Home » Bundesliga Frauen, DFB-Frauen, DFB-Pokal Frauen

Die Tops und Flops der Woche 50/2009

Von am 14. Dezember 2009 – 11.20 Uhr 11 Kommentare

In der aktuellen Ausgabe der Tops und Flops beschäftigen wir uns mit einem möglichen Rekord von Duisburgs Stürmerin Inka Grings und freuen uns über eine Live-Übertragung vom DFB-Pokal, in den Flops geht es um ein schwächelndes Zweitligateam, Disziplinlosigkeiten  und eine unfreiwillige Zwangspause.

Anzeige

Top 5

1. Grings auf der Jagd nach dem Rekord
Dass Stürmerin Inka Grings vom FCR 2001 Duisburg Tore am Fließband erzielt, ist nichts Neues. Die Rückrunde begann sie wie die Vorrunde – mit zwei Treffern gegen den Hamburger SV. 20 Tore hat die 31-Jährige damit bereits auf ihrer Habenseite, ihr Rekord aus der Saison 1999/2000 liegt bei 38 Treffern. Eine Marke, die in dieser Saison fallen könnte.

2. Starke Abwehrreihen
Offensive gewinnt Spiele, Defensive gewinnt Titel – geht es nach dieser Redewendung, sind sowohl der 1. FFC Turbine Potsdam als auch der FCR 2001 Duisburg heiße Titelanwärter. In den ersten zwölf Saisonspielen kassierten beide Teams nur neun Gegentreffer, nicht einmal ein Tor pro Spiel. Turbine traf 48 Mal ins Schwarze, Duisburg 45 43 Mal. Das Titelrennen dürfte also bis zum Schluss spannend bleiben.

3. DFB-Pokal-Viertelfinale live im TV
Am kommenden Samstag, 19. Dezember, wird Ungewöhnliches im deutschen Fernsehen passieren. Denn es kommt nicht oft vor, dass eine Paarung des DFB-Pokals – abgesehen vom Endspiel – live im Fernsehen ausgestrahlt wird. Gleich zwei Fernsehsender – hr und RBB – übertragen ab 13.15 Uhr das DFB-Pokal-Viertelfinale zwischen dem 1. FFC Turbine Potsdam und dem 1. FFC Frankfurt.

4. Turbine-Duo hilft SOS-Kinderdorf
Die beiden Nationalspielerinnen Babett Peter und Bianca Schmidt vom 1. FFC Turbine Potsdam werden am Mittwoch zu Botschafterinnen der SOS-Kinderdörfer ernannt. “Ich freue mich sehr darüber, die wichtige Arbeit der SOS-Kinderdörfer zukünftig als Botschafterin unterstützen zu können. Ich bin für solches Engagement stets offen und werde mir überlegen, was ich als Botschafterin für die SOS-Kinderdörfer zukünftig tun kann“, so Peter.

5. Polen als Team des Jahres ausgezeichnet
Zum 37. Mal ehrte Polens größtes Fußball-Magazin „Piłka Nożna“ am Sonntag auf einer Gala herausragenden Leistungen im polnischen Fußball. Und zum ersten Mal in der Geschichte ging der Titel „Team des Jahres“ an eine Frauen-Mannschaft. Die Journalisten trugen damit der Leistung Polens in der WM-Qualifikation für 2011 Rechnung, wo das Team Spitzenreiter der Gruppe 4 ist, vor Ungarn und EM-Teilnehmer Ukraine.

Flop 5

1. 1. FC Köln im freien Fall
Bis vor wenigen Wochen galt der 1. FC Köln als einer der heißesten Kandidaten auf den Aufstieg in die erste Frauenfußball-Bundesliga. Doch nach nur 1 von 12 möglichen Punkten aus den vergangenen vier Spielen und der dritten Heimniederlage in Folge (1:3 gegen Sand) muss der Erstligatraum in dieser Saison wohl abgehakt werden. Neun Punkte Rückstand beträgt der Rückstand auf den souveränen Tabellenführer Bayer 04 Leverkusen.

