Home » Frauen-WM 2011

2011 kein Hallenpokal – Bundesligasaison endet im März

Von am 27. November 2009 – 14.28 Uhr 14 Kommentare

Das Präsidium des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat auf seiner heutigen Sitzung in Frankfurt am Main einschneidende Änderungen für den Frauenfußball im Jahr 2011 beschlossen. Dabei verabschiedete das DFB-Präsidium den kompletten Rahmenterminkalender der Frauen für die kommende Spielzeit, der wegen der Frauenfußball-WM 2011 das Bundesligasaisonende im März und einen Verzicht auf den DFB-Hallenpokal vorsieht.

Anzeige

Denn wegen der Weltmeisterschaft, die vom 26. Juni bis 17. Juli 2011 stattfindet, wird die Saison in der Frauenfußball-Bundesliga nach dem letzten Spieltag vor der Winterpause am 19. Dezember 2010 am 6. Februar 2011 fortgesetzt und endet bereits am 13. März 2011.

Rahmenterminkalender 2010/11

Damit soll der deutschen Frauenfußball-Nationalmannschaft ausreichend Vorbereitungszeit auf die Weltmeisterschaft im eigenen Land eingeräumt werden.

WM-Lehrgang im April 2011
Der erste von acht geplanten WM-Lehrgängen soll Anfang April 2011 stattfinden. DFB-Trainerin Silvia Neid äußert: „Ich freue mich, dass es für uns auch auf Grund der Kooperationsbereitschaft der Bundesliga-Vereine möglich ist, eine konzentrierte und kontinuierliche Vorbereitung auf die WM 2011 zu gewährleisten. Schließlich ist die Weltmeisterschaft für uns alle ein tolles Ereignis von herausragender Bedeutung.“

Kein Hallenpokal
Der DFB-Pokal der Frauen beginnt in der nächsten Saison mit der ersten Runde am 8. August 2010. Die zweite Runde ist für den 1. September angesetzt, am 24. Oktober folgt das Achtelfinale, das Viertelfinale wird am 12. Dezember 2010 und das Halbfinale am 27. Februar 2011 ausgetragen. Das DFB-Pokalendspiel der Frauen soll im März 2011 stattfinden. Ein genauer Termin wird noch festgelegt. Die Austragung des DFB-Hallenpokals wird auf Grund der WM für das Jahr 2011 ausgesetzt.

Tags:

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

14 Kommentare »

  • laasee sagt:

    Are they crazy?

    (0)
  • labrys696 sagt:

    *lach*
    Was soll das?
    – Wieso braucht Frau Neid so lange für die Vorbereitung? Sind ja eh immer die gleichen Spielerinnen dabei -.-
    – Dann den Pokal noch reinquetschen, und die CL hat man wohl auch vergessen
    – Was machen die restlichen Spielerinnen? 6 Monate Pause?!? (ein Verein kann doch nicht ein halbes Jahr ohne Wettkampf-spiele sein…das schreit nach wettbewerben zwischen den Buli-vereinen)
    – Eine Mannschaft muss durch die Cl-Quali (wenns noch gleich bleibt), das hat man wohl vergessen
    – ach, Pertus sollte man auch einberechnen…schon letzte Saison musste man wegen Schnee einige Spiele verschieben….

    (0)
  • schmiddi sagt:

    Das ist absolut albern und funktioniert sowieso nicht!

    Oder bekommen alle Bundesligavereine noch eine Rasenheizung vom DFB gesponsort!

    Und die anderen Bundesligaspielerinnen können ja dann solange in den USA kicken, oder was? Die haben dann ja alle 5 Monate Pause!!!

    (0)
  • Jennifer sagt:

    Huch?! Was ist denn da passiert?! Kann mir nicht vorstellen, dass das alles gut ist … bin sonst ja sehr optimistisch, aber hier???

