans und weißt, dass keiner von denen so einen Wunsch äußern würde.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Fussballquiz.net ist da natürlich deutlich geeigneter, gell? 😀

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Wußte ich, dass dieses Beispiel so ausgelegt würde!!! Mir ist aber schon klar, dass es da gegenüber Wiki keinen Unterschied macht. Aber ich habe mit den Links nicht angefangen… 🙂
    Ich frage mal Franz beim nächsten Treffen, obwohl die Antwort weiß ich jetzt schon! 😉

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @eisbär
    Sa brauche ich sicher nur einen Teil von TP-Fans kennen, um diese Einschätzung, dass man mit dem derzeitigen Kader mehr als zufrieden ist, vorherzusehen – ich bin´s ja schließlich selbst auch, und mini sicherlich genauso. Aber dazu kann sie selbst was schreiben! 🙂

    (0)
  • eisbär sagt:

    Ja, Turbine hat sich diese Saison sinnvoll verstärkt und zugegeben sie haben einen sehr stark besetzten Kader. Nach Liras Abgang hat der FCR schon etwas an Qualität in der Offensive verloren und daher mein Wunsch, Celia zu verpflichten, da sie eine enorme Torgefahr ausstrahlt. Und Verstärkungen kann man immer gebrauchen, vor allem wenn man auf dem Niveau von Turbine bleiben möchte, die in dieser Saison spielerisch das Maß darstellen.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @eisbär
    Deine Gedankengänge sind logisch und daher nachvollziehbar, denn auch ich sehe im gegenwärtigen Angriffspiel des FCR zuviel nach Schema F gespielt. Man macht es damit dem Gegner auch irgendwo leicht… Ähnliches gilt auch für die Natio. Aber ich glaube MVT hat das bereits erkannt und arbeitet dran, allerdings ohne neue Leute von außen.

    (0)
  • Mini sagt:

    hey da meld ich mich doch direkt.. 😀

    aber viel zusagen ist da nicht mehr…hehe

    denn auch ich sage,dass wir celia nicht brauchen…wir sind sehr gut besetzt auf allen positionen..
    und ich kann ebenfalls für einige TP Fans sprechen..denn man unterhält sich auch darüber und somit weiß man eben auch über die meinungen anderer bescheid.. 😉

    (0)
  • eisbär sagt:

    Hoffentlich sieht das Herr Schröder auch so 😉

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Frag ihn doch einfach, eisbär! 😉

    (0)
  • eisbär sagt:

    Das lass ich mal, denn wie heißt es: „Schlafende Hunde soll man nicht wecken“.

    (0)
  • Zaunreiter sagt:

    Nanana, eisbär…

    nur weil ein Fan aus Duisburg meint, sie wäre rheinabwärts am besten aufgehoben, und auch um anderen Mannschaften zuvorzukommen, wird sie ja wohl kaum wechseln…Auch in Bad Neuenahr wird gut gearbeitet.

    (0)