Duisburg verpflichtet japanische Nationalspielerin

Von am 27. Dezember 2009 – 17.37 Uhr 33 Kommentare

Der FCR 2001 Duisburg verstärkt sich für die Rückrunde. Aus Japan wechselt Nationalspielerin Kozue Ando ins Ruhrgebiet und unterschrieb einen Vertrag über anderthalb Jahre.

„Kozue Ando wird eine echte Verstärkung für uns sein; mit ihr werden wir in unserem kräftezehrenden Kampf auf drei Hochzeiten – Meisterschaft, DFB-Pokal und Champions League – noch etwas breiter aufgestellt sein“, freut sich Trainerin Martina Voss-Tecklenburg über den Neuzugang. Die 27-jährige offensive Mittelfeldspielerin kommt vom japanischen Spitzenclub Urawa Reds.

Momentan ist Ando noch in der Heimat aktiv, morgen bestreitet das japanische Pokalhalbfinale. In Duisburg wird sie zum Trainingsauftakt am 11. Januar 2010 erwartet.

Tags: ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

33 Kommentare »

  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Kann so fast nicht sein, Markus! Es wurde mehrfach geschrieben, dass Ando am 11.01.10 zum FCR stößt, und es war nur von dem Finale gegen die Urawa Red Diamonds, welches verloren ging, die Rede.
    Also ziemlich widersprüchliche Termine/Aussagen.
    O.k., Chile ist richtig – mit China haben sie es ja nicht so toll…

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Markus

    Ich ergänze mal meinen obigen Beitrag um einige Links:

    Wie Du lesen kannst, ist meine Aussage wohl fundiert! Sogar die FCR-Seite war am 27.12.09 noch der gleichen Meinung.

    (0)
  • djane sagt:

    grade als FCR-Fan sollte ich hier wohl erwähnen, das es völlig müßig ist, die FCR-HP als Quellenangabe zu verwenden- sie sind a) nicht die schnellsten und b) stimmen dort auch nicht immer alle Angaben.
    Und Punkt c) wir lesen doch auch immer nur das, was irgendeiner irgendwann geschrieben hat, aber solange Martina uns die „good news“ nicht per Twitter ins Ohr flötet, kann es da für die Fans immer mal wieder zu Ungereimtheiten kommen. Und eigentlich isses ja auch völlig egal- der Verein wird schon wissen, was er tut.

    (0)