Home » DFB-Frauen

DFB-Team erteilt Finnland Lehrstunde

Von am 26. Februar 2010 – 20.26 Uhr 7 Kommentare

Die deutsche Frauenfußball-Nationalmannschaft hat beim Algarve Cup auch ihr zweites Spiel gewonnen. Nach dem 4:0-Sieg gegen Dänemark präsentierte sich die DFB-Elf in noch größerer Torlaune. Nadine Keßler feierte ihr Debüt im Nationaldress, Alexandra Popp erzielte ihre ersten Treffer.

Anzeige

Beim 7:0 (1:0)-Sieg gegen Finnland in der auf zwei Positionen veränderten Startaufstellung – Bianca Schmidt und Inka Grings spielten für die verletzte Kim Kulig und Fatmire Bajramaj – kam die deutsche Tormaschinerie in der zweiten Halbzeit mächtig ins Rollen, nachdem Inka Grings für den einzigen Treffer der ersten 45 Minuten gesorgt hatte (34.).

Popp trifft doppelt
Birgit Prinz kam erneut auf der Sechser-Position im defensiven Mittelfeld zum Einsatz, Babett Peter wechselte im Verlauf der Partie in die Innenverteidigung. Doch die Positionswechsel schadeten der Elf von Bundestrainerin Silvia Neid nicht. Im Gegenteil. Neben Sonja Fuss und Nadine Keßler kam Alexandra Popp zu einem weiteren Einsatz im Nationaldress und bedankte sich mit den Treffern zum 2:0 (61.) und 4:0 (66.), Grings hatte das zwischenzeitliche 3:0 erzielt (65.) und erhöhte gar auf 5:0 (70.).

Überforderter Gegner
Keßler mit ihrem ersten Länderspieltor und Martina Müller durften sich ebenfalls noch über Treffer freuen. In der Schlussphase schraubten die beiden beim munteren Scheibenschießen das Endergebnis auf 7:0 (77. und 84.). Popp wäre fast noch ihr dritter Treffer gelungen, als sie nur die Querlatte traf (87.), auch ein zweistelliges Ergebnis lag in Reichweite.

Punkt gegen China nötig
Trotz der beiden klaren Erfolg ist dem deutschen Team der Einzug ins Finale noch nicht sicher. Im abschließenden Gruppenspiel am kommenden Montag (18.00 Uhr) gegen China benötigt die DFB-Elf noch ein Remis, um erstmals seit 2006 beim Algarve Cup wieder das Endspiel zu bestreiten. Die Chinesinnen haben nach dem Remis gegen Finnland (1:1) und dem 2:0-Sieg gegen Dänemark vier Punkte auf der Habenseite.

Neid zufrieden
„Wir haben uns in der ersten Halbzeit sehr viele Chancen erarbeitet, waren in der Verwertung aber etwas schlampig. Insgesamt sind wir aber natürlich sehr zufrieden. Wir haben sieben Tore erzielt und wieder zu null gespielt“, so Neid.

Tags: , , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

7 Kommentare »

  • peter sagt:

    Glückwunsch der deutschen Elf.
    Aber bei all der Wechslerei und Versucherei, die angekündigt wurde, frag ich mich, warum man auf der Torhüterposition nicht auch mal wechselt.

    (0)
  • eisbär sagt:

    Es ist ja schon ziemlich beängstigend, mit welcher Leichtigkeit Deutschland ihre Gegner beherrscht, wenn man bedenkt, wieviele Chancen noch vergeben wurden. Die Nationalmannschaft ist so gut besetzt, dass Ausfälle ohne Probleme kompensiert werden.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @eisbär,
    Aber Du solltest bedenken, dass Deutschland bis jetzt noch keinen ernstzunehmenden Gegner hatte!!!
    Erst gegen China wird man sehen, was die zwei Siege gegen Dänemark und Finnland wert gewesen sind!!!
    Und nach all der Schelte gegen die Bundestrainerin, auch von mir, muß man sie jetzt auch mal loben!!!
    Sie hat diesmal wirklich Wort gehalten, und munter durchgewechselt!!!
    Mal sehen, ob sie sich das auch gegen China traut, oder ob sie da lieber auf Nummer sicher geht???

    Glückwunsch an Poppi und KESSI, zu ihren ersten A-Natio Toren!!!

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Wer so intensiv hier mitliest, wie unsere Bundestrainerin, der kann ja auf Dauer nicht so ignorant sein, sondern muß ein paar Ratschläge beherzigen! 😉

    (0)
  • Detlef sagt:

    Also dann ist ja unsere „Arbeit“ hier nicht ganz umsonst!!!

    (0)
  • jayjay sagt:

    Also wenn ich bedenke wie wir schon in den letzten 2 Jahren im Algarve-Cup gespielt haben, scheint die Truppe aktuell eine gute Mischung aus etablierten und jungen Spielerinnen zu haben!! 🙂 Da freu ich mich doch gleich noch mehr auf 2011!! 🙂 „Keiner wird es wagen, keiner wird es wagen… unsere DFB-Elf zu schlagen!“ 😉 *yes* Vielleicht fahr ich ja doch noch zum Länderspiel gegen Schweden… weiß jemand ob es in Dresden eig auch einen Flughafen gibt? Wäre dann doch n biss entspannender als ne mehrere Stunden Autofahrt… 😮

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Na klar, Dresden-Klotzsche ist der Flughafen, und von dort über Palma geht´s nach Faro!

    (0)

1 Pingbacks »