Hochkarätiges Hallenturnier für U15-Juniorinnen in Magdeburg

Von am 21. Januar 2010 – 15.27 Uhr 2 Kommentare

Für Besucher des DFB-Hallenpokals, die bereits am Freitag nach Magdeburg anreisen, bietet sich eine interessante Möglichkeit zur Abendgestaltung: Am Vorabend des Pokals der „Großen“ richtet der Magdeburger Frauenfußballclub (MFFC) ein hochkarätig besetztes Nachwuchsturnier für U15-Juniorinnen aus.

Neben den Gastgeberinnen nehmen die Nachwuchsteams der Frauenfußball-Bundesligisten 1. FFC Turbine Potsdam, FF USV Jena, Hamburger SV und VfL Wolfsburg sowie des Regionalligisten 1. FC Lübars teil.

Gute Gastgeber sein und Begeisterung entfachen
Der Zweitligist Magdeburger FFC unterstützt als Partner des DFB auch in diesem Jahr mit ca. 100 Freiwilligen die Organisation und Durchführung des DFB-Hallenpokals. Der Präsident des MFFC, Karl-Edo Fecht, freut sich über diese Aufgabe, über das dem Verein entgegengebrachte Vertrauen und auf die vielen Gäste. Er sieht aber auch die enorme Verantwortung für den Frauenfußball in der Region und darüber hinaus: „Wir wollen gute Gastgeber sein für eines der attraktivsten Frauenfußball-Events überhaupt. Und mit der Begeisterung natürlich auch weitere Mädchen und Frauen für unseren Sport gewinnen.“

Anzeige

Vorbilder im eigenen Verein anfeuern
Und so will  der MFFC auch dabei helfen, dass am Samstag gute Stimmung ist in der Bördelandhalle. Denn mit dem Nachwuchsturnier am Vorabend wird nebenbei das Ziel verfolgt, mit den jungen Kickerinnen stimmgewaltige Zuschauerinnen und Fans in die Bördelandhalle zu locken. Elfie Wutke, verantwortlich für Öffentlichkeitsarbeit beim  MFFC: „Wir haben jedem Team zwölf Eintrittskarten für den Hallenpokal zur Verfügung gestellt und die Übernachtung in einer Jugendherberge organisiert.  Diese Doppelveranstaltung  – eigenes Turnier und der Hallenpokal am Tag danach  – wird für die Mädchen sicherlich ein absolutes Highlight.“ Trotz der Einladung wollen allerdings die Teams aus Wolfsburg und vom 1. FC Lübars leider bereits in der Nacht wieder die Heimreise antreten. Die Potsdamer, Jenaer und Hamburger Teams werden aber ihre Bundesliga-Teams am Samstag lautstark unterstützen. Und insgeheim sicher hoffen, einmal selbst auf dem Kunstrasen dabei sein zu dürfen.

Nachwuchsteams auf hohem Niveau
Viel wichtiger ist es aber aus der Sicht der Organisatoren des U15-Turniers, gerade den leistungsorientiert trainierenden Nachwuchsteams eine angemessene und interessante Chance zu bieten, gegeneinander zu spielen. Wutke erklärt: „Seit 2005 ist unser Verein für die  die leistungsorientierte Nachwuchsausbildung im Mädchen- und Frauenfußball in Sachsen-Anhalt mitverantwortlich. Unser MFFC-Ausbildungsteam nimmt, wie auch die Teams anderer Leistungszentren, nicht am regulären Mädchen-Spielbetrieb auf Landesebene teil. Momentan spielen sie mit einem Altersdurchschnitt von ca. 13,5 Jahren in einer C-Junioren-Kreisliga, deren Tabelle sie in der Winterpause sogar anführen.“ Und so dürfte das Turnier auch ein Gradmesser dafür sein, wie sich die Nachwuchsarbeit der Vereine in den letzten Jahren entwickelt hat. Einige Namen der am Freitag auflaufenden Kickerinnen wird man sich eventuell sogar merken dürfen, denn fast in jedem Team werden Spielerinnen aufgeboten, die bereits zu DFB-Lehrgängen eingeladen wurden.

Abends selbst kicken, anderntags Ballmädchen
Große Vorfreude herrscht – wie auch im vergangenen Jahr – bei den jungen Magdeburger Spielerinnen, die als Ballmädchen wieder ganz nah dran sei dürfen am Geschehen. „Coole Sache, dass wir da mitmachen können“, freuen sich besonders Laura-Jasmin Brandt, Johanna Kaiser, Wiebke Seidler und Sophia Voigtländer vom Magdeburger FFC, die im vergangenen Jahr noch als „Ballzauberinnen“ im Rahmenprogramm des Hallenpokals auftreten durften, dafür allerdings vom Turnier nicht allzu viel mitbekamen. Am Abend zuvor wollen die vier gemeinsam mit ihren Teamkolleginnen aber erst einmal selbst spielen. Und natürlich siegen. So wie im Herbst 2009, als sie mit ihrer Schulmannschaft vom Sportgymnasium Magdeburg in Rust den DFB-Schulcup gewannen.

Termin
Das Turnier beginnt um 20 Uhr in der Mehrzweckhalle am MDCC-Stadion (Friedrich-Ebert-Straße 62, ganz in der Nähe der Bördelandhalle).

Tags: , , ,

2 Kommentare »

  • Speedy sagt:

    Da ich selber die Nachwuchsspielerinnen von Turbine kenne und auch des öfteren Ihre Spiele besuche, weiß ich schon, was für ein tolles Erlebnis der Gemeinsame Besuch des Hallenmasters für die Mädels ist. Daher ist es für mich um so unverständlicher, das die Klubs aus Wolfsburg und aus Berlin (Lübars) Ihren Spielerinnen diese tolle Erlebnis, durch Ihre vorzeitige Abreise, nicht ermöglichen wollen (können). Es gibt in meinen Augen doch nichts schöneres und motivierenderes für die Mädels, als Ihre Idole Hautnah auf dem Spielfeld zu erleben. Letztendlich will man doch, zumindestens bei Turbine, die jungen Mädchen nach und nach an die Bundesligen heranführen. Schade, ich denke, da hat man wieder eine Chance leichtfertig vertan, den am Veranstalter kann es doch wohl nicht gelegen haben?`

    (0)
  • Dirk sagt:

    da hat der Speedy wieder mal völlig recht 🙂

    Aber wer weiss, wer da blockiert hat? Eltern, Betreuer, fehlende finanzielle Mittel usw…

    Umso schöner, dass die Turbinchen da sind, obwohl das dann für den einen oder anderen zu purem Stress ausarten kann 😉

    (0)