Babett Peter und Bianca Schmidt werden SOS-Kinderdorf-Botschafterinnen

Von am 10. Dezember 2009 – 9.37 Uhr 1 Kommentar

Babett Peter und Bianca Schmidt, Nationalspielerinnen in Diensten von Meister und Bundesliga-Spitzenreiter 1. FFC
Turbine Potsdam, werden in der kommenden Woche zu Botschafterinnen der SOS-Kinderdörfer ernannt.

Ihre Ernennung erfolgt am Mittwoch, 16. Dezember, in der Kindertagesstätte des SOS-Kinderdorfes Brandenburg, eines der 15 SOS-Kinderdörfer in Deutschland.

Persönliche Unterstützung
Peter ist begeistert, ihren persönlichen Beitrag leisten zu dürfen. „Ich freue mich sehr darüber, die wichtige Arbeit der SOS-Kinderdörfer zukünftig als Botschafterin unterstützen zu können. Ich bin für solches Engagement stets offen und werde mir überlegen, was ich als Botschafterin für die SOS-Kinderdörfer zukünftig tun kann. Vielleicht gibt es zum Beispiel ja mal die Möglichkeit, mit den Kids insbesondere aus dem Kinderdorf in Brandenburg, welches wir in der nächsten Woche besuchen werden, eine Trainingseinheit zu absolvieren oder etwas anderes zu machen.“

Anzeige

60 Jahre SOS-Kinderdorf
Vor 60 Jahren gründete Hermann Gmeiner das erste SOS-Kinderdorf der Welt in Imst in Tirol. Seine Idee: Jedes
verlassene, Not leidende Kind sollte wieder eine Mutter, Geschwister, ein Haus und ein Dorf haben, in dem es wie andere Kinder in Geborgenheit heranwachsen kann. Aus diesen vier Prinzipien ist eine weltweite Organisation entstanden, die sich hauptsächlich über private Spenden finanziert.

Weltweite Hilfe
In derzeit rund 500 SOS-Kinderdörfern in 132 Ländern finden die Kinder ein neues, sicheres Zuhause. Neben den
SOS-Kinderdörfern gibt es zudem über 1 560 SOS-Zusatzeinrichtungen, wie Kindergärten, Schulen, Jugendeinrichtungen, Ausbildungs- und Sozialzentren, Krankenstationen, Nothilfeprojekte und
SOS-Familienhilfe, die auch der armen Nachbarschaft der SOS-Kinderdörfer offen stehen.

Tags: , , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

1 Kommentar »

  • Markus Juchem sagt:

    Gestern war es soweit:

    (0)