HSV gegen Potsdam abgesagt – Schröder erzürnt

Von am 5. März 2010 – 13.23 Uhr 52 Kommentare

Das Termin-Wirrwarr in der Frauenfußball-Bundesliga geht weiter: Am heutigen Freitag wurde die für Sonntag angesetzte Partie des 15. Spieltags zwischen dem Hamburger SV und Tabellenführer 1. FFC Turbine Potsdam abgesagt.

Der neue Termin wird nach Rücksprache mit beiden Teams bekanntgegeben. Turbine-Trainer Bernd Schröder ist wenig begeistert: „Wir haben doch kaum noch Nachspieltermine“, hatte er bereits vor der Absage lamentiert. Inzwischen legte er in einer Stellungnahme auf der Turbine-Website nach.

„Trotz inniger Bitten unsererseits an den HSV, das Punktspiel am 7. März 2010 in Hamburg, egal auf welchem Platz, auch auf Kunstrasen, durchzuführen, ist es einem ‚Weltverein‘ nicht gelungen, einen Platz zu finden“, heißt es. Dieser Vorgang zeigt laut Schröder deutlich, „wie es mit dem Verständnis und der Solidarität bestimmer Vereine und Verbände für den Frauenfußball aussieht.“

Christian Lenz, Leiter HSV Frauenfußball, erklärt: „Uns blieb keine andere Möglichkeit, auch wenn wir alle sehr gerne endlich wieder Bundesliga Frauenfußball gesehen hätten.“

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

52 Kommentare »

  • Mini sagt:

    dass es dem HSV nicht möglich ist einen Ausweichplatz zu finden,noch nicht mal einen Kunstrasenplatz, ist ne Frechheit..es wird doch in Hamburg und Umgebung irgendein verdammten Platz geben..

    Damit ist Turbine im Kampf um sämtliche Titel definitv benachteiligt mit 6 englischen Wochen..also bitte wo ist das noch gerecht??

    (0)
  • laasee sagt:

    @Mini

    Verlangern sie den Spielplan in Juni vorbei 2/3 wochen.

    Das wurde besser sein.

    (0)
  • Mini sagt:

    ja das stimmt wohl…aber das geht glaub ich so einfcah nicht..weil es ja eg nur um einen Verein geht,der diese probleme hat..

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Ich glaube so eine besch…. Situation, über einen derart langen Zeitraum Mittwoch/Sonntagspiele vor der Brust zu haben, ist bisher einmalig, und das nicht nur bei den Frauen!
    Sind die beim DFB jetzt so sehr mit Amerell und Kempter befasst, dass die hier nicht sinnvoll eingreifen können, wenn schon der HSV sich unsportlich zeigt.
    Ich denke schon mit Grausen 1 Jahr weiter, weil ich dort ähnliches voraussehe…

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @ Schenschtschina Futbolista

    Inwiefern ist das Verhalten des HSV „unsportlich“?

    (0)
  • rockpommel sagt:

    @ Schenschtschina Futbolista

    Ich muß mich der Frage von Markus anschließen!
    Wenn der Platz unbespielbar ist, dann ist er halt unbespielbar! Und wenn keine Alternativen zur Verfügung stehn, dann stehen keine Alternativen zur Verfügung!

    Herr Schröder sollte vielleicht eher mal über seine Worte nachdenken. Denn hier sehe ich eher eine Unsportlichkeit!

    (0)
  • Freiburger sagt:

    Ich glaube auch das Potsdam an den engischen Wochen scheitern wird. Zum Glück sind wir in Freiburg so lieb und haben gespielt:-)

    (0)
  • peter sagt:

    Meiner Meinung nach gäbe es in Hamburg genügend Möglichkeiten, um einen Ausweichplatz zu finden. Sie haben doch auch schon letzte Woche ein Freundschaftsspiel auf dem Kunstrasen des Trainingsgeländes gespielt. Warum kann man dies nicht diese Woche nachholen?

