DFB-Elf: Die letzte Kaltschnäuzigkeit hat gefehlt

Von am 30. Oktober 2009 – 8.34 Uhr 28 Kommentare

In der Vergangenheit überzeugte die deutsche Frauenfußball-Nationalmannschaft bei Siegen nicht immer rundum, doch in Augsburg war es bei der 0:1-Niederlage gegen die USA vor 28 367 Zuschauern in der ausverkauften Impuls-Arena umgekehrt.  Trotz einer vor allem in der ersten Stunde  starken Leistung stand am Ende die erste Heimniederlage seit dem 0:1 gegen China in Homburg im März 2006.

45 Minuten lang hatte die gegenüber dem 6:2-Sieg im EM-Finale gegen England nur auf einer Position veränderte deutsche Mannschaft (Fatmire Bajramaj für Melanie Behringer) das US-Team von Trainerin Pia Sundhage im Griff wie nie zuvor und ein Offensivfeuerwerk abgebrannt, dem die Amerikanerinnen nichts entgegenzusetzen hatten.

Gegen die USA stark wie nie zuvor
„Das war sicher unsere dominanteste Halbzeit, die wir je gegen ein amerikanisches Team gezeigt haben“, bestätigte Bundestrainerin Silvia Neid auf Nachfrage die Einschätzung. Angetrieben von der starken Bajramaj am linken Flügel und mit geschickten Steilpässen in die Schnittstelle der US-Viererkette brachten die DFB-Spielerinnen das US-Team gehörig ins Schwitzen, dem die mangelnde Spielpraxis anzumerken war – das letzte Länderspiel, ein 1:0-Sieg gegen Kanada, lag mehr als drei Monate zurück. Doch eine reaktionsschnelle und umsichtige US-Torhüterin Hope Solo, die im vierten Spiel in Folge gegen Deutschland ohne Gegentreffer blieb, eine Portion Glück und die Physis und Defensivstärke der Amerikanerinnen verhinderten eine deutsche Führung.

Anzeige

Abby Wambach (l.) und Shannon Boxx feiern den Treffer des Tages.

Abby Wambach (l.) und Shannon Boxx feiern den Treffer des Tages.

Wambach erzielt Treffer des Tages
Die gelang dann überraschend Abby Wambach, die nach 34 Minuten die erste ernst zu nehmende Chance für die Amerikanerinnen verwertete, als Innenverteidigerin Saskia Bartusiak über  eine Flanke von Yael Averbuch säbelte, Wambach den Ball per Kopf über die herauseilende Nadine Angerer ins Netz setzte . „Ich hätte wohl auf der Linie bleiben sollen“, so Angerer. In der zweiten Halbzeit erarbeitete sich die DFB-Elf zwar weiter eine optische Überlegenheit, zwingende Chancen konnte sich das Team aber nicht mehr herausspielen.

Glück für DFB-Elf
Die Wechsel auf beiden Seiten taten ein Übriges, um den Spielfluss nach und nach immer mehr zum Erlahmen zu bringen. Die Auswechslung von Bajramaj quittierten die Zuschauer mit einem gellenden Pfeifkonzert.  Am Ende musste man froh sein, nicht höher verloren zu haben, denn Angerer musste bei einem US-Konter gegen Amy Rodriguez Kopf und Kragen riskieren, um einen zweiten Gegentreffer zu verhindern, die ungarische Schiedsrichterin Gyoengyi Gaal verwehrte dem US-Team zudem einen klaren Elfmeter, als Bartusiak US-Stürmerin Wambach im Strafraum zu Fall brachte. In den letzten 30 Minuten war dem DFB-Team zudem anzumerken, dass in den Köpfen vieler Spielerinnen die nahenden Partien in Bundesliga und Champions League davon abhielten, das letzte Quäntchen Energie in die Waagschale zu werfen.

Schlagwörter: , ,

Beim Aufwärmen angeschlagen, im Spiel die Antriebskraft: Fatmire Bajramaj.

Beim Aufwärmen angeschlagen, im Spiel die Antriebskraft: Fatmire Bajramaj.