2. Rot für Dambier
Mit elf Spielerinnen auf dem Platz ist ein Gastspiel bei Meister 1. FFC Turbine Potsdam für Aufsteiger 1. FC Saarbrücken bereits ein schwieriges Unterfangen. Spätestens zu zehnt wird das Ganze dann zur Mission Impossible. Selina Dambier ließ ihrem Frust in der zweiten Halbzeit freien Lauf, als sie gegen Viola Odebrecht genau vor den Augen von Schiedsrichterin Sandra Jung nachtrat. Eine Rote Karte mit Folgen – Dambier wird ihrem Team eine Weile fehlen.

3.  Meckern lohnt sich nicht
Vor einigen Wochen musste Inka Grings vom FCR 2001 Duisburg im Spiel gegen den 1. FC Saarbrücken wegen Meckerns mit einer Gelb-Roten Karte vom Platz. Diesmal erwischte es gegen den Hamburger SV Simone Laudehr. Nach einem überflüssigen Foul im Mittelfeld beschwerte sie sich bei der Schiedsrichterin für die gezückte Gelbe Karte – und bekam prompt die zweite hinterher. „Ich habe nur gefragt, warum diese Verwarnung – dafür bekam ich direkt die zweite Karte“, so die Erklärung Laudehrs.

4. Zwangspause für Karolin Thomas
Knorpelschaden am rechten oberen Sprunggelenk lautete die Diagnose für Karolin Thomas, Verteidigerin beim 1. FFC Frankfurt, nachdem sie sich am vergangenen Donnerstag im Training verletzte. Eine Operation ist unumgänglich, vermutlich drei Monate wird Thomas pausieren müssen. Womensoccer wünscht eine schnelle Genesung.

5. Kein Visum für Nordkorea
Im Februar 2010 findet in Tokio die Ostasien-Meisterschaft statt, Doch Japan will Teilnehmer Nordkorea die Einreise verweigern. „Es gibt Sanktionen gegen das Land, so dass ihnen die Einreise untersagt werden dürfte“, so Japans Justizminister Keiko Chiba. Japan hatte gegen Nordkorea Sanktionen verhängt, nachdem das Land 2006 Nukleartests durchgeführt hatte. Nun muss die japanische Regierung eine endgültige Entscheidung treffen.

Tags:

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

11 Kommentare »

  • djane sagt:

    also für den HR sind Übertragungen abseits der Finalpartien eigentlich nicht so ungewöhnlich, Markus- im Jahr 2007 übertrug der Sender z. Bsp. die UEFA-Cup Viertelfinalbegegnung FFC-Rossiyanka am 21.11.07, 2008 war es das UEFA-Cup Viertelfinale des FFC gegen den FCR am 06.11.08 sowie die DFB-Pokal-Halbfinal-Begegnung FCB-FFC am 24.03.08 live. In der Saison 08/09 mußte man schätzungsweise Abstriche machen, weil der FFC erstens nicht international spielte und zweitens schon frühzeitig im DFB-Pokal gegen den FCR ausschied.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Hallo djane, UEFA-Pokal ja, DFB-Pokal ist immer noch generell eher die Ausnahme. Ich kann mich eigentlich hier nur an zwei Spiele erinnern: das von Dir erwähnte Bayern-Frankfurt und die Saison zuvor im WDR Essen gegen Duisburg. Erinnerst Du Dich an andere Spiele als diese zwei?

    (0)
  • djane sagt:

    ne, in der Gattung dfb-Pokal auch nicht. Was ich nicht verstehe ist nur die Doppelung, das bestimmte Spiele dann gleich von 2 Sendern parallel übertragen werden- das kommende Spiel am 19.12. vom RBB sowie vom HR, und das angesprochene Spiel FCB-FFC, das 2008 von BR und HR übertragen wurde. Dann doch lieber die Übertragungen von mehr Spielen und dafür nur von einem Sender, selbst wenn der von nicht allen Leuten im TV empfangen werden kann- via Internet ist das ja dennoch möglich.