    (0)
  • Kay sagt:

    @rockpommel

    ich vermute mal du beziehst dich auf den letzten Satz des Statements von Bernd Schröder in dem Artikel „Unverständliche Spielabsage am 7. März in Hamburg“ auf der Turbine Seite.

    Ich würde das ein wenig anders interpretieren, ich denke er greift nicht die HSV Frauen und deren Verantwortliche an sonder bestimme Vereine und Verbände die nicht bereit sind Ihre vorhandenen und vieleicht auch freien Plätze zur Verfügung zu stellen, es geht ja eben nur um ein Frauenfussballspiel. Und das vermute ich hinter der Aussage: „Dieser Vorgang zeigt mir ganz deutlich, wie es mit dem Verständnis und der Solidarität bestimmer Vereine und Verbände für den Frauenfußball aussieht.“

    Der HSV wird sicher schon einiges in Bewegung gesetzt haben um eine Alternative zu finden.

    (0)
  • peter sagt:

    @Kay

    Ich denke aber, dass der HSV doch zu mehr fähig ist, wenn er an einigen Türen klopft! Ob der Wille da war, bleibt fraglich.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Ich werfe hier mal ein HSV-Statement von den Kollegen von Framba rein:

    „In Abstimmung mit dem DFB, den städtischen Institutionen sowie dem Hamburger Fußball-Verband haben wir alle Optionen geprüft, da auch wir unbedingt spielen wollten. Sogar eine Austragung in der HSH Nordbank Arena wurde in Betracht gezogen. Da allerdings dort innerhalb von sechs Tagen ein Spiel der Bundesliga und eines der Europa League stattfinden werden, konnte diese Option nicht gezogen werden. Leider steht uns darüber hinaus keine Sportanlage zur Verfügung, die ansatzweise den Ansprüchen der Frauen-Bundesliga genügen würde“, erklärt Christian Lenz, sportlicher Leiter der HSV-Frauen.

    Quelle: http://bit.ly/8X1KiS

    (0)
  • Kay sagt:

    Und ich kann den Bernd Schröder da schon ein wenig verstehen, wenn der HSV als „Weltverein“ keinen Platz bekommt ist das schon ein wenig armselig, das ist schon ein deutliches Indiz das der Frauenfussball leider keinen hohen Stellenwert bei uns genießt. Da muss man sich doch die Frage stellen wovor haben die alle Angst, das die Frauen ihnen ihre Plätze kaputt machen?

    (0)
  • soccerguy sagt:

    Bei allem Respekt vor Bernd Schröder, aber dem Frauenfußball hilft es doch überhaupt nicht wenn ein Spiel auf Kunstrasen stattfindet, nur damit es gespielt wird. Von der Atmosphäre und vom Umfeld her ist das Bezirksliganiveau und daruf sollte sich die Frauen Bundesliga schon aus Selbstschutz nicht einlassen.

    Fußball ist eben eine Sommersportart. Wenn man im Sommer nicht spielt und alle Termine in den Winter packt, dann passieren halt Spielabsagen. Dafür einen Verein verantwortlich zu machen, ist abenteuerlich. Solange man sich einen Luxus gönnt wie ein spielfreies Wochenende für einen Länderpokal, der an Überflüssigkeit kaum zu überbieten ist, kann es mit Terminproblemen doch nicht schlimm sein…

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Markus

    Ich erlaube mir die Aussagen der HSV-Verantwortlichen, dass sie alle Optionen ergriffen hätten, in Zweifel zu ziehen!
    Die Aussage, man hätte keine Sportstätte (finden können), „die ansatzweise den Ansprüchen der Frauen-Bundesliga genügen würde“, kann ich nicht nachvollziehen. Was wäre denn das?
    Auch ist die Aussage, man hätte die HSH Nordbank Arena als Spielort in Erwägung gezogen, ist für mich ziemlich fadenscheinig, denn deren Nutzungstermine sind seit längerem bekannt und fallen von vornherein raus.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @Schenschtschina Futbolista

    Es ist Fakt, dass eine Spielstätte gewisse Auflagen erfüllen muss, um als Bundesliga-Austragungsstätte in Frage zu kommen. Ich weiß nicht, woraus sich deine Zweifel speisen. Ich sehe keinen Anlass, den Aussagen der HSV-Verantwortlichen keinen Glauben zu schenken.