Bärenstarke Bajramaj
Neid nahm die Niederlage im ersten WM-Test sportlich. „Das macht mir in einem Testspiel überhaupt nichts, solange wir daraus lernen.“ Und auch für Bajramaj war das 0:1 „kein Weltuntergang“, weil „wir von der 1. bis zur 90. Minute“ das bessere Team waren.  „Wir haben heute gelernt, dass wir lernen müssen, Tore zu schießen,  auch wenn das im Training gut klappt“, so Bajramajs Fazit. Die härtere Trainingsintensität beim 1. FFC Turbine Potsdam tut der früheren Duisburgerin sichtlich gut. Und so wunderte sie sich darüber, dass „die Zuschauer das erste Mal gepfiffen haben, als ich ausgewechselt wurde.“

„Frauenbeine sind schöner als Männerbeine“
Den Fauxpas des Tages leistete sich bereits vor dem Spiel Andreas Rettig, Manager des Männer-Zweitligisten FC Augsburg. Der machte sich im Kreis der ranghohen DFB-Frauenfußball-Funktionäre mit seiner Antwort auf die Frage, warum es die Frauenfußball-Nationalmannschaft anders als sein eigener Verein geschafft habe, das Stadion bis auf den letzten Platz zu füllen, keine Freunde: „Der einfache Grund dafür liegt darin, dass Frauenbeine schöner sind als Männerbeine.“

Tags: , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

28 Kommentare »

  • Dirk sagt:

    Tja, was soll ich sagen…

    Das meiste ist ja im anderen Artikel schon über gestern geschrieben worden, aber dennoch muss ich hier mal meinem Ärger Luft machen…

    Ich war gestern wirklich fassungslos. Ein Trainer der Herren-Nationalmannschaft wäre nach einer solchen Anzahl an falschen und unverständlichen Entscheidungen von der Öffentlichkeit hingerichtet worden, aber Frau N. wird weiter wurschteln dürfen, wie es ihr gefällt…

    Bartusiak? Zwei gefährliche Situationen, zwei mal versagt. Wie auch in der Liga war sie völlig überfordert gegen ernst zu nehmende Gegner…

    Garefrekes? Ohne Worte, geht gar nicht mehr, ich weiss auch nicht, wie ich das noch nennen soll…

    Prinz? gar nicht so grausam gestern wie bei der EM, aber wirklich nur noch Mitläufer, der das Spiel nicht mehr bestimmen kann. Sorry Birgit, bei allem, was Du bisher geleistet hast, Deine Zeit ist wirklich vorbei…

    Die Auswechslungen von Lira und Inka bei 0:1 25 Minuten vor Schluss? Da fehlen mir die Worte, wirklich, das werde ich im Leben niemals begreifen. 29.000 Zuschauer im Stadion wohl auch nicht, aber die konnten wenigstens was dazu sagen 🙂

    Dann Anja für Inka, tolle Idee, dann aber bitte mit Lira, die es wie sonst wohl niemand versteht, Anja ín Szene zu setzen… Bekommt Frau Neid eigentlich mit, was in der Liga so passiert? Ich habe in der Halbzeit des Spiels FCR-Turbine mit ihr am Tisch gesessen und sie war begeistert, von der Turbine Leistung (Zitat: ist ja fast ein Klassenunterschied). Das hatte sie gestern wohl aber schon wieder vergessen die liebe Silvia 🙂 Im Nachhinein kann ich mich über meine Höflichkeit nur noch ärgern, aber ich bin wohl zu gut erzogen, deshalb war ich ganz nett und höflich am Tisch (obwohl ich schon Lust auf eine kleine Disussion hatte). Nach diesem Spiel hoffe ich, dass es zu einer solchen Situation nicht mehr kommt, sonst werde ich meine gute Kinderstube wohl vergessen 🙂

    Warum eigentlich keine 3er Kette nach 65 Minuten? Bartusiak raus und eine zusätzliche Offensive (Celia oder Anja) bei 0:1? Waren die US Girls zu stark? Angst? Auf jeden Fall lächerlich. Oder die gestern starke Bresonik etwas früher nach vorne beordern? Keine Ahnung, es gab zahlreiche Alternativen, aber die von Frau N. gewählte würde jeden Buli Trainer bei den Männern seinen Kopf kosten.