    (0)
  • Tobias sagt:

    Das man die Saison früher beendet also normal ist ja ganz klar. Aber das man schon im März auf hört find ich doch etwas früh…

    (0)
  • Mini sagt:

    völliger unsinn..

    als ob jemals ein spiel anfang februar in einem normalen FF-stadion ausgetragen werden könnte..in welcher welt lebt der dfb..

    anscheinend hoffen die auf eine drastische klimaänderung..

    ich erinner mich da an die Pokal-V-Finalpartie(Verschoben) vom 08.02.09 TP – Sindelfingen..

    der platz ein einziges matschfeld..

    und dann auch noch unseren so heißgeliebten hallenpokal zu streichen..frechheit

    (0)
  • Ulf sagt:

    Das Champions League Finale der Frauen ist am 16.Mai 2011 in London. Da wird Frau Neid wohl hoffen, daß Potsdam und Duisburg schon vor den Halbfinals im April ausscheiden oder ihre Lehrgänge mit den Spielerinnen aus Frankfurt bestreiten, was ihr sicher allemal auch recht wäre.

    (0)
  • labrys696 sagt:

    @Ulf: Warum gehst du davon aus, das Turbine und FCR sich für die nächste CL qualifizieren…hast du das Programm für 2010 gesehen?
    – 14.2 Buli-Rückrundenstart

    – 17 Februar ist ein Länderspiel gegen Nordkorea (vermutlich müssen die Spielerinnen am Sonntag hin)

    – 22 Februar, Buli: Knallerspiel TP-FCB

    – 24.2-3.3 Algarve-cup

    – 7.3 Buli, Knallerspiel: FCB-FFC

    – 10.3 CL-VF für TP und FCR….7 Tage später Rückspiel

    – Ironie? Zwischen beiden CL spielen müssen TP-FCR gegeneinander spielen

    —> Da könnte der FCB als lachender 3. dastehen….

    (0)
  • Geht mein Kalender falsch? Gibt es irgendeinen neuen Brauch, Adventsscherz statt April oder so. Man sägt eines der wichtigsten Events in dem Sport ab und lässt dann gleich „nur“ wegen der WM fünf oder sechs Monate am Stück die Bundesliga in der Versenkung verschwinden? Und das für 23 von wahrscheinlich gut 750 Bundesliga- und Zweitligaspielerinnen, die sich sonst nicht ordentlich vobereiten können (was ich sehr bezweifele…)? Armes Frauenfussball-Deutschland… Und arme Vereine – wie zum Henker sind die gekauft worden, um dem zuzustimmen???

    Entsetzt,
    Florian

    (0)
  • Came sagt:

    Guten Tag,

    ich könnte mir vorstellen, dass der Frauenfußball durch seinen neulichen Auftakt nun die Chance erhält sich dauerhaft in das Gedächtnis vieler einzurpägen. Diese Möglichkeit muss aus dem wirtschaftlichen Aspekt herraus genutzt werden. Ein Bundesligaspiel hingegen gewinnt kaum neue begeisterte – demnach ist die Prioritätensetzung hier wohl völlig klar.

    Ob nun die Entscheidungen im einzelnen nachvollziehbar sind, dass kann ich natürlich nicht beurteilen – die Richtung sollte jedoch für jeden selbsterklärend sein.

    (0)
  • Sorry, bin in meinem Kommentar davon ausgegangen, dass die 2. Bundesliga auch unter den gleichen Rahmenbedingungen spielt, aber die hält die Bundesliga-Fahne nach Rahmenterminplan bis Mai hoch…

    LG

    (0)
  • uwe sagt:

    @ came
    Ich befürchte genau das Gegenteil. Durch die lange Pause (Ende der Buli, Anfang der WM)wird man kaum neue Fans für die Bundesligavereine finden, denn die sehen die Nationalmannschaft völlig losgelöst von den Vereinen.