    Es ist sicherlich eine unschöne Situation für Turbine, aber damit müssen sie einfach umgehen können, Duisburg hatte in der vergangenen Saison ja mit ähnlichen Problemen zu kämpfen. Hieraus eine Unsportlichkeit des HSV ableiten zu wollen, halte ich für absurd.

    (0)
  • Eric sagt:

    Eine absolut verständliche Reaktion von Herrn Schröder, die Männer des HSV haben werden wohl einen bespielbaren Trainingsplatz haben. Wer mir jetzt mit irgendwelchen Zuschauerkapazitäten kommt, dass letzte Heimspiel des HSV besuchten 294 Zuschauer. Vielleicht sollte Turbine am 21./22. April spielen und seine Spielerinnen nicht zum Länderspiel abstellen.

    (0)
  • Marcel sagt:

    Lol stimmt das eigentlich das der Platz wegen Pilsbefalls gesperrt wurde ? 🙂

    Aber das ein Verein wie der HSV keinen anständigen Kunstrasenplatz als Ausweichplatz hat ist ja mal bedenklich,das betrifft ja nicht nur die Frauen.

    (0)
  • uwe sagt:

    Ob der DFB nochmal die Spieltermiene für die Saison 2010/2011 überdenkt?
    Angenommen die Weltmeisterschaften währen dieses Jahr,mitsamt des Spielplans.
    Wie viele Spiele hätte man den seit Januar durchführen können?
    Und wenn man bedenkt das die Saison Ende April zu Ende sein sollte, muss man sich fragen, wann bitte schön sollten die Spiele nachgeholt werden? (DFB-Pokal und Championsl. nicht vergessen)

    Also DFB: Klimaerwärmung vergessen und davon ausgehen das der Winter im nächsten Jahr wieder Winter ist.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Markus
    Ich schrieb ja bereits oben, dass diese Ausnahmesituation in bisher noch nie gekanntem Ausmaß vorrangig TP zu spüren bekommt.
    Jetzt hoffen doch wieder einige Vereine daraus Kapital zu schlagen, indem man am Saisonende, wenn die Nachholespiele anstehen, auf eine ausgelaugte und überspielte Mannschaft aus Potsdam zu treffen hofft.
    Du glaubst also auch allen Ernstes, das der HSV ein Spiel in der HSH in Erwägung gezogen hat? Das wiederum glaube ich als Allerletztes!
    Schön, dass wenigstens Eric das Ganze ähnlich sieht!
    Die Prämissen an die BL-Tauglichkeit sind wohl in der Prioritätenfolge ganz weit hinten bzw. ausnahmsweise gänzlich aussen vor.

    (0)
  • nobby sagt:

    Ich habe Verständnis für Herrn Schröders Verärgerung. Offensichtlich gibt es auch in Potsdam keine geeigneten Plätze, siehe Absage TP II vs. Herford.

    Inzwischen ist es sowieso egal, denn zumindest in Norddeutschland ist der Winter zurückgekehrt, z.Z. 10 cm Schnee und noch kein Ende. Es wird wohl leider noch mehr ausfallen.

    Ein anderes, wenn auch nicht neues Problem ist, die Sache mit der „Heiligen Arena“, denn es gibt jedesmal 1000 Gründe den Frauen hier das Spielen zu untersagen. Meines Erachtens wird dadurch der Stellenwert des Frauenfußballs im Verein aufgezeigt. Immerhin spielen die Frauen noch in Hamburg, auf einer Bezirksanlage. Die HSV II-Männer spielen schon seit einiger Zeit in Schleswig-Holstein!

