Algarve Cup: DFB-Elf verliert Finale gegen die USA

Von am 3. März 2010 – 19.05 Uhr 22 Kommentare

Die deutsche Frauenfußball-Nationalmannschaft hat das Endspiel des Algarve Cups knapp gegen die USA verloren und damit die zweite Niederlage gegen die Amerikanerinnen binnen eines halben Jahres erlitten. Zwei Tore von Inka Grings waren zu wenig, um den Weltranglistenersten in Schach zu halten.

Durch den 3:2 (2:1)-Sieg vor 250 Zuschauern sicherte sich das Team von Trainerin Pia Sundhage bereits zum siebten Mal die Trophäe im Süden Portugals, für Deutschland war es zum zweiten Mal nach 2005 der zweite Platz.

Highlights auf DFB-TV

Anzeige

„Wir haben schwer ins Spiel gefunden, sind dann aber besser in die Partie gekommen. Leider hat es nicht mehr zum Ausgleich gereicht“, sagte Silvia Neid. „Dennoch hat der Algarve Cup seinen Sinn und Zweck voll erfüllt.“

Umstellungen
Das DFB-Team begann mit Babett Peter und Sonja Fuss in der Innenverteidigung, Kerstin Garefrekes agierte ungewohnt als linke Außenverteidigerin in der Viererkette. In der Offensive sollten Inka Grings und Melanie Behringer zusammen mit Anja Mittag für Akzente sorgen.

Doppelschlag der USA
Doch es waren die Amerikanerinnen, die im Estádio Algarve in Faro bei schwierigen äußeren Bedingungen für die ersten Glanzlichter sorgten. Carli Lloyd traf mit einem abgefälschten Schuss aus knapp 20 Metern zur 1:0-Führung (18.), nur Augenblicke später war Abby Wambach mit dem Kopf zur Stelle (22.) und schraubte die Führung in die Höhe. Die Spiel bestimmenden Amerikanerinnen ließen weitere gute Chancen aus.

Goeßling kugelt sich Schulter aus
Und als sich Lena Goeßling die Schulter auskugelte und früh von Jennifer Zietz ersetzt werden musste (29.), war klar, dass die ersten 45 Minuten nicht im Zeichen der Deutschen stehen würden. Doch Inka Grings sorgte mit ihrem sechsten Turniertreffer kurz vor der Pause für einen Hoffnungsschimmer, als ihr aus spitzem Winkel nach Vorarbeit von Birgit Prinz der Anschlusstreffer gelang, nachdem sie US-Torhüterin Hope Solo umkurvt hatte (40.).

Grings Torschützenkönigin und beste Spielerin des Turniers
Mit den schnellen US-Stürmerinnen hatte die DFB-Elf ein ums andere Mal Probleme, Lauren Cheney staubte nach einem Fehler von Nadine Angerer zum 3:1 ab (69.). Doch ein weiterer Treffer von EM-Torschützenkönigin Grings hielt die DFB-Elf im Rennen. Nach Vorarbeit von Melanie Behringer verwertete sie aus kurzer Distanz (75.). Doch trotz aller Bemühungen wollte der Ausgleich in der Schlussphase nicht mehr gelingen. Grings konnte sich damit trösten, mit sieben Treffern die beste Torschützin des Turniers geworden zu sein, die Duisburger Stürmerin wurde zudem als beste Spielerin des Turniers ausgezeichnet.

Schlagwörter: , ,

Tags: , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

22 Kommentare »

  • eisbär sagt:

    USA bleibt der Angstgegner für Deutschland, dabei hatte die Natio so überzeugt bei diesem Turnier. USA wird zusammen mit Brasilien die einzigen sein, die Deutschland bei der WM gefährlich werden können. Alle anderen müssen sich deutlich steigern, um eine reelle Chancen auf den Titel zu haben. Aber es ist ja auch noch lang hin.

    (0)
  • Marcel sagt:

    Die können von mir aus diesen öden ollen Algarve Cup so oft gewinnen wie sie wollen den juckt keiner.
    Wichtiger ist das man sie bei der WM schlägt den der olle WM-Pokal gehört uns 🙂 und auf den kommts an.

