Frauenfußball-WM 2011: Schon fast 200 000 Tickets weg

Von am 19. Januar 2010 – 10.40 Uhr

190 000 verkaufte Tickets aus 47 000 Städte-Serien – so lautet die vorläufige Bilanz zwölf Tage vor Ablauf der ersten Verkaufsphase für Eintrittskarten der Frauenfußball-WM 2011.

Im Rahmen der Jahresauftakt-Veranstaltung des OK am Dienstag in Frankfurt erklärte Steffi Jones: „Ich bin sicher, dass wir bis zum 31. Januar die Hürde von 200 000 verkauften Tickets nehmen werden.“ Aufgrund der positiven Resonanz, die die so genannten „Venue Specific Tickets“ (VST) erzielten, werden DFB und OK zudem den Verkauf der Städte-Serien fortsetzen.

„Die Städte-Serien sind aus unserer Sicht ein Volltreffer. Diese erfreuliche Erkenntnis hatten wir beim Start des Ticketverkaufs am 29. Oktober letzten Jahres noch nicht. Aufgrund der großen Nachfrage möchten wir sie über den 31. Januar hinaus weiter anbieten, solange der Vorrat reicht. Der DFB bekennt sich damit zu den Regionen, in denen die erste Frauen-WM in Deutschland ausgetragen wird“, sagte DFB-Generalsekretär Wolfgang Niersbach.

Anzeige

Insgesamt sollen weitere 25 000 Städte-Pakete in den Verkauf gehen. Nicht mehr angeboten werden können aufgrund der Überbuchung in allen Spielorten bereits Städte-Serien in der Kategorie vier sowie die Viererserie in Frankfurt, die das Finale am 17. Juli 2011 beinhaltet.

Die zweite Verkaufsphase startet mit dem Länderspiel der Frauenfußball-Nationalmannschaft gegen Nordkorea am 17. Februar und endet am 30. Juni 2010. Angeboten werden die sogenannten „20Elf-Tickets“ sowohl für die Frauenfußball-WM 2011 als auch für die U-20-Frauenfußball-WM 2010. Gruppen, bestehend aus elf Personen, erhalten 20 Prozent Rabatt. Erhältlich sind die „20Elf-Tickets“ ausschließlich in den Kategorien drei und vier.

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.