    Doch wo hätten die Frauen in unserer Weltstadt denn wohl spielen können?

    Nur am Millerntor!!!
    Die haben Herz! Die könnte man Fragen. Mindestens dreifache Zuschauerzahl.

    (0)
  • mrx sagt:

    Da hats der „Weltverein“ dem aktuellen deutschen Meister aber mal so richtig gezeigt! Skandal! Weltweite Verschwörung! Alle werkeln gegen Potsdam! Fans und Übungsleiter von Turbine sind außer sich, weil ihnen (vermeintlich) jemand auf die Füsse gestiegen ist. Meine Packung Taschentücher (als Soli-Beitrag) ist schon auf dem Weg nach Potsdam unterwegs, willkommen im knallharten Fußballgeschäft! Ich hatte Schröder bislang eher als Kämpfernatur gesehen, der sich auch von ein paar Nachholspielen nicht aus der Ruhe bringen lässt, aber anscheinend ist er jetzt auch vom weinerlichen Umfeld angesteckt worden… Welch ein herber Verlust für den deutschen Frauenfussball! Phöses phöses Hamburg, wie könnt ihr nur… 😉

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @mrx
    Eine überspitze und arg populistische Darstellung, die nach einem traurigen + billigen Abklatsch von Ulli Hoeneß` Wutausbrüchen klingt.
    Gott sei dank nicht Ernst zu nehmen!

    (0)
  • fisch sagt:

    Das Ganze ist schon sehr merkwürdig und ich teile B. Schröders Missfallen absolut. Wenn das keine Wettbewerbsverzerrung ist! Aber solche Begriffe wie Solidarität für internationale Erfolge einer deutschen Mannschaft scheinen auch im Frauenfussball tabu geworden zu sein. Es fällt mir auch ein wenig schwer, den Motivgedanken „Jetzt machen wir die Ossis breit“, völlig zu verdrängen, wenngleich dieser natürlich etwas gewagt ist.
    Um so mehr gönne ich den Turbinen jetzt das Erreichen ihrer Ziele.

    (0)
  • soccerguy sagt:

    Bei uns liegt heute morgen erheblich mehr als der „leichte Schneefall“, der gestern abend komme sollte. Von daher dürfte noch das ein oder andere Spiel mehr ausfallen und die Hysterie sich beruhigen. Bevor man Wochentagspiele ansetzt, sollte man in Frankfurt langsam mal über eine Verlängerung der Saison um ein, zwei Wochen nachdenken.

    @SF: an Uli Hoeneß erinnert mich hier eher die Scheinheiligkeit von Bernd Schröder. Wer selber ein Spiel absagt (auch wenn es nur die Zweite ist), kann sich doch nicht ernsthaft über andere aufregen, die das gleiche machen. Nicht nur in Potsdam ist Winter.

    (0)
  • Winter sagt:

    Herr Schröder ist ein Mann der klaren, deutlichen und unmissverständlichen Worte! Im Interesse des deutschen Fussballs, der Vereine und seiner Spielerinnen hat er mit Sicherheit recht. Man darf sich schon wundern, dass gar nicht oder äußerst selten ein Spiel der 1. Männerbundesliga abgesagt wird, aber reihenweise Spiele der Frauen. Betrachtet man die Belastungen der Frauen für den Fussball-Sport, Studium-Schule-Ausbildung und den damit verbundenen zeitlichen Aufwand bei durchaus moderater Entlohnung im Verhältnis zu den Männern, kann man allen Frauen nur höchsten Respekt zollen. Insofern hätte es dem HSV gut angestanden, wirklich alle Hebel in Bewegung zu setzen! Und nicht nur halbherzige Aktionen zu starten….