    Dann die Auswechslung in der 89. Minute bei 0:1… Ohne Worte, da bleibt mir echt die Luft weg…

    Was ist denn seit der EM mit Natze los? Die Souveränität früherer Tage ist plötzlich weg…

    und, und, und…

    Tja, es wird niemand wagen, Frau Neid kritisch zu hinterfragen, die Öffentlichkeit nimmt kaum Notiz davon, also auch von hier kein Druck…

    Aber immerhin hatte sie ja auch nach dem Spiel noch viel Spaß und hat lustig in die Kamera gelächelt…

    Schade für die Mädels, die es verdient hätten, mehr Beachtung zu bekommen, es gibt dermaßen viel Qualität in den verschiedenen U-Natios und der Buli, aber ein echtes Leistungsprinzip lässt die Vetternwirtschaft des DFB und die fehlende Objektivität einer Bundestrainerin namens Neid wohl nicht zu…

    Das erwartet uns also nun bis zur WM… Prima, da werde ich mich wohl noch oft aufregen können und mir meinen Spaß am Frauenfussball ausschließlich in der Liga holen. Und da rede ich nicht nur von Turbine. Aber der ein oder andere Besuch im Karli würde wohl auch Frau N. ganz gut tun. Oder vielleicht ein Praktikum bei Schröder… Wer weiss 🙂

    (0)
  • Giggerl sagt:

    Danke Dirk
    Das unterschreibe ich alles…klare Worte

    (0)
  • Henry sagt:

    ich kann, ehrlich gesagt, auch nicht verstehen, was frau neid gestern da geritten hat, bartusiak auf den mond, schmidt rein, und die null steht hinten

    das aus den zahlreichen chancen keine tore gemacht wurden steht auf einem anderen blatt

    (0)
  • Rebecca sagt:

    Und Linda endlich im Mittelfeld spielen lassen, damit mal nach vorne mehr geht, dann kommen auch bessere Pässe.
    Hätte Fuß neben Krahn spielen lassen und links Schmidt.

    (0)
  • labrys696 sagt:

    Tja, ich stimme Dirk auch völlig zu. Warum kam Schmidt nicht früher? Dann wäre Linda auf ihrer richtigen Position gewesen…Und simone Laudehr…sie tat mir wirklich leid. Erst war sie nicht richtig im Spiel, danach hielt sie sich vor Schmerzen die Schulter…HALLO Frau Neid?!? Ist ein Testspiel, nimm sie raus, die muss noch Buli, Pokal und CL spielen.
    Und das Bonussystem mit einigen Spielerinnen soll endlich ein Ende haben. Nicht wo sie spielen ist wichtig, es sollen die besten auf dem Platz stehen. Und das ist nicht die beste Elf, die ich gesehen hab.

    (0)
  • Tina sagt:

    ich hätte auch gerne Lira länger spielen sehen, vor allem noch zusammen mit anja.
    anja mittag hatte ungefähr eine Fehlpassquote von min.80% – die chance hat sie sicher nicht genutzt gestern. (aber das hat sie leider schon sehr oft nicht in der Natio)
    Bei einem Stand von 0:1 hätte man eher prinz raus nehmen sollen als grings, die ja wohl in einer super form ist und immer für ein tor gut ist.
    Martina Müller hätte ich viel früher eingewechselt – wohl auch vor anja. so wie martina bei der EM gewirbelt hat und bisher ihrem Ruf als joker immer aller Ehre gemacht hat, hätten die chancen besser gestanden.
    bartusiak gehört eh nicht in die Natio!!! Die einzigen „pasablen“ Spiele von ihr waren bei der EM im Halb- und Finale (aber das war auch nur okay – was andere auch können)

    (0)
  • mrx sagt:

    Bilder vom Spiel:

    (0)
  • uwe sagt:

    Eine Frage die ich mir während der Übertragung gestellt habe war:

    Wer zum Teufel hat der Schiedsrichterin die Karten geklaut !!!

    (0)
  • Jennifer sagt:

    Mein Gedächtnis sollte mich von gestern abend bis heute nicht allzu sehr verlassen haben, aber ich habe ein klasse Spiel gesehen! Die Mädels wollten sich bis zum Schluss nicht geschlagen geben. Ich bin übrigens auch ein Fan von Silvia Neid und den Spielerinnen, die hier immer so fertig gemacht werden.

