Kristine Lilly vor Comeback im US-Team

Von am 12. März 2010 – 14.26 Uhr 2 Kommentare

In den vergangenen zwei Jahren ist im Leben von Kristine Lilly viel passiert. Im Juli 2008 kam ihre Tochter zur Welt, im Anschluss kämpfte sich die 38-jährige Mittelfeldspielerin wieder in den Nationalmannschaftkader. Doch nach zwei Länderspielen fand Lilly 15 Monate keine Berücksichtigung mehr im Team – bis jetzt. Nationaltrainerin Pia Sundhage berief die Weltrekordinhaberin (342 Länderspiele) in den Kader für zwei Testspiele gegen Mexiko Ende des Monats.

„Ich war glücklich“, beschreibt die 129-fache Nationaltorschützin ihre Reaktion, als sie die Nominierung erreichte, denn die monatelange Nichtberücksichtigung hatte für Frustration gesorgt. „Ich war enttäuscht, traurig und wütend, nicht nominiert zu werden. Aber es lag nicht in meiner Hand, und so konnte ich einfach nur weiter Fußball spielen.“

Pia Sundhage eine der prägenden Trainerinnen
In ihrer langen Karriere hat Lilly bereits häufig mit Nationaltrainerin Sundhage gearbeitet. Sowohl in der früheren US-Profiliga WUSA wurde Lilly bei den Boston Breakers von der Schwedin trainiert als auch später bei KIF Örebro. Dass Sundhage vor zwei Jahren die US-Nationalmannschaft übernahm, hatte sie auch Lilly zu verdanken, wie sie damals einräumte: „Kristine hat ein gutes Wort für mich eingelegt.“

Zwei Länderspiele gegen Mexiko
Lilly stößt am 24. März zum Trainingscamp der Nationalmannschaft. „Dann wird es darum gehen, mein Können zu zeigen.“ Am 28. März steht in San Diego der erste Test gegen Mexiko an, am 31. März kommt es in Sandy (Utah) zum zweiten Aufeinandertreffen.

Tags: , ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

2 Kommentare »

  • Steffen sagt:

    Jetzt fehlen ja nur nach Briana Scurry, Kate Markgraf und Christie Rampone! 😉

    Vielleicht noch Mia Hamm oder Michelle Akers?

    (0)
  • Zaunreiter sagt:

    Noch eine, die nicht weiß, wann es Zeit ist aufzuhören…

    Die kann ne eigene Mannschaft bilden mit Martina Beck, Michael Schumacher, etc.

    (0)