    (0)
  • rockpommel sagt:

    Vielleicht spendiert der DFB ja für die nächste Saison allen Bundesligisten eine Rasen heizung! 😉
    Natürlich incl. aller Folgekosten.

    (0)
  • Eric sagt:

    Der DFB sollte mal daran denken, dass ein großer Teil der Spielerinnen einem Beruf nach gehen bzw. studieren. Ob und wie eine Freistellung der Spielerinnen erfolgt interessiert beim DFB niemand. Man darf gar nicht an die nächste Saison denken, welche schon im März enden soll. Das Chaos ist schon vorprogrammiert…. Vielleicht sollte Turbine seine Spielerinnen nicht zu den Nationalmannschaften bzw. Länderpokal abstellen, um in dieser Zeit die Spiele nachzuholen. Auf das Geschrei des DFB wäre ich mal sehr gespannt…!

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Eric
    Ich kann mir denken, dass Dein letzter Satz nicht ernstgemeint ist, auch wenn er was Wahres beinhaltet, denn leider wäre die Retourkutsche des DFB so allumfassend, das die folgenden Sanktionen kein Verein riskieren würde. Sowas wird zwar nicht öffentlich gemacht, aber u.G. passieren. Nur eine Allianz mehrerer Betroffener könnte dagegen etwas unternehmen, ein Einzelner fährt sang- und klanglos gegen den Baum!

    (0)
  • WalesGER sagt:

    Da kam der große Schnee zurück und relativiert all die Aufregung!! 🙂
    im ernst: okay Ich kann Herrn Schröder soweit verstehen, dass er sich mal Luft gemacht hat wegen den Absagen!
    Nur: ein Teil der englischen Wochen kommen zwangsläufig auf einen TopVerein wie TP zu- wenn man in internationalen Ligen -Champions League spielt! 🙂
    Fakt ist doch aber, dass grundsätzlich derartige Absagen nerven nur das Wetter kann meines Wissens noch kein Verein beeinflussen!? 🙂
    allerdings glaube ich auch nicht, dass eine BL (Männer) Arena mal eben so für die Frauen zur Verfügung gestellt wird…
    Der Blick aus dem Fenster und die 8cm Neuschnee über Nacht +anhaltender Schneefall macht mir jedenfalls keine große Hoffnung, was dieses Wochende betrifft! Vermutlich werden noch einige Spiele mehr abgesagt werden müssen!
    Da stellt sich mir beim Gedanken an nächstes Jahr und die Verkürzte Zeit totale Skepsis ein, ob das wirklich machbar sein wird bzw. Ob nächste Saison die Liga vor der WM noch beendet werden kann und mit wievielen „englischen Wochen“??? 🙂

    (0)
  • Mini sagt:

    @walesger…

    du sagst es ja selbst… ein TEIL der engl.Wochen ist aufgrund internat.agieren des clubs..aber >6< wochen!!!! und da ist der Nachholtermin von Bayern noch nicht mal drin…

    und eben 2-3 wochen hintereinander o.k. aber keine 6…

    (0)
  • WalesGER sagt:

    @Mini
    …ich frag mich halt nur auch, ob es den anderen Vereinen nicht auch so geht! Binin grad am mobile Web, sonst würde ich gerne mal die Nachholtermine von Z.B. FFM nachschauen….
    Ach so- die spielen ja nicht auch noch zusätzlich international 😀

    (0)
  • Mini sagt:

    @walesger…

    zum letzten satz: 😀

    na ja vllt geht es dem FCR bald so…aber wünschen tu ich das keinem..was die mädels da opfern müssen..respekt!!

    (0)
  • sarah sagt:

    Hallo Markus!

    Das Spiel vom FCR gegen Jena findet auf dem Kunstrasen in Duisburg Hüttenheim statt!