    (0)
  • Sloan sagt:

    Es geht ja nicht um den Algarve-Cup, dennoch ist die Regelmäßigkeit – ja fast schon Selbstverständlichkeit – mit der man ein Spiel nach dem anderen gegen die USA verliert bedenklich.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Kann eisbär und Sloan nur beipflichten! Was nützt es, wenn man mit 16:0 Toren und 9:0 Punkten ins Finale einzieht, um dann 3:2 ein weiteres sog. Prestigespiel zu verlieren. Leider haben die U19-Mädels es nicht beser gemacht.
    Die Pleiten, Pech+Pannenserie kompletieren tun auch noch die Männer! Erst wird gegen Island zuhause die Quali vergeigt und dann läuft man sowas von blass den Gauchos nur hinterher und verliert 1:0.
    Eine Woche, wo man sich viel vorgenommen hat, aber erneut mit leeren Händen dasteht…

    (0)
  • laasee sagt:

    Inka prufte wieder in der Algarve dass sie das beste in der Welt ist.

    USA haben minderwerige spielerin aber bessere taktiken und organisation. Beispiel – Popp ist eine bessere nummer 3 als Garefrekes.

    (0)
  • Marcel sagt:

    @Sloan

    Solange man die wichtigen Spiele gewinnt kann das einem doch am … Popo vorbeigehen.Solche Freundschaftsspiele sind doch nur was für Statistkfetischisten letztendlich haben wir die letzten beiden WMs gewonnen da hat den Amis die tolle Bilanz leider auch nicht geholfen.Wichtiger ist das man auf den Punkt oder Tag wenn es drauf ankommt seine ganze Leistung abrufen kann.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Marcel, so kann man sich derartige Ergebnisse schönreden, aber das machen Funktionäre leider auch zu häufig!
    Fakt ist aber, dass vieles zuvor Erreichte zu Makulatur wird und das Selbstvertrauen untergräbt, wenn immer der gleiche Gegner als nahezu übermächtig agiert und als Sieger vom Feld geht. Das war schon im letzen Länderspiel DEU-USA so und hat jetzt seine Fortsetzung gefunden – wie lange noch?
    Die gen. WMs sind Schnee von gestern, die FF-Welt dreht sich unaufhörlich und noch immer schneller.
    Wenn ich ein Turnier, wie den AC, nicht Ernst nehme, brauche ich gar nicht erst anzutreten!

    (0)
  • Marcel sagt:

    @futbolista

    Lol wenn zwei gewonnene WM-Turniere bei dir schön reden ist,tja dann weiss ich leider auch nicht.
    Die Weltmeisterschaft ist das höchste im Fussball und auf die kommt es an und nicht auf so schnödes Zeug wie der Algarve Cup,wer in der Bilanz besser da steht oder in der Weltrangliste 1. ist.
    Inwiefern sind die USA übermächtig? die letzten Spiele wurden nur knapp gewonnen und das von dir angesprochene Spiel in Augsburg hab ich von übermächtigen Amis aber nichts gesehn das wurde einfach nur glücklich gewonnen.Unsere U20 hat unentschieden gespielt in La Manga und die U19 hat auch nur unglücklich durch ein Eigentor verloren war aber spielbestimmend.
    Also ich seh da jetzt überhaupt keinen Grund hier wieder schwarz zu sehen man kann halt nicht alles gewinnen.
    Zur Erinnerung kannst du ja den Algarve Cup von 2007 reinziehen der war nämlich purer Horror und wir wissen ja was danach passiert ist.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Ich habe nicht behauptet, dass das Nürnbergspiel von übemächtigen US-Girls gewonnen wurde, sondern das unsere Mädels es, wie andere zuvor und danach eben verloren haben, weil sie Prestigeduelle dieser Art zuletzt nicht gewinnen konnten.
    Fussball ist übrigens Tagesgeschäft, da zählen vergangene WM-Titel, aber auch andere nicht soviel wie Du es hier hinstellst. Diese Titel können einem nicht mehr genommen werden, sind aber ungeeigneter Anlaß sich darauf auszuruhen bzw. jahrzehntelang damit zu brüsten.
    Unglücklich wegen Eigentores nach 11min verloren, obwohl man spiebestimmend war, und, kann ich mir dafür was kaufen?
    Hinterher fragt keiner mehr, wie das Ergebnis zustande kam und Trostpreise habe ich im Fußball noch nicht erlebt!
    Ausserdem, schwarz sehen sieht bei mir anders aus als eine kritische Positionierung bzw. Einschätzung! Wo kämen wir denn hin, wenn selbst das auch noch verlorenginge… 😉

    (0)
  • sisyphos sagt:

    @laassee:

    May I correct your first sentence? I guess I know what you intended to say – but the suitable translation of ‚to prove‘ concerning what you meant is ‚beweisen‘.