    Wäre ich Silvia Neid, würde ich vielleicht auch Dinge anders machen, aber ich bin es eben nicht. Wenn Sie die Chefin ist, kann Sie die Dinge eben so machen, wie sie das möchte.

    Übrigens noch eine Anmerkung speziell an Dirk: Frauen- und Männerfussball kann man wirklich nicht vergleichen. Oder vergleichst du die Frauen- und Männerweltrekorde in der Leichtathletik auch miteinander? Ganz abgesehen davon, haben sich die Herren in der WM Quali nicht mit Ruhm bekleckert und ein Jogi Löw ist auch noch im Amt. Hier Vergleiche anzustellen ist nicht gerechtfertigt.

    Der Frauenfussball hat gerade in den letzten Jahren eine super Entwicklung hingelegt und wir können für alle, die sich so ins Zeug legen wirklich dankbar sein und uns an dem guten Fussball erfreuen, den sie zeigen. Wem das nicht passt – einfach abschalten!

    (0)
  • suplo sagt:

    @Jennifer

    Deinen Text unterschreibe ich. Man muss nicht immer an allem herumnörgeln.

    (0)
  • Mini sagt:

    am meisten aufgeregt hat mich gestern dass man die prinz bis zur 88. spielen lassen hat obwohl man schon das ganze spiel gesehn hat, dass da nich viel geht..der dümmste wechsel war der um lira..wie kann man denn die einzige spielerin, die für wirble sorgte, runternehmen..genauso war ich auch überrascht dass bartusiak spielte..und ebenso dass eine bianca schmidt nicht von anfang an auf dem feld stand…

    na ja..glücklicherweise war das ja nur ein testspiel und nichts wichtiges..

    und…lasst uns doch rumnörgeln.

    (0)
  • Eigentor sagt:

    Ich halte es auch eher mit Jennifer. Ich war in Augsburg und es war ein großartiges Spiel und es hat SPASS gemacht.
    Während es sicherlich einige ‚Test’spiele bei den Herren gab, die niemandem Spass gemacht haben (und viel Eintrittsgeld gekostet haben), so sind gestern die meisten ZuschauerInnen vor Ort motiviert heimgegangen, um sich (relativ preiswerte) Karten für die WM 2011 zu bestellen.
    Ein ausverkauftes Stadion und ein hochbetroffener, neidischer Manager des FC Augsburg sind ebenfalls Ausdruck, dass der Frauenfussball grundsätzlich auf dem richtigen Weg ist !
    Deshalb von mir ein Dankeschön ! an die Frauen-Nationalmannschaft !

    (0)
  • Conny68 sagt:

    @Markus – Gelungener Spielbericht.

    @Jennifer – Danke, für diesen ganz tollen Beitrag!

    Ich war auch live im Stadion und habe – vor allem in der ersten Halbzeit – ein überragendes Frauenländerspiel gesehen, dass von einer spielstarken deutschen Mannschaft dominiert wurde. Das Gegentor war ärgerlich, weil Bartusiak bis dahin eigentlich sehr gut spielte. Natürlich machte auch Angerer bei dieser Aktion eine unglückliche Figur, aber ansonsten war sie doch absolut souverän.

    Man kann immer über die eine oder andere Personalie diskutieren – aber wenn ein Team so ein Spiel abliefert, dann hat Neid, zumindest bei der Startaufstellung, nicht viel falsch gemacht.

    Bei der einen oder anderen Auswechslung war ich auch etwas überrascht, aber die Bundestrainerin wird sich doch dabei etwas gedacht haben. Sie trainiert mit den Frauen und weiß, wie jede drauf ist.
    Geärgert habe ich mich nur über den Auftritt von Anja Mittag, die doch leider sehr lustlos agierte.

    Beeindruckt hat mich vor allem Kim Kulig, die eine ganz reife Leistung über die gesamten 90 Minuten gezeigt hat. Eine wirklich tolle Spielerin.

    Aufgefallen ist mir auch, dass die Innenverteidigerinnen (vor allem auch Annike Krahn), mehr zum Spielaufbau beitrugen und nicht immer nur lange Päße spielten. Das hat mir sehr gut gefallen.