    (0)
  • Reiner sagt:

    An alle Oberschlauen aus der Ferne,
    wer nichts zu entscheiden hat, kann gut meckern.
    Also alle auf den HSV, diese Unverantwortlichen, die die armen Potsdamer so sehr ärgern.
    Zum Glück gibt es noch Leute, die an die Gesundheit der Spielerinnen denken !

    (0)
  • Detlef sagt:

    Ich kann die Enttäuschung von Bernd Schröder schon verstehen!!!
    Aber jetzt so auf den HSV „einzuprügeln“, ist nicht gerade die feine Art!!!
    Schröder ist mit großem Abstand der dienstälteste Trainer in der FF-Buli!!!
    Wer, wenn nicht er, weiß ganz genau, welchen Stellenwert der FF beim großen HSV einnimmt!!!
    Und da muß man nicht immer wieder den Finger auf die Wunde legen, denn das ändert absolut gar nix!!!
    Natürlich gibt es sehr viele Stadien in Hamburg, aber der Großteil davon dürfte die gleichen Probleme wie im WM-Stadion haben!!!
    Und da unter den Hamburger Vereinen, mindestens genau so viel Neid und Mißgunst herrscht, wie zwischen den Berliner-, und Münchener Vereinen, kann ich auch die Schwierigkeit der Suche nach einer Ausweichmöglichkeit verstehen!!!
    Der schwarze Peter liegt ganz eindeutig in Frankfurt, beim DFB!!!

    Und wir haben in Potsdam ja auch nicht ohne Grund unseren Kader so verstärkt, dass vielen Konkurrenten schon am Saisonstart der „nasse Angstschweiß“ auf der Stirn stand!!!
    Selbst Schröder hat immer wieder betont, das ein Team, dass auf vier und mehr Hochzeiten tanzt, so einen starken und breiten Kader braucht!!!
    Nun hat er im Winter noch einmal zugeschlagen, wo (auch hier) sich viele gefragt haben werden, WOZU???
    Und jetzt zeichnet es sich eben ab, WOZU diese Kader so groß und auch in der Breite so stark besetzt ist!!!

    (0)
  • spoonman sagt:

    Leute, ist euch schon mal aufgefallen, dass wir WINTER haben, und zwar einen der heftigsten und schneereichsten Winter der letzten Jahrzehnte?

    Natürlich ist es extrem blöd, dass immer wieder Spiele ausfallen, und dass deshalb der Terminplan der nächsten Wochen immer enger wird. Aber Turbine Potsdam ist in dieser Hinsicht nun wirklich kein Einzelfall. Im Männerfußball gibt es genau die gleichen Probleme. Guckt euch mal den Spielplan (oder die verzerrte Tabelle) der 3. Liga an. Werder Bremen II konnte seit der Winterpause erst ein einziges Spiel austragen, muss noch fünf Partien nachholen und deshalb ab sofort bis zum 24. April englische Wochen spielen.

    Klar, im Frauenfußball kommt logischerweise noch erschwerend hinzu, dass die Spielerinnen keine Vollprofis sind und nebenbei noch arbeiten müssen. Insofern sind der DFB und die Clubs umso mehr gefordert, so schnell wie möglich professionelle Strukturen zu schaffen. Spätestens dann darf sich niemand mehr über englische Wochen beschweren – erst recht nicht, wenn man international spielt bzw. spielen will.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Reiner

    Du Oberschlauer hast mit Deiner Aussage:
    > Zum Glück gibt es noch Leute, die an die Gesundheit der Spielerinnen denken !

    überhaupt nicht einkalkuliert, dass eine derart auf die Knochen gehende Mittwoch/Sonntag-Spielefolge über zig Wochen hinweg, noch größere gesundheitliche Risiken birgt und das bei einer großen Spielerinnenzahl.

    Klassisches Eigentor bei ebenfalls heftigen Gegenwind! 😉

    (0)
  • Mini sagt:

    @futbolista..