    So please don’t get me wrong – concerning your statement I completely agree with you anyway 🙂

    (0)
  • Marcel sagt:

    @futbolista
    Ich will ja nicht pingelig sein aber das war von dir:

    „…er gleiche Gegner als nahezu übermächtig agiert und als Sieger vom Feld geht. Das war schon im letzen Länderspiel DEU-USA so..“

    Wir reden hier von Freundschaftsspielen da kannst du dir auch nichts von kaufen wenn unsere Mädels gewinnen 😉

    Ob es dir nunmal gefällt oder nicht die WM ist nunmal das höchste der Gefühle wenn man da den einen Sieg holt gegen die USA oder vor denen steht dann interessiert das keinen ob man die letzten 5 Freundschaftspiele gegen die verloren hat oder wie du es so schön gesagt hast „hinterher fragt keiner mehr“ was beim Algarve Cup oder sonst wo war.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Das war schon im letzten Spiel so, bedeutet, dass die US-Girls als Sieger den Platz verließen, jedoch nicht, dass sie übermächtig waren!
    Schließlich habe ich Augen im Kopf und meine positive Spieleinschätzung konnte man seinerzeit auch hier vor Ort lesen! 🙂
    Und zwar im Kontext mit der völlig unverständlichen Auswechslung von Lira und die dazu von SN abgegebene lächerliche Begründung.
    Jetzt sagt SN erneut, der AC war für sie „total erfolgreich“, tss, tss.
    Zu dem Rest schreibe ich nur:Wart´s mal ab, wie die kommende WM bei uns ausgeht!
    Übrigens, dafür das ich Weltmeister war/bi, habe ich die Anzahl Sterne auf´m Trikot – mehr nicht. Der Rest ist Schnee von gestern.
    Freundschaftsspiele, Testspiele hin oder her, es war immer von Prestigespielen die Rede, und die wurden zuletzt nicht gewonnen!!!

    (0)
  • Marcel sagt:

    @Futbolista

    Was das bedeuten soll und was da wirklich steht ist aber ein grosser Unterschied 😉 und so leid es mir tut hab ich wahrscheinlich nicht alles gelesen was du hiergepostet hast und schon gar nicht mir gemerkt 😉

    Also sind jetzt Freundschaftspiele mehr wert als so ne olle WM ,oder wie soll ich das jetzt verstehen ?

    Es geht nicht um die Sterne aufm Trikot sondern ums Prestige(redest du ja selber die ganze Zeit von) ohne diese zwei WM-Titel würden die Frauen nicht diesen Stellenwert haben wie jetzt.
    Für eine tolle Bilanz gegen die USA wird man nicht ins Sportstudio oder zu Wetten dass ? eingeladen ,das ist halt wie ich schon sagte für Statistkfetischisten mehr nicht.

    (0)
  • laasee sagt:

    @sisyphos

    Hi and thanks for your correction of my bad German. I appreciate that.

    I just wish that FIFA had corrected the equally bad voting fiasco for the World Best Player 2009. (I hope you understand my humour).

    danke

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Marcel
    > und so leid es mir tut hab ich wahrscheinlich nicht alles gelesen was du hier gepostet hast und schon gar nicht mir gemerkt 😉

    Wird mir sicherlich mit Deinem Geschriebenen genauso gehen…
    Bleib Du bei Deiner Meinung, so wie ich bei der meinigen!
    Ich stelle fest, mir sind die Meinungen von eisbär und Sloan wichtiger. 🙂

    (0)
  • laasee sagt:

    @Marcel

    I understand where you are coming from.