    Fazit: Ein stimmungsvoller Abend in Augsburg, eine temporeiches und zeitweise hochklassiges Spiel mit einem letztlich glücklichen Sieg für die US-Girls. Man hat noch mehr Lust auf die WM 2011 bekommen.

    (0)
  • Steffen sagt:

    Daran sieht man, wie schwer es ist, eine WM zu gewinnen. Nicht selten verliert die bessere Mannschaft ein Ausscheidungsspiel! Die 0 muss stehen!

    (0)
  • Mini sagt:

    @ conny

    also ich fand nicht,dass Anja lustlos agierte.
    Es klappte einfach nichts im Angriff (damit schließe ich auch ihre Aktionen ein)und da ich sie auch in den Vereinsspielen sehe,weiß ich,dass Anja schnell den Kopf hängen lässt.Vielleicht wirkte sie deswegen so,aber ich kann mir nicht vorstellen,dass sie keine Lust aufs spielen hatte.

    Ansonsten schließe ich mich an und unterschreibe auch,dass die Verteidigerinnen viel für den Aufbau getan haben.

    (0)
  • Kay sagt:

    @Conny

    Nicht über Anja ärgern sonder über Frau Neid die wie ich schon im Beitrag „Superduell als WM-Appetizer“ erwähnt hatte, den wohl unverständlichsten Wechsel in dieser Situation vollzogen hat der nur denkbar war und damit eben bewiesen hat das sie von Taktik und Spielabläufen nicht die ganz große Ahnung zu haben scheint. Anja für Grings und Mbabi für Bajramaj, warum das, waren die beiden verletzt also gesehen habe ich nichts. Und wenn ich dann sehe wie eine Garefrekes und Prinz die in der ersten Halbzeit noch ganz passabel waren jedoch in der zweiten, früh zu sehen, ein absoluter Totalausfall, dann kommt da ein ganz bitterer Nebengeschmack bei diesen Wechseln. Und eine Egoistin wie Prinz hat in der heutigen Frauenfussballwelt meines erachtens nichts mehr zu suchen. Wo sie vor 5 bis 10 Jahren mit ihrer Kopf durch die Wand Spielweise aufgrund schwacher Gegner, die es heute so nicht mehr gibt, noch sehr erfolgreich war kann sie heute keinen Blumentopf mehr gewinnen, sie sieht in den meisten Fällen die erheblich besser positionierten Mitspielerinnen einfach nicht.

    Und bei Anja kann ich Mini nur zustimmen, sie wirkt vieleicht immer sehr lustlos, ist es aber nicht im geringsten. Anja ist so ein Typ Spielerin die, wenn ihr einmal etwas misslingt den Kopf scheinbar in den Sand steckt. Und was das angeht kann man es vieleicht manchmal sogar verstehen wenn es wirklich so wäre. Anja darf bei Frau Neid wenn wir mal realistisch rechnen maximal 30 Minuten spielen, in der Regel sogar gar nicht und wenn man dann den Druck hat in 30 Minuten zu überzeugen, dann kommt eben so was bei raus und zwar bei jeder Spielerin, wenn sie mal die Zusage von Frau Neid bekommen würde das sie ein paar Spiele hintereiander im Sturm gesetzt ist, dann bin ich zu 100% überzeugt das wir ihr gesamtes Können erleben werden. Aber naja Frau Neid eben, positives kann man über ihre Aufstellung schon lange nicht mehr sagen ach was rede ich da noch nie konnte man das.

    Und Kim Kulig ist auch so eine sache, keine Frage das gestern war solide nicht überragend aber doch ganz gut, jedoch ist sie eben auch so ein Liebling von Frau Neid, sie wird besonders von den Medien größer gemacht als sie bis dato ist. Es gibt bessere Alternativen und wie es Momentan aussieht wird Frau Kulig sich auch nicht weiterentwickeln können, denn beim HSV, nichts für ungut, sehe ich ihr Potential welches sie ohne Zweifel hat nicht Förderungsfähig.

    (0)
  • Jarmusch sagt:

    Kay schrieb: ‚Und eine Egoistin wie Prinz hat in der heutigen Frauenfussballwelt meines erachtens nichts mehr zu suchen.‘

    Dass Birgit Prinz eine Egoistin sein soll, diese Meinung dürftest Du wohl ziemlich exklusiv haben.