    😀 das hab ich mir auch schon gedacht..sowas geht natürlich absolut ga net auf die gesundheit.. haha

    also TP kann eg recht gut auf weißem untergrund spielen – gesehen am 19.12. im pokal 😉
    und gesundheitliche schäden gabs da keine..

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Na ja, mini, der Reiner denkt vermutlich nicht daran, dass die Rasenplätze im Frühjahr auch eher für Schlammschlachten herhalten müssen, wie z.B. im AC-Finalspiel gesehen. Da ist auch jede Menge Verletzungsgefahr angesagt (z.B. Schulter auskugeln wie bei Lena u.ä.)! Aber wir sind ja die Oberschlauen… 😉

    (0)
  • Mini sagt:

    😀 😀 😀

    (0)
  • Ulf sagt:

    Die A-Junioren des Hamberger SV haben am Samstag um 13.00 Uhr in der Bundesliga Nord/Nordost gegen Energie Cottbus gespielt und lt dfb.de vor 75 Zuschauern 3:0 gewonnen. So weit, so schlecht.

    Nun ist bei fussball.de angegeben, daß das Spiel im Wolfgang-Meyer-Stadion an der Hagenbeckstraße stattfand, auf dem Platz, wo gewöhnlich auch die Frauen spielen und der am Freitag vom Hamburger Bezirksamt für Sonntag als unbespielbar erklärt wurde.

    Möglich, daß das Spiel der A-Junioren kurzfristig auf einen anderen (Kunstrasen?)Platz verlegt wurde, in der Halle hat man sicher nicht gespielt.
    Hoffentlich liest hier ein Trainer Sch. nicht mit…

    (0)
  • mrx sagt:

    Ganz einfach, laut Fuxi: „Übrigens: Anders als bei fussball.de ausgeschrieben, fanden die Junioren-Partien des HSV nicht im Wolfgang-Meyer-Stadion, sondern auf dem Kunstrasen in Ochsenzoll statt – vor nur 75 bzw. 70 Zuschauern.“

    (0)
  • fisch sagt:

    @ spoonman

    Ich wusste noch garnicht, dass Bremen II um die deutsche Meister-
    schaft, im DFB-Pokal und in der Champions League spielt.
    Wenn der DFB die HSV-Posse (s. Beiträge zu den HSV-Juniorenspielen) wirklich tatenlos hinnimmt, dann weiß ich jetzt, was B. Schröder mit fehlender Solidarität und Unterstützung meint, wenn es gilt, international für Erfolge deutscher Mannschaften (wer auch immer) derart zu sorgen, dass keine Vereinsegoismen diese Erfolge verhindern. Ich bin auf die DFB-Reaktion gespannt.

    (0)
  • rockpommel sagt:

    Langsam wird es unerträglich hier!

    Abgesagt ist abgesagt! Basta!

    (0)
  • spoonman sagt:

    @ fisch:

    So what? Bremen II hat jetzt 7 englische Wochen hintereinander, OHNE dass sie noch in anderen Wettbewerben stehen, während andere Teams der 3. Liga schon vier Spiele mehr absolviert haben und jetzt entspannt von Wochenende zu Wochenende planen können. Auch da herrscht Wettbewerbsverzerrung. Und wer einen Freiluftsport betreibt, hat sich mit solchen witterungsbedingten Unwägbarkeiten nun mal abzufinden.

    Übrigens: Ohne dass ich jetzt die genauen Regelungen des DFB bzgl. der Nutzung von Ersatzplätzen kenne, habe ich das Gefühl, dass diese Sache dringend mal eindeutig geregelt werden müsste.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @spoonman,
    Darum geht es hier doch gar nicht!!!
    Es geht um die grundsätzliche Termin-Planung des DFB!!!
    Wenn die Spieltage endlich mal realistisch angesetzt, und mit ausreichend Ausweichmöglichkeiten versehen werden, hört dieser Zirkus von ganz alleine auf!!!
    Aber dafür brauchen wir alle Stimmen der ErstligatrainerInnen!!!
    Wenn sich nur einzelne über unrealistische Termine aufregen, kann der DFB die schnell als ewige Nörgler und Querulanten hinstellen!!!
    Und das ist meine eigentliche Kritik an Schröders verständlichem Unmut!!!
    Nicht seine Kritik ist falsch, sondern er hat sie lediglich an die falsche Adresse geschickt!!!

