La Manga: Klare Niederlage für U19

Von am 5. März 2010 – 18.00 Uhr 21 Kommentare

Die deutsche U19-Frauenfußball-Nationalmannschaft hat zum Abschluss des Aufenthalts im spanischen La Manga eine herbe Niederlage gegen England kassiert.

Die Elf von Trainer Maren Meinert verlor sang- und klanglos mit  1:4 (0:1). Bereits in der 3. Minute gingen die Engländerinnen durch Jessica Holbrock in Führung, doch mehr als der Ehrentreffer von Nicole Rolser in der 65. Minute zum zwischenzeitlichen Ausgleich wollte dem deutschen Team nicht gelingen. England ging durch Danielle Carter erneut in Führung (70.), in den Schlussminuten sorgten Jodie Jacobs (88.) und erneut Holbrock (90.) für die Entscheidung. Für das Team von Trainerin Mo Marley war es nach dem 4:0 gegen Dänemark und dem 4:2 gegen Finnland der dritte Sieg in Folge mit vier erzielten Treffern.

„Wir werden versuchen die Defizite, die wir hier in La Manga erkannt haben, abzustellen und vor allem in dem wahrscheinlich entscheidenden Spiel gegen Norwegen als Sieger vom Platz zu gehen“, blickt Meinert voraus auf die 2. EM-Qualifikationsrunde, wo neben Norwegen, Polen und Gastgeber Serbien als Gegner warten.

Tags: , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

21 Kommentare »

  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Auweia, das tut mir richtig weh!

    (0)
  • laasee sagt:

    It hurts me more – I now have to suffer the English celebrating.

    Debacle number two of the week.

    (0)
  • stargirl sagt:

    Nice nice nice…freut mich,dass der englische frauenfußball immer besser wird.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Wer im vergangenen Jahr die U-WMs in Neuseeland und Chile verfolgt hat, ist da weniger überrascht, da es eher eine Folgerichtigkeit des eingeschlagenen Weges bei so mancher Nation ist.
    Es gibt reichlich aufstrebende Nationen im FF, die auch zunehmend uns Deutschen das Siegen künftig schwermachen (werden).
    Der Vorsprung beim Teamkonstrukt der Natio, der Trainingsmethodik und dem Technikeinsatz büßen wir sukzessive ein. Auch die Talentesuche und die Zahl belastungswilligen Spielerinnen haben so ihre Schattenseiten…

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Korrektur: Die U-WMs waren Ende 2008! Wir haben ja bereits 2010.

    (0)
  • Marcel sagt:

    Also bei den letzten U-WMs hab ich mir ein paar Spiele angesehen von den Engländerinnen aber toll anzusehen war das nicht unbedingt,grösstenteils langer Ball und hoffen das er ankommt.
    Aber das ist ja jetzt ne andere Mannschaft mit wohl einer besseren Spielphilosophie.

    Ein wenig sorgen machen muss man sich ja da schon bei unseren Mädels in der Quali gehts ja immerhin gegen Norwegen,wenn man da scheitern würde wäre es ein weitere Tiefpunkt gegenüber letztem Jahr.

    (0)
  • laasee sagt:

    The problems with Germany are structural and organisational.

    England FA gives very little money and help to FF. However, the benefit for the girls is that Hope Powell and the other coaches are able to plan by themselves without interference from the men at the FA.

    England does not have a bias towards any single club and therefore the morale of the players is better because they get selected on merit. Hope Powell would never have exiled Kelly Smith for 40 months.

    In Germany there is a vast gulf between both FCR and Turbine and the DFB team. Last year the trainer of Zvezda said that FCR was the best team that had ever played football. On Wednesday in the Algarve we saw some of the worst defending by a German National team imaginable.

    Turbine has the best youth policy and success but that dominance does not show at the Natio U19. There must be a reason why?

    (0)
  • Marcel sagt:

    @lassee

    Man an der Story mit Inka hast du wohln Narren gefressen oder warum erwähnst du die in jedem deiner Post:)

    Und genau wie das mit Inka ist das andere pure Spekulation ausser du arbeitest beim DFB, denn von uns hat keiner die Spiele gesehen ausser ein paar Fetzen von Zusammenfassung (wenn überhaupt)um das auch nur annähernd beurteilen zu können.

    (0)
  • laasee sagt:

    @Marcel

    I was showing that as an example to illustrate the difference in approach between what happens in Germany compared to England. You might not wish for me to do so but what happened to Inka is extremely important.

