Gütersloh plant langfristig mit Stegemann

Von am 27. Januar 2010 – 18.16 Uhr 2 Kommentare

Zweitligist FSV Gütersloh 2009 und Heiko Bonan gehen ab sofort getrennte Wege. Nach knapp einem Jahr zieht es den Trainer zurück in den Männerbereich, um wieder in Vollzeit arbeiten zu können. Einen solchen Vertrag kann sich der FSV nicht leisten. Als Nachfolgerin könnte schon bald Kerstin Stegemann präsentiert werden.

Ein Engagement der 191-fachen Nationalspielerin als Cheftrainerin werde es jedoch nicht geben. Wegen ihrer Verpflichtungen bei der Bundeswehr fehle Stegemann für eine solche Arbeit die Zeit. Wie der Verein erklärt, werde die A-Lizenzinhaberin nur dann beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) als offizielle Trainerin gemeldet, ohne dann als solche zu arbeiten, wenn der DFB die FSV-Wunschkandidatin ablehne.

Christina Krüger neue Cheftrainerin
Das Training leiten wird ab sofort Christina Krüger, doch die 25-jährige Studentin verfügt nicht über die in der Zweiten Bundesliga geforderte A-Lizenz. Eine Ausnahmegenehmigung ist beim DFB bereits beantragt. Krüger hatte lange selbst für Gütersloh gespielt, musste ihre aktive Karriere jedoch verletzungsbedingt beenden und wechselte ins Traineramt. Zuletzt war sie Assistentin von Heiko Bonan.

Anzeige

Christina Krüger wird neue Trainerin in Gütersloh.

Man plant in Gütersloh fest mit Krüger, möglicherweise auch über die Saison hinaus. Stegemann, die ihre aktive Karriere derzeit beim FSV ausklingen lässt, solle dagegen ihre beratende Funktion weiter führen, und im Jugendbereich eine tragende Rolle übernehmen.

Auch Drewitz verlässt Gütersloh
Bonan ist nicht der einzige Abgang, den der FSV in der Winterpause zu verzeichnen hat. Spielführerin Christina Drewitz verließ Gütersloh in Richtung Bielefeld. Die erste Mannschaft der Arminia spielt momentan in der Westfalenliga. Bei sieben Zählern Rückstand auf Tabellenführer Sportfreunde Siegen bestehen jedoch noch Chancen, in die Regionalliga West aufzusteigen.

Tags: , ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

2 Kommentare »

  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Irgendwie irritierend der Artikel, wenn ich lese, dass Trainer Heiko Bonan den FSV Güterloh verläßt und Kerstin Stegemann als seine Nachfolgerin bald präsentiert werden könnte.
    Aber dann folgt sogleich:
    > Ein Engagement der 191-fachen Nationalspielerin als Cheftrainerin werde es jedoch nicht geben. Wegen ihrer Verpflichtungen bei der Bundeswehr fehle Stegemann für eine solche Arbeit die Zeit. Wie der Verein erklärt, werde die A-Lizenzinhaberin nur dann beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) als offizielle Trainerin gemeldet, ohne dann als solche zu arbeiten, wenn der DFB die FSV-Wunschkandidatin ablehne.

    Fazit: Die Stegemannsche Trainerlizenz soll also der eigentlichen Wunschkandidatin Ch. Krüger zur Autorisierung ihres Jobs dienen!

    (0)