Der Frauenfußball-Jahresrückblick 2009 – August

Von am 8. Januar 2010 – 18.10 Uhr

Im achten von zwölf Teilen unseres Frauenfußball-Jahresrückblicks 2009 blicken wir auf den Sommermonat August.

Im August blickten alle nach Finnland zur Europameisterschaft. Zunächst standen für so manches Team noch die letzten Tests an, die zum Teil überraschende Ergebnisse hervor brachten. So unterlag Frankreich, die später auch bei der EM enttäuschten, den Japanerinnen überraschend deutlich mit 0:4. Wenige Tage später rehabilitierte sich die Elf von Trainer Bruno Bini beim 4:0 gegen Schottland. Norwegen siegte etwas überraschend mit 1:0 gegen Schweden – ein Erfolg, der allerdings bei der EM wiederholt werden sollte. Die DFB-Auswahl empfing in Bochum Russland und gewann mit 3:1.
Auch bei Womensoccer wurde schon zur EM geschaut; die Gruppen A, B, C unterzogen sich einem Formcheck.  Am 24. August griff schließlich die deutsche Elf ins EM-Geschehen ein. Zunächst siegte die Mannschaft von Bundestrainerin Silvia Neid mit 4:0 gegen Norwegen. Es folgte ein 5:1-Erfolg gegen Frankreich sowie ein knappes 1:0 über Island. Gruppensieg und Qualifikation für das Viertelfinale waren in der Tasche, wo Italien warten sollte.

In Norwegen wurde die wichtigste Entscheidung für die Zeit nach der Europameisterschaft getroffen. Nationaltrainer Bjarne Berntsen sollte von Eli Landsem abgelöst werden. Im Nachbarland Schweden erklärte Nationalspielerin Hanna Ljungberg noch vor der EM ihren sofortigen Rücktritt.

Anzeige

Bei der Wahl zur „Fußballerin des Jahres“ tauchte ein neuer Name auf dem ersten Platz auf: Inka Grings. Die Stürmerin vom FCR 2001 Duisburg brach die Siegesserie von Birgit Prinz, die die Wahl zuvor acht Mal in Folge gewonnen hatte. Mit Marina Hegering und Alexandra Popp wurden zwei weitere FCR-Spielerinnen ausgezeichnet. Die Jugendnationalspielerinnen erhielten die Fritz-Walter-Medaille als beste deutsche Nachwuchsspielerinnen.

In Champions League wurde bereits Anfang des Monats gespielt. Während der FCR 2001 Duisburg und der 1. FFC Turbine Potsdam in der ersten Runde ein Freilos hatten, kämpfte der FC Bayern München in Litauen um den Einzug in die zweite Runde. Nach Siegen gegen Glasgow City und FC Norchi Dinamoeli Tbilisi gab sich der FCB auch gegen die Gastgeberinnen von Gintra Universitetas kleine Blöße, siegte mit 19:0 und qualifizierte sich für die K.O.-Runde.

Auch der SC Freiburg spielte international – allerdings nur auf Freundschaftsebene. Die Breisgauerinnen spielten im Rahmen der Saisonvorbereitung gegen die Schweizer Erstligisten SC Kriens und FC Zürich und gewannen beide Partien.

Das Rätselraten um das weitere Bundesliga-Engagement von Kerstin Stegemann wurde beendet. Die Abwehrspezialistin entschied sich, den Herforder SV zu verlassen und zum Nachbarn FSV Gütersloh zu wechseln, was beim HSV zunächst für etwas Unmut sorgte. Beim Hamburger SV gab man die Verpflichtung der Schweizer Nationalspielerin Ana Maria Crnogorcevic bekannt, beim 1. FFC Frankfurt die Vertragsverlängerung mit Doppelweltmeisterin Kerstin Garefrekes.

Weltfußballerin Marta entschied sich nach ihrem Jahr in der US-amerikanischen Profiliga für ein dreimonatiges Gastspiel in ihrer brasilianischen Heimat beim FC Santos. Der richtige Schritt, wie sich später zeigen sollte, denn der Club gewann sowohl Meisterschaft als auch Pokal. Im Finale der US-Meisterschaft unterlag Marta jedoch mit LA Sol im Finale Sky Blue FC.

Schlagwörter:

Die U20-Weltmeisterschaft 2010 warf ihre ersten Schatten voraus, mit Südkorea und Japan qualifizierten sich die ersten beiden asiatischen Vertreter für die Titelkämpfe.

Tags:

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!