    However the last time Germany beat USA in a proper tournament was 2003 with a different coach.

    I have major concerns about the current coach. We were told that the Algarve Cup was about experimenting. Why then was Krahn taken to the Algarve when they knew that she would be going home early for her exams. Why was not Holl played in more games. It was a waste of time her playing against China because she had nothing to do. Playing Holl against the USA would have been a better test. Why did Garefrekes play left full back yesterday. Popp played that position in the German and UEFA Cup Finals brilliantly. What role, if any, does Birgit Prinz have in the future? Is Angerer making too many mistakes? Now after the AC there are far more questions than answers.

    The obvious way forward is to build and shape the whole team around Inka. I realise that for some in Germany this idea is not welcome but it is the most logical way forward. I would suggest that the following names make the best team :

    Holl ;
    Schmidt, Krahn, Peter, Popp;
    Bajramaj, Laudehr, Bresonik, Behringer;
    Mittag, Grings (c);

    (0)
  • Marcel sagt:

    @futbolista

    Ähm das war jetzt nicht böse gemeint ich kann mir auch andere Beiträge hier nicht alle merken dafür sinds ein paar zu viele also bitte nicht in den falschen Hals bekommen.

    Naja wenn du nur Ja-sager für deine Meinungen brauchst dann bin ich bestimmt der Falsche.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Marcel, das hast Du jetzt aber in den falschen Hals bekommen, um mit Deiner Formulierung zu antworten!
    Auch ist Deine Vermutung grundlegend falsch, denn uniformierte Meinungen oder Meinungsmache ist mir ein Greuel. Ausserdem gäbe es ja dann keine Diskussion mehr, sondern nur noch Konsum von Informationen.
    Ich fand einfach nur den Zeitpunkt erreicht, das Thema ad acta zu legen.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Marcel
    > Naja wenn du nur Ja-sager für deine Meinungen brauchst dann bin ich bestimmt der Falsche.

    Ich bin eigentlich der sog. Ja-Sager, da ich nach den eisbär- und Sloan-Beiträgen, diese als auch meine Auffassung bestätigte.
    Erst dann kamst Du ins Spiel…;-)

    (0)
  • Marcel sagt:

    @ futbolista

    Ok damit kann ich leben 🙂

    Ich wollt eigentlich nur sagen das ich mit der schlechten Bilanz gegen die USA sehr gut leben kann solange wir bei der WM besser abschneiden ums halt auch mal einfach auszudrücken 😉

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Ende gut! Alles gut? Doch noch Konsens gefunden, o.k.!

    (0)
  • Detlef sagt:

    Also für mich ist der AC doch sehr positiv verlaufen!!!
    Frau Neid hat endlich Wort gehalten, und hat wirklich getestezt bis der Arzt kommt!!!
    OK, ein Sieg über Dauerrivalen USA, hätte dem Ganzen noch das Sahnehäubchen aufgesetzt!!!
    Aber die hatten halt auch den Vorteil, dass deren Abwehr schon in der Vorrunde einigermaßen gefordert wurde!!!
    Uns sind die „Schwachstellen“ im Abwehrbereich halt erst im Finale aufgezeigt worden!!!
    Aber deswegen ist die Natio ja auch nach Portugal gefahren, um einen Überblick darüber zu bekommen, wo man zur Zeit steht!!!
    Und nach Studium der wenigen bewegten Bilder muß man halt zugeben, dass die US-Girls zwar verdient gewonnen haben, da sie die klarsten Torchancen hatten, und halt einfach eine mehr genutzt haben als unsere Mädels!!!

    Aber mit etwas mehr Druck zum Tor, und vielleicht auch dem nötigen Quentchen Glück, hätte auch das Deutsche Team gewinnen können!!!
    Aber der Abstand zu der Sundhage-Truppe, ist sicher nicht sehr groß!!!
    Das kann man bis nächstes Jahr noch aufholen!!!

    (0)

1 Pingbacks »

  • […] ein, doch dort musste man sich gegen den Weltranglistenersten USA trotz zweier Tore von Inka Grings mit 2:3 geschlagen geben. Für die USA war es hingegen bereits der siebte Erfolg im Süden Portugals. Beim parallel […]