U17-EM: Deutschland erhält Freilos

Von am 15. Dezember 2009 – 17.55 Uhr

Am UEFA-Hauptsitz im Schweizer Nyon fand heute die Auslosung zur ersten Qualifikationsrunde der U17-Europameisterschaft 2010/11 statt. Während die DFB-Elf erst in der zweiten Runde ins Geschehen einsteigt, warten auf einige andere Teams bereits harte Brocken.

41 Teams haben für den zum vierten Mal ausgetragenen Wettbewerb gemeldet, eine mehr als in den vergangenen Jahren. Das deutsche Team hat in der ersten Runde ein Freilos erhalten, während die anderen 40 Teams auf zehn Vierergruppen aufgeteilt wurden.

Frankreich und Schweden in einer Gruppe
Besonders dick kam es für den zweimaligen Finalisten Frankreich, der sich in Gruppe 8 mit Schweden, Kroatien und Israel messen muss. In Gruppe 7 trifft Österreich auf Schottland, Ukraine und Rumänien. Die Schweiz hat mit Polen, Lettland und Estland in Gruppe 9 vermeintlich lösbare Aufgaben zugelost bekommen. Die zehn Gruppen werden im Herbst 2010 in Form von Miniturnieren ausgetragen, Gastgeber und Austragungstermine stehen noch nicht fest.

Anzeige

Modus und Termine
Die zehn Gruppensieger und fünf Gruppenzweite mit der besten Bilanz gegen den Gruppenersten und Gruppendritten bestreiten dann zusammen mit Deutschland die zweite Qualifikationsrunde. Erneut vier Teams werden sich dann für die Endrunde qualifizieren, die im Juni 2011 wieder in Nyon ausgetragen wird.

UEFA U17-Europameisterschaft 2010/11, 1. Qualifikationsrunde im Überblick

Gruppe 1: Finnland, Norwegen, Kasachstan, Serbien
Gruppe 2: Tschechische Republik, Republik Irland, EJR Mazedonien, Nordirland
Gruppe 3: Dänemark, Ungarn, Moldawien, Slowenien
Gruppe 4: Spanien, Niederlande, Georgien, Weißrussland
Gruppe 5. Italien, Island, Bulgarien, Litauen
Gruppe 6: Belgien, England, Armenien, Türkei
Gruppe 7: Schottland, Ukraine, Rumänien, Österreich
Gruppe 8: Schweden, Frankreich, Kroatien, Israel
Gruppe 9: Schweiz, Polen, Lettland, Estland
Gruppe 10: Wales, Russland, Färöer-Inseln, Griechenland

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.