    Whatever happens at the National level has an impact and influence on the rest of football in the country. In England Hope Powell is basically the boss of FF as well as the trainer and she decides on all football matters. FF in England operates very differently from Germany. With less resources Powell is able to achieve a lot. Every player in England knows that selection is totally merit related. Rachel Yankey was surprisingly dropped from the Euro Finland squad because Powell decided that another player was more worthy of being included. The integrity of her decision making has had a positive effect at all levels in England.

    The approach in England at the moment is better than that in Germany and todays result was not a big surprise. I am of Welsh/German parents and take no satisfaction from todays result.

    Finally, with regard to Inka – without her the German National team would be in a mess. That is beyond doubt.

    (0)
  • Marcel sagt:

    @lassee
    Das mit Inka war wichtig aber deshalb muss man das nicht jedesmal ausgraben noch dabei was da genau vorgefallen ist wie gesagt pure Spekulation.Fakt ist das man da sich wieder auf einen Nenner bringen konnte das ist schon wesentlich mehr als unsere Herren hinbekommen, ich sag nur Kuranyi:)

    Sorry aber nur weil England mal ein Spiel im U-Bereich gegen Deutschland gewonnen hat ist jetzt schon alles besser dort ?
    Ich glaub so leicht kann man jetzt die sehr gute Jugendarbeit bei uns bestimmt nicht in Frage stellen.

    (0)
  • laasee sagt:

    @Marcel

    At U19 level England are now ahead of Germany. England won last year the UEFA U19 and today beat Germany 4-1. I do not like it but the facts are obvious.

    One of the reasons that England are going forward is that they have a simple basic concept – players at all levels are selected on merit. That has a positive effect on all players.

    Is that the situation in Germany. Did Stegemann go to Finland on merit? Do players from one club get favoured over other clubs players? Whatever happens at the A-team has good/bad effects on the junior players.

    The 40 month exile of Inka is important to discuss because it was for non football reasons and the consequence of that has a cancer effect on the integrity of German football. If Inka was not good enough to play football then the exile would have been justified. The facts show that Inka has always been a super player.

    Football karma has a tendency to punish football injustice – remember Maradonna and his cheating ‚hand of god‘ goal……….next WM he cries like a baby after losing……….the following WM he gets kicked out for being a drug cheat. I think ALL those responsible for Inkas 40 month exile may well find karma slapping them. Inkas 40 month exile was a sporting crime.

    (0)
  • peter sagt:

    Das tut Laasee auch nicht, er beobachtet einfach eine tendenz, die zeigt, dass andere nationen aufholen und nun fähig sind, deutschland zu schlagen. das macht er wohl nicht nur an einem spielresultat fest!

    (0)
  • laasee sagt:

    @peter

    It is true that at National level other countries catch up but is it just because they are getting better or is it that at National level that Germany has problems?

    At club level FCR and Turbine are far, far ahead of clubs from other countries and next week the results will show that the gap at club level is getting even bigger.

    At all National levels the gap is closing but at club level FCR and Turbine are going further away from the other clubs.

    (0)
  • Nora Kruse sagt:

    Ich denke, dass andere Mannschaften aufholen, ist nicht zu übersehen. Und wenn wir bei dem England-Beispiel bleiben, dann macht es sich sicher nicht an einem U-Länderspiel fest. Was mit der englischen Nationalmannschaft seit der EM 2005 im eigenen Land passiert ist, ist enorm. Und gerade die U19/U20 dort zeigt, dass die Zukunft gut aussieht, schließlich sind das die kommenden A-Nationalspielerinnen…

    Allerdings sollte man die Vorgänge in England auch nicht blind über den grünen Klee loben. Sicher, die Nationalmannschaft bekommt mittlerweile mehr Geld (zumindest in Hinblick auf die WM 2007 allerdings sehr erfolgsabhängig), die Nachwuchsarbeit stimmt, Hope Powell ist ein Glücksgriff für diese Mannschaft – aber die Nationalmannschaft ist nicht gleichzusetzen mit dem englischen Frauenfußball. In Deutschland wird so viel kritisiert, dass die Liga scheinbar zu kurz komme und die Nationalmannschaft im Vordergrund stehe.