    (0)
  • laasee sagt:

    Auch das boys Buli 40 tor Rekord von Gerd Muller ist ein ziel.

    Die wurde eine Symbolische ausfuhrung sein.

    (0)
  • WalesGER sagt:

    Wieder sehr informativ und erfrischend,die Tops und Flops! Allerdings ist es tatsaechlich so,dass die Regionalprogramme allen voran der HR durchaus vereinzelt Spiele auch aus dem Frauen DFB-Pokal uebertragen hat… Allerdings bislang meist erst das Finale oder Halbfinale! Es bleibt im uebrigen zu wuenschen,wie immer ! Das dies oefter passieren wird.realistisch gesehen passiert das aber nur, weil bereits im 1/4 Final zwei der Topmannschaft gegeneinander spielen! Im uebrigen hoffe ich, dass die neuen ChampionsLeague auch das interesse der TVMacher auf sich zieht ! Bereits im Maerz spielen die beiden Deutschen Teilnehmer in Hammeraufgaben gegen die absoluten TopTeams aus England und Norwegen! hoffen wir das beste! es waere dem FF insgesamt zu wuenschen! Schoene Winterpause bis dahin

    (0)
  • Detlef sagt:

    Hallo Markus,
    Bei TOP 2 ist Dir ein Fehler unterlaufen!!!
    Duisburg hat 43 Tore erzielt, nicht 45!!!
    Guckst Du hier; http://fansoccer.de/ersteliga/ersteliga.htm

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Danke, Detlef, ist schon korrigiert.

    (0)
  • mrx sagt:

    @djane

    Die doppelte Übertragung erkläre ich damit, weil der größte Aufwand immer noch im logistischen Bereich vor Ort liegt. Offensichtlich hatte der HR ja als erste das Interesse an einer Live-Übertragung angemeldet/verkündet. Der RBB hängt sich quasi hinten dran bzw. übernimmt die Bildsignale (und setzt vielleicht noch einen eigenen Kommentator hin), wenn der HR eh schon die Technik, Leute etc hinsteuert. Alternativ kann es ja auch eine Gemeinschaftsproduktion werden, nichts genaues weiß man nicht, ich tendiere aber zur ersten Variante. Wobei der genau umgekehrte Fall a la RBB als Heimsender auch möglich ist… 😉

    Irgendwer muss eine Live-Übertragung machen, wie viele andere regionale Sender sich dann dranhängen ist ja egal, dem FF schadet die größere Reichweite sicherlich nicht. Bei Bayern-Frankfurt stand damals nur der BR in Aschheim, so meine dunkle Erinnerung.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @mrx: Es ist anders rum, der RBB produziert, der hr hängt sich ran. In puncto Programmplanung hatten aber die Hessen die Nase vorn. 😉

    (0)
  • mrx sagt:

    Okay, ist natürlich effizienter wenn es der Heimsender macht. 😉

    (0)
  • djane sagt:

    @mrx, ich habe nur in den alten Links im FCR-Forum gestöbert und da gab es ne Ankündigung des HR, das Spiel FCB-FFC zu übertragen- und eigentlich halten die sich an ihre Versprechen 😉 Fakt ist, das sich die anderen Lokalsender der ARD (denke da besonders an den WDR) vom HR noch ne Scheibe abschneiden können. Manchmal sind es auch nur Kleinigkeiten, die einen guten Eindruck hinterlassen- so ist der HR fast immer der erste Sender, der nach einem BuLi-Spiel des FFC einen kurzen Spielbericht auf die HP stellt. WDR oder NDR halten das oft garnicht für nötig.

    (0)