    Kay schrieb: ‚Und Kim Kulig ist auch so eine sache, keine Frage das gestern war solide nicht überragend aber doch ganz gut, jedoch ist sie eben auch so ein Liebling von Frau Neid, sie wird besonders von den Medien größer gemacht als sie bis dato ist. Es gibt bessere Alternativen und wie es Momentan aussieht wird Frau Kulig sich auch nicht weiterentwickeln können, denn beim HSV, nichts für ungut, sehe ich ihr Potential welches sie ohne Zweifel hat nicht Förderungsfähig.‘

    Wer genau sind die besseren Alternativen?
    Und das mit dem nicht förderungsfähig kann ja wohl nicht dein voller Ernst sein? Oder hast Du dich nur im Vokabular vergriffen?

    (0)
  • Conny68 sagt:

    @Mini/Kay – Wenn ich noch 25 Minuten Zeit habe, mich zu zeigen, dann sollte von einer Anja Mittag einfach mehr kommen. Wie sonst will sie beweisen, dass sie in die Mannschaft gehört. Aber wenn Anja tatsächlich immer so schnell den Kopf hängen läßt, auch in den Vereinsspielen, dann ist die Nationalmannschaft vielleicht tatsächlich im Moment eine Nummer zu groß für sie…

    @Kay
    Sorry, aber Kim Kulig spielt für ihr Alter sensationell abgeklärt. Sie ist physisch stark und was sie macht, hat fast immer Hand und Fuß. Neids Liebling? Das kann nicht Dein Ernst sein.

    Und die teilweise beißende Kritik an Birgit Prinz kann ich sowieso nicht nachvollziehen. Sie ist spielintelligent, erfahren, besitzt Teamspirit und sie wirkt auch körperlich wieder topfit. Sollte sie verletzungsfrei bleiben, dann stellt sich für mich gar nicht die Frage, ob Birgit bei der WM 2011 noch für die Nationalmannschaft spielt. Keine Trainerin, kein Trainer der Welt würde freiwillig auf so eine Spielerin verzichten.

    (0)
  • Kay sagt:

    @Jarmusch.

    Ich habe da noch drei Scenen von gestern sehr gut in Erinnerung, einmal so um die 10 Min. wo sie vom rechten Strafraumeck, aus nicht aussichtsreicher Position schießt wo ein Pass in die Strafraummitte, wo zwei mehr oder weniger frei standen, sehr viel aussichtsreicher gewesen wäre. Und dann noch zweimal so 10 bis 15 Min. vor Ende der Partie wo sie einmal anstatt auf die steil gehende Anja zu passen den Ball unnötigerweise in die direkt vor ihr stehende US Amerikanerinnen drischt. Das zweite war dann glaube ich nur 2 oder 3 Minuten später wo sie den Ball von der rechten Seite schön zugespielt bekommt und anstatt wieder auf die durchlaufende Anja weiterzuspielen erstmal schön sich den Ball zurechtlegt den Kopf runternimmt nur um den Ball sich dann, von einer von hinten kommenden US Spielerin abnehmen zu lassen. Keine Frage sie spielt auch Pässe, aber vorrangig dann wenn Sie den Ball im Mittelfeld bekommt und ihn zum Teil schön auf die Flügel passt, aber sobald sie auch nur in Strafraumnähe ist vergisst sie den Blick für die zum Teil erheblich besser positionierten und zieht oftmals ohne Sinn und Verstand ab.

    Ich kann anstelle von förderungsfähig auch entwicklungsfähig schreiben, beim HSV ist sie in der jetzigen Situation des Vereins, was das Sportliche angeht, verschenkt. Zugestanden ich kann jetzt nur das eine Spiel beurteilen welches ich gesehen habe wo der HSV gegen Potsdam gespielt hat, aber das naja sagen wir mal Note 5 in diesem Spiel ist da schon fast zu hoch gegriffen. Soll sie doch zu einem der Big 4 wechseln da hat sie dann wenigstens die Möglichkeit mit anderen herrauragenden Spielerinnen und auch Trainer-Koryphäen zu trