DFB-Elf zum Team des Jahres gekürt

Von am 21. Dezember 2009 – 8.01 Uhr 24 Kommentare

In der Vorweihnachtszeit werden traditionell herausragende Leistungen der vergangenen zwölf Monate gewürdigt. Heute wird in Zürich die Weltfußballerin des Jahres gekürt, bereits am Sonntag durfte sich gleich eine ganze Frauenfußball-Mannschaft über eine besondere Auszeichnung freuen.

Denn erst zum zweiten Mal nach 2003 wurde die deutsche Frauenfußball-Nationalelf zur Mannschaft des Jahres gewählt. Mit 2 846 Punkten lag das Team von Bundestrainerin Silvia Neid deutlich vor dem deutschen Meister VfL Wolfsburg (1 888 Punkte) und dem deutschen Ruder-Achter (1 709 Punkte).

„Wenn man am Ende eines Jahres hierher eingeladen wird, war es auf jeden Fall ein gutes Jahr. Dass es jetzt zum ersten Platz gereicht hat, ist eine tolle Auszeichnung. Mannschaft des Jahres wird man nicht so oft“, freute sich Neid. Und Birgit Prinz ergänzte artig: „Ich freue mich über diese Auszeichnung, weil sie durch eine kompetente Jury, nämlich die im VDS (Verband deutscher Sportjournalisten, d. Red.) organisierten Journalisten vergeben wird.“

Bei der Wahl zur Sportlerin des Jahres belegte EM-Torschützenkönigin Inka Grings mit 669 Stimmen den sechsten Platz. Es siegte Speerwurf-Weltmeisterin Steffi Nerius vor Schwimmerin Britta Steffen und Skirennläuferin Maria Riesch.

Tags:

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

24 Kommentare »

  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Upps, was war das denn? Katrin Müller-Hohenstein fragte doch die Frau Bundestrainerin und erwischte diese dabei anscheinend auf dem falschen Fuß, ob sie sich darüber freut, dass sie Inka Grings in die Nati zurückgeholt hat! Nach einigen Sekunden eisiger Stille kam dann der Versuch einer Antwort, der eigentlich eine Frage war:Sie meinen doch sicher, dass Inka aus ihren Fehlern gelernt hat und nunmehr wieder zu Recht in der Nationalmannschaft eine wichtige Rolle spielt?!
    War das nun ein Fauxpas von KMH oder eher der Bundestrainerin?
    Wenn das Absicht von KMH war, dann ziehe ich meinen Hut vor ihr! Als Sportreporterin verfügt sie anscheinend über Informationen, die der Allgemeinheit wohl eher vorenthalten werden sollten…

    (0)
  • Ulf sagt:

    Bei den Mannschaften erreichte der FCR Duisburg Platz 9.
    Vom Weihnachtsmann wünsche ich mir, daß Frau Neid aus ihren Fehlern lernt und dann zu Recht Trainerin der Nationalmannschaft sein darf.

    (0)
  • Mini sagt:

    ich hätte es auch persönlich nicht gut gefunden..wenn eine Inka Grings als „sportlerin des jahres“ ausgezeichnet wird..
    genauso dumm find ich die wahl des/der besten fußballer/in…

    fußball ist ein mannschaftssport!!!!!und keine einzeldisziplin..für den torerfolg einer einzelnen person ist das ganze team dahinter zuständig..

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Mini

    Und wie siehst Du diese Angelegenheit bzgl. der Wahl eines Welttorhüters?;-)

    (0)
  • djane sagt:

    Du meine Güte, Mini, deswegen kann man doch trotzdem die Fussballerin des Jahres wählen- oder hälst Du die Leute für so doof, das keiner weiß, das Fussball ein Mannschaftssport ist…?

    (0)
  • Stefan sagt:

    @Schentschina Futbolista:
    Erstmal eigentümlicher Name 😉

    Nun, ich finde, dass Fragen sich nicht gehören, die auf die Preisgabe peinlicher Einzelheiten zielen, schon gar nicht in diesem Rahmen.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Stefan

    Was hat Dein obiger Beitrag mit mir zu tun? Ich verstehe Dich nicht ganz! Und das bezieht sich nicht auf Deine Eingangsbemerkung zu meinem gewählten Nick…

    (0)
  • Stefan sagt:

    @Schenschtschina Futbolist:

    Ich finde, dass Sportreporter bei der Wahl der Fragen auch etwas Fingerspitzengefühl walten lassen sollten. Sie können natürlich jede Frage stellen, aber bei der Gala „Sportler des Jahres“ gehört sich so eine Frage, wie sie KHM gestellt hat, nicht.

    P.S. „Futbolista“ gibt es im Russischen nicht, es heißt „Futbolist“.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Stefan
    Russisch ist wie ist viele andere Sprachen auch nicht modernisierbar.
    Das heißt in diesem Fall, ist der Fussballspieler gleich der Fussballspielerin, was mir persönlich Gleichmacherei ist und ich ast als Diskriminierung sehe.
    Vira Dyatel ist also eine schenschtschina futbolista, eine Frauenfussballerin und nicht ein Frauenfussballer! Ponjal?

    (0)
  • Averna13 sagt:

    Fakt ist, das deutsche Frauennationalteam ist verdient zur Mannschaft des Jahres gewählt worden! Sie haben jetzt die Auszeichnung bekommen, die ihnen 2007 unverständlicherweise verwehrt blieb.

    (0)
  • NinaFX sagt:

    Meiner Meinung nach hätte es dem deutschen FF sehr gut getan, wenn endlich mal eine BuLi Mannschaft, was im dem Fall der FCR gewesen wäre, diese Auszeichnung bekommen hätte. Aber ich glaube, da können wir noch lange drauf warten.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @NinaFX
    > Meiner Meinung nach hätte es dem deutschen FF sehr gut getan,
    > wenn endlich mal eine BuLi Mannschaft, was im dem Fall der FCR
    > gewesen wäre, diese Auszeichnung bekommen hätte.

    Ich glaube, auch wenn sie das Triple erreicht hätten, wäre es nicht zu Platz 1 gekommen. Ist halt dem Stellenwert des Frauenfussballs geschuldet, den er leider noch einnimmt. Viele urteilen geringschätzig, ohne je aktuell mind. ein Spiel über 90 min. verfolgt zu haben.
    Bleibt die Hoffnung, dass es zu einem 2. Sommermärchen kommt und es danach besser ist!

    (0)
  • NinaFX sagt:

    @Schenschtschina Futbolista

    Jepp, da hast Du wohl Recht und die Hoffnung stirbt zu letzt. Aber irgendwie ist es halt schade, dass die BuLi nicht mehr gepusht wird und so eine Auszeichnung hätte mal ein Ausrufezeichen setzen können (auch in Anbetracht auf 2011).

    (0)
  • GrisSouris sagt:

    Ich musste mehrmals hinschauen!
    Leider konnte ich die TV-Übertragung nicht sehen.
    ABER — was, bitte, macht FITCHEN bei einer Festveranstaltung für die Nationalmannschft? ???
    Sie sollte am Schreibtisch bleiben – wie all die Jahre zuvor!

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @GrisSouris
    Doris Fitschen ist seit Mitte diesen Jahres der weibliche Oliver Bierhoff, so dass sich Frau Neid zu dem „Witzchen“ hinreissen ließ, sie ist Dolli, hahaha…
    Postengeschiebe also nicht nur in der Regierung, sondern (nun) auch beim DFB.

    (0)
  • GrisSouris sagt:

    Es gibt also wenigstens noch Menschen mit Humor…

    Weiß Frau Fitchen eigentlich, was sie für eine komische Figur macht ?

    (0)
  • djane sagt:

    na ihr scheint Frau Fitschen (mit „sch“ übrigens, soviel Anstand sollte sein) ja alle persönlich zu kennen, den Äußerungen nach zufolge. Und was ist bitte daran falsch, wenn eine ehemalige Nationalspielerin den Posten der Managerin übernimmt ? Wäre Euch Loddar oder Peter Neururer lieber ?

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @djane
    > na ihr scheint Frau Fitschen (mit “sch” übrigens, soviel Anstand sollte sein) ja alle persönlich zu kennen

    Hat GrisSouris ja bewiesen, indem er kein „l“ reingeschrieben hat!
    Es hat ja schon üblere fehlerhafte Schreibweisen gegeben.

    (0)
  • KaDe sagt:

    „Wenn Sie es so formulieren wollen…“

    Das war die bemerkenswerte Aussage der Moderatorin nachdem die Trainerin die Frage „… dass Sie Grings zurückgeholt haben …“ sinngemäß in „Sie meinen, dass Inka Grings wieder für die Nationalmannschaft spielt …“ korrigierte.

    Mein erster Gedanke dazu:
    War es nicht die freie Entscheidung von Neid, Inka Grings nach der Zeit der Nichtberücksichtigung (z.B. Olympia) für die EM zu nominieren?