    (0)
  • Came sagt:

    @uwe

    Das sei dahingestellt und ist sicherlich spekulativ. Ich persönlich habe den Frauenfußball über die Länderspiele kennen gelernt und weil dieser so attraktiv ist, mich mit der Thematik befasst und so einige Vereine kennen gelernt.

    Es ist wohl davon auszugehn, dass der Frauenfußball über die Jahre immer präsenter wurde. Die letzte EM wurde durchaus angemessen übertragen was früher nicht so war. Die Zuschauerzahlen waren auch durchaus beachtlich. Das bedeutet, dass man durch solche Spiele durchaus die Massen begeistern kann. Dass diese Begeisterung anhält, dass ist von anderen Meisterschaften abzuleiten und demnach durchaus warscheinlich.

    Von einem Bundesligaspiel nimmt nur ein eingeschränkter Personenkreis kentniss. Das bedeutet, dass meist nur bereits intressierte überhaupt aktiv das Geschehen verfolgen.

    Im Gegensatz dazu wurde ein erhöhtes Interesse seit der EM wargenommen.
    Dieses bedeutet, dass deine Befürchtungen wohl etwas abstrakt sind – wenn auch sie natürlich nicht ganz auszuschließen sind 😉

    (0)
  • schmiddi sagt:

    Auch hier nochmal zum Thema!

    Es ist schon irgendwie paradox. Da mühen sich die Vereine der Liga seit Jahren um mehr Attraktivität, steigern ihre Zuschauerzahlen ( Saison98/99 im Durchschnitt 254 / Saison 08/09 im Durchschnitt 815), wobei die „Großen“ mittlerweile in der Regel weit über 1000 Zuschauer liegen.
    Dies oftmals unter schwierigen Bedingungen, Stadien ohne viel Komfort, geschweige denn mit vernünftigem Flutlicht oder Rasenheizungen.
    Zu dieser Entwicklung hat sicher maßgeblich die Nationalmannschaft beigetragen!

    Aber, eine nachhaltige Steigerung des Interesses wird man nur im Verbund erreichen!

    Die Natio sollte die Liga repräsentieren, d.h., dem unabhängigen Betrachter sollte der Eindruck vermittelt werden, dass die Natio als Spiegel der Liga fungiert und er wöchentlich einen Happen davon in der Bundesliga genießen kann!
    Wird dem unabhängigen Betrachter jedoch der Eindruck vermittelt, die Liga sei nur ein notwendiges Übel, die Leistungsfähigkeit der Natio-Spielerinnen müsse in 8 Lehrgängen über Monate erst mal mühsam wieder hergestellt werden, weil die Liga dazu ja offensichtlich nicht taugt, dann ist das m.E. absolut kontraproduktiv!

    Der gedrängte Spielplan wird so sicherlich nicht durchführbar sein (siehe oben: Flutlicht, Rasenheizungen), die FF-Vereine sind in keiner Weise auf einen „Winterbetrieb“ vorbereitet! Von der erhöhten Verletzungsgefahr bei grenzwertigen Wetterbedingungen möchte ich erst garnicht reden.
    Was machen die anderen Spielerinnen in der fünfmonatigen Spielpause? WM-Cup, aha!
    Ohne ihre „Zugpferde“ ist das lediglich eine billige und einfache „Beschäftigungstherapie“ für die Vereine und das Gros der deutschen Liga-Spielerinnen! Ok, die hartgesottenen Fans wissen, wo sie am WE hingehen können, aber die hoffentlich beginnende Euphorie für die WM im eigenen Land wird sich für diese Veranstaltungen zuschauertechnisch nicht auswirken.

    Mein Appell: Weniger ist oftmals mehr!
    Nur die Hälfte der vorgesehenen Natiolehrgänge und die Liga näher an das Großereignis heranführen, um positive Aspekte auch schon im Vorfeld nutzen zu können!
    Den werbewirksamen DFB-Hallenpokal im WM-Jahr zu streichen, halte ich nicht nur für fahrlässig, sondern für äußerst kurzsichtig!

    (0)