    In England sind die Probleme da viel größer: Sieht man das dortige Ausmaß der Spielverschiebungen, kann man über das Bundesligaproblem eigentlich nur müde schmunzeln. Die Superleague entwickelt sich in der Vorbereitung alles andere als super, viele Spielerinnen haben der Liga bereits den Rücken gekehrt – eine Lianne Sanderson hat im Interview klar gesagt, dass sie mit Superleague vermutlich die Heimt nicht verlassen hätte. Hope Powell gibt ein Interview und erklärt, dass es bald scheinbar besser sei, ein Trainingslager in den USA zu veranstalten, als die halbe Natio (acht Spielerinnen, wenn ich keine vergessen habe) dafür nach Europa zu holen. Und so hat – wie bei uns auch – das, was mit der Liga passiert auch Konsequenzen für die Nationalmannschaft. Die Bezeichnung „Englische Woche“ kommt auch nicht von ungefähr – dort sind sie eben weit häufiger an der Tagesordnung als bei uns, und die Spielerinnen in England stehen finanziell schlechter da.

    Ich weiß, dass ich den Bogen gerade sehr weit gespannt habe. Ich stimme zu, dass die Nationalmannschaft sehr viel richtig macht und sich gut entwickelt. Aber genau wie überall, ist auch dort die Liga die Basis – und so viel in England mit der Natio richtig läuft, so groß sind die Probleme im Ligabereich. Und das hat ganz natürlich Auswirkungen.

    (0)
  • WalesGER sagt:

    Also erstmal gebe ich Laasee Recht, dass grade allen Widrigkeiten zum Trotz Englands FF in allen Nationalmannschaftsbereichen (Jugend bis zur A Mannschaft) mächtig aufgeholt hat! Und es geht hier nicht nur um ein Spiel!! Immerhin Hat England die U19 EM gewonnen letztes Jahr!
    Allerdings ist in England ganz und garnicht alles toll insbesondere weil der Verband (theFA) sich einen Scheiss um die Frauen scherrt!! Auch die ganze Farce mit der SuperLeague zeigt das mangelnde Verständnis der „oberen“
    da haben es die Frauen und Mädchen beim bzw. Mit dem DFB wesentlich besser!
    Dennoch gehört England zu den Nationen die aufgeholt haben, genauso wie weltweit gesehen Neuseeland und Mexico!!!
    Das heißt nur, die Qualität wird besser und Spiele sind auf höherem Niveau, als sie noch vor Jahren waren! 🙂
    ach und übrigens werden die Entscheidungen von Hope Powell unter den FF Fans in England genauso heftig und kontrovers diskutiert, wie hier die von Frau Neid 😉

    (0)
  • WalesGER sagt:

    @Nora
    Danke für diesen Artikel!!
    Als bekennender ENGLAND Fan ( natio und Einige LigaClubs) kann ich jeder Deiner Aussage nur zustimmen!
    😀

    (0)
  • Marcel sagt:

    Das hab ich auch gar nicht bestritten das die Engländerinnen sich gut entwickeln aber davon zusprechen die wären uns schon vorraus halt ich mehr als abwägig.
    Und ne U19 Em haben schon viele gewonnen Spanien und Russland aber bis zur A-Natio ist das leider nie vorgedrungen.

    (0)
  • WalesGER sagt:

    @Marcel aber wir reden doch in diesem Artikel von der Jugend hauptsächlich… ;D
    ich glaube, dass man durchaus sagen kann, dass im Jugendbereich U17-U20 !!! England und Deutschland zu den führenden Nationen zählen! Dass danach also wenn’s an die ANatio geht plötzlich durchaus ein „Einbruch“ in England zu erkennen ist, liegt tatsächlich an dem wie die PremierLeague der Frauen dort behandelt wird, sprich mit welchen Problemen die Spielerinnen zu kämpfen haben! Natürlich nicht nur… Aber ich kann da einen großen Zusammenhang sehen! 😉

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Marcel
    Helfe mir bitte mal auf die Sprünge und zeige mir die von Dir zu Recht angefochtene Aussage, die Engländerinnen wäre uns voraus.
    Mal von den englischsprachigen Beiträgen abgesehen, kann ich das nirgendwo lesen.

    (0)
  • Marcel sagt:

    @futbolista

    Bezog sich auf die englischen Beiträge von lassee ,die übersetz ich aber jetzt nicht 😉

    Aber das gejammere um Inka geht mir mehr auf die Nerven das Thema ist längst abgehakt mal abgesehen das sie selber daran nicht ganz unschuldig war, aber das übersieht man wohl gerne auf der Insel da sind wohl Verschwörungstheorien beliebter;)

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Marcel
    > Bezog sich auf die englischen Beiträge von lassee ,die übersetz ich aber jetzt nicht 😉
    Na ja, nun weißt Du, weshalb ich das nicht gelesen habe! 🙂
    Also, unterm Strich ist mir nichts entgangen…

    (0)