    @ Schenschtschina Futbolista
    … soweit zur Diskussioneeröffnung

    @Stefan
    Ich finde schon, dass ein engagierte Sportjournalistin auch in diesem Rahmen die Chance nutzten sollte, auch kritische Fragen zu stellen

    Im Übrigen fand ich es gut, dass die Natio bei der Ehrung mit 11 Personen (7 Spielerinnen, 3 aud dem Trainerstab und der Managerin) erwchienen war. Ganz im Gegensatz zur zweiplatzierten Mannschaft, dem Deutschen Meister aus Wolfsburg. Hätte man nicht wenigsten den Busfahrer oder den Zeugwart schicken können?

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @KaDe
    > Mein erster Gedanke dazu:
    > War es nicht die freie Entscheidung von Neid, Inka Grings nach der
    > Zeit der Nichtberücksichtigung (z.B. Olympia) für die EM zu
    > nominieren?

    Fakt sollte eigentlich sein, dass es einen gewissen öffentlichen Druck gab, dem man in irgendeiner Art + Weise nachgeben wollte/mußte, und da wurde meiner Meinung nach ein Gentleman Agreement ausgehandelt, dass beide Seite, die der Bundestrainerin und die von Inka gut aussehen ließ. Details dazu kennen nur die Beteiligten bzw. Insider wie z.B. oben erwähnte ZdF-Reporterin.
    Allerdings wehrt sich Neid vehement, wenn man ihr die Rückholaktion „anlasten“ will, denn immerhin war sie es ja, die seinerzeit den fragwürdigen Ausschluß bewirkt hatte…
    Ähnliches läuft ja aktuell bei den Männer zwischen Löw und Kuranyi.;-)

    Zu dem Nichterscheinen von Preisträgern noch folgendes:
    Auch für Einzelpreisträger, wie am Beispiel Sebastian Vettel zu sehen, gab/gibt es mehrere Ehrungen, wo gleichfalls kein Vertreter den Preis entgegennimmt/-nommen hat.
    Ich hätte mir in diesem Zusammenhang aber eine etwas veränderte Zusammensetzung bei den Spielerinnen gewünscht! Soll heißen, eine Mel B. und eine Linda Bresonik habe ich schon vermisst.

    (0)
  • djane sagt:

    @Schenschtschina Futbolista , für die Wahl am Sonntag waren auch viel mehr Spielerinnen vorgesehen, die jedoch aus wettertechnischen Gründen nicht anreisen konnten: Annike Krahn z. Bsp. sollte auch kommen, aber erst kam die Bahn zu spät, dann gabs irgend nen Feuerschaden, und letztendlich ging im Ruhrgebiet garnix mehr Richtung Süden und sie gab es auf- nachzulesen auf ihrer HP 😉

    (0)
  • GrisSouris sagt:

    @Schenschtschina Futbolista

    Na, hallo! Meinst Du Silvia Neid?

    „denn immerhin war sie es ja, die seinerzeit den fragwürdigen Ausschluß bewirkt hatte…“

    Informiere Dich, bevor Du solch üble Gerüchte verbreitest!

    (0)
  • Detlef sagt:

    @GrisSouris,
    Informationen über Inkas damalige Nichtberücksichtigung, waren, und sind bis heute nicht aufzutreiben!!! (wenn doch, bitte Quellen nennen)

    Jedem Interessierten, werden aber die Interviews von SN noch gut im Kopf sein, als sie (gefragt nach Inka) immer wieder vorbetete, dass Jene ja „nur“ gegen schwache Mannschaften treffe!!!
    Inka hatte ja selber auch zugegeben, dass sie selber nicht ganz schuldlos an ihrem Missverhältnis mit SN gewesen war!!!

    Für die deutsche Nationalmannschaft war es aber ungemein WICHTIG, dass sich beide (SN + Inka) nun irgendwie geeinigt haben!!!
    Ich persönlich freue mich sehr für Inka, dass sie nun doch noch zu Natio-Ehren gekommen ist!!!
    Ich wünsche Inka, dass sie bis zur WM 2011 weitgehend verletzungsfrei bleibt, und ihre glorreiche Karriere, mit einem Weltmeistertitel krönen und beenden kann!!!

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @GrisSouris
    Halte doch mal die Füsse stille! IDu bauchst doch nur den Beitrag „Der Irrweg der Inka Grings“ hier auf der Webseite lesen und Du wirst kleinlauter denn je, vonwegen üble Gerüchte!

    (0)