    (0)
  • spoonman sagt:

    Und inwiefern sind die Ansetzungen jetzt unrealistisch?

    (0)
  • Detlef sagt:

    @spoonman,
    weil es keine, bzw zu wenig Ausweichtermine gibt!!!
    Die letzten 5-6 Jahre, hat es immer wieder viele Spielabsagen gegeben, mit mehr oder weniger kritischen Folgen für die Bundesliga!!!
    Aber man hat in Frankfurt daraus absolut nichts gelernt!!!
    Der Gipfel des Wahnsinns folgt aber erst in der nächsten Saison!!!
    Dann wird der Frauen-Vereinsfußball gänzlich mit Füßen getreten!!!

    (0)
  • @Detlef: Ich stelle mal eine provokante These auf: tritt sich der Vereins-Frauenfussball nicht selber? Weil er sich gegen den unsäglichen Rahmenterminplan nächste Saison nicht gewehrt hat?

    Ich finde, man macht es sich zu leicht, da nur dem DFB die Schuld zuzuschieben – auch wenn ich ausdrücklich sage, dass ich von einem Interessenverband natürlich auch erwarte, dass er die Interessen seiner Mitglieder vertedigt. Das ist aber offenbar bei der addidas-Filiale in Frankfurt nicht immer gegeben.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Florian Büchting,
    Da hast Du absolut recht, dass habe ich ja weiter oben schon geschrieben, dass wir dazu alle Bundesligavereine brauchen!!!
    Aber das Ansinnen des DFB, den WM-Titel unter allen Umständen, koste es was es wolle, zu verteidigen, ist auch zu kurzsichtig gedacht!!!
    Ich befürchte, dass der Vereinsfußball ernsthaften Schaden nehmen wird, und dass sehr viele Spielerinnen (erst recht Natio-Spielerinnen) für dieses Ziel mit ihrer Gesundheit bezahlen werden!!!

    (0)
  • Detlef, gebe Dir recht, das Thema ist ja auch oft genug durchgekaut worden. Ich verstehe es nicht, wie man so einen Spielplan durchdrücken kann – nicht nur wegen der Verletzungsgefahr, sondern vor allem, weil die Vereine sechs Monate von der Bildfläche verschwinden… Die Stärke des DFB ist eine Schwäche der Vereine…

    Abgesehen davon glaube ich nicht, dass die WM unbedingt dann ein Erfolg wird, wenn Deutschland am Ende den Pott holt… Es bringt keinem was, wenn der gemeine Zuschauer sagt „Achja, Deutschland spielt ja ganz nett, aber der Rest…“. Ich glaube, es ist deswegen viel eher die Frage, wie sich der Sport in der Breite präsentiert… Selbst wenn Deutschland im Viertelfinale fällt, könnte es eine erfolgreiche Werbung für den Sport werden…

    (0)
  • cremaster sagt:

    Ich kann Florians zweiten Absatz nur zustimmen. Die WM wird gut besucht sein, aber in der Wahrnehmung der dann gewonnenen Fans ist sie ein Großereignis das mit dem Endspiel endet. Ich verstehe nicht, woher die Hoffnung kommt das der Funke nachhaltig auf die Liga überspringt. Ein Spiel mit 30.000 Leuten im Stadion ist für die Zuschauer eine große Sache. Diese Erlebnis können in der Liga nicht einmal die Topvereine bieten. Die können wenigstens noch mit bekannten Stars punkten, aber die Neugier auf die eine oder andere prominente Kickerin zieht auch nur ein paar Spieltage.

    (0)