Hochkarätige Testspielgegner für DFB-Team

Von am 27. November 2009 – 14.10 Uhr 5 Kommentare

Die deutsche Frauenfußball-Nationalmannschaft hat sich für die Testspiele im Jahr 2010 attraktive und gleichermaßen starke Gegner ausgesucht. So geht es unter anderem gegen Nordkorea, Schweden und erneut gegen die USA.

Zum Auftakt spielt die DFB-Auswahl am 17. Februar 2010 in der MSV-Arena in Duisburg gegen Nordkorea. Beim zweiten Heim-Länderspiel 2010 kommt es am 22. April im Rudolf-Harbig-Stadion in Dresden zum Aufeinandertreffen mit Schweden. Beide Termine bestätigte das DFB-Präsidium auf seiner heutigen Sitzung in Frankfurt am Main.

Spiele auf hohem Niveau
„Ich denke, wir haben aus vielerlei Gründen gute Entscheidungen getroffen“, sagt DFB-Vizepräsidentin Hannelore Ratzeburg. „Am wichtigsten ist natürlich, dass es uns gelungen ist, hochkarätige Gegner zu verpflichten. Einmal aus sportlicher Sicht, da es mit Blick auf die Vorbereitung auf die WM 2011 enorm wichtig für DFB-Trainerin Silvia Neid ist, dass ihr Team gefordert wird. Zum anderen, weil wir unseren Fans damit interessante Spiele auf höchstem internationalen Niveau präsentieren können.“

Anzeige

Asiatisches Topteam
Mit Nordkorea tritt nicht nur die aktuelle Nummer fünf der FIFA-Weltrangliste in Duisburg an, sondern auch die aufsteigende Nation im internationalen Frauenfußball der vergangenen Jahre. Ihre Qualität stellten die Nordkoreanerinnen besonders bei den vergangenen beiden U20-Weltmeisterschaften unter Beweis. In Chile konnten die Asiatinnen 2008 erst im Finale von den USA gestoppt werden, 2006 in Russland gewannen sie in beeindruckender Manier den Titel. Die DFB-Frauen konnten sich über die Stärke der Nordkoreanerinnen in äußerst spannenden Vergleichen bei der Weltmeisterschaft 2007 und bei den Olympischen Spielen 2008 ein direktes Bild machen, als das deutsche Team 3:0 und 1:0 gewann.

Lange Geschichte
Und mit Schweden verbindet die deutsche Frauen-Nationalmannschaft eine Tradition spannender Duelle. Gerade bei internationalen Wettbewerben hat die DFB-Auswahl gegen die in der FIFA-Weltrangliste auf Platz vier notierten Skandinavierinnen eine Historie an hochklassigen Begegnungen aufzuweisen. So siegte das deutsche Team im Finale der WM 2003 dank des Golden Goals von Nia Künzer mit 2:1. Unvergessen ist auch der 1:0-Erfolg in der Verlängerung im Endspiel der EURO 2001 in Ulm durch den Treffer von Claudia Müller.

Im Mai erneut gegen die USA
Als weitere Termine im ersten Halbjahr 2010 stehen für den amtierenden Welt- und Europameister bereits die Teilnahme am Algarve-Cup vom 24. Februar bis 3. März mit den Spielen gegen Dänemark (24. Februar), Finnland (26. Februar) und die Volksrepublik China (1. März) sowie die Partie gegen die USA am 22. Mai in den Vereinigten Staaten fest.

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

5 Kommentare »

  • Sarah sagt:

    Wieso macht der DFB am 17. Februar 2010, 5 Tage vor dem Algarve Cup ein Länderspiel? Zwischen 2 Bundesligapartien? Danach ist der Algarve Cup, dann kommen sie wieder dann ist ein M-Spiel und dann schon CL Viertelfinale. Viel Spaß den Vereinen bei der Vorbereitung auf das anscheinend für den DFB unwichtige CL Viertelfinale. Dann sind von 24 Tagen vor dem CL-Spielen, die Nationalspielerinnen 16 Tage bei der Natio! Interessant! Ich dachte beim Algarce Cup kann man testen, wieso macht der DFB da vorher noch ein Länderspiel? Und die U 20 und die U 19 ist fast zeitgleich in La Manga. Das wird Turbine und dem FCR nicht schmecken. Tolle Vorbereitung für die Vereine. Ach, übrigens, wenn das CL Endspiel ist, hat der DFB gleichzeitig eine USA Länderspielreise! Wer plant sowas? Kann nur noch den Kopf schütteln!

    (0)
  • michael sagt:

    Aber Sarah die Antwort für die Länderspielreise hast du doch selbst geliefert.Dank der tollen Planung im Frühjahr steht doch gar keine deutsche Mannschaft im Endspiel. Hätte man/frau vor Jahren auf Frau Neid gehört, würden doch nur acht Mannschaften in der Bundesliga spielen, dann wären doch solche Probleme nicht da.

    (0)
  • Ulf sagt:

    Ein „Freundschaftspiel“ gegen Nord-Korea halte ich politisch für sehr fragwürdig.
    Zum Algarve-Cup sollte man m.E. eine Ü30-Auswahl hinschicken. Damit könnte Rosa von Praunheim (oder wie der Verein jetzt heißt) fast komplett mal wieder internationale Luft schnuppern.

    (0)
  • Sarah sagt:

    Wir haben 2010 kein Großereignis und trotzdem nimmt der DFB keine Rücksicht. Wer erklärt mir das? Es geht immer zu Lasten der Spielerinnen! Bis dann alle verletzt sind, und dann sind es wieder die Spielerinnen, die sich nicht gut genug pflegen oder die Vereine, die schlecht trainieren. Nee, bei aller Liebe und der Euphorie für die WM, das muss sich doch mal endlich ändern. Bitte liebe Bundesligavereine, VEREINT euch und sprecht mal mit einer Stimme dagegen an!

    (0)
  • C. sagt:

    Bin auch nicht für die enge Terminplanung.

    Aber ich bin evtl. gerade zu der Zeit in USA, zu der das Länderspiel dort statt findet. Weiß jemand, in welcher Stadt das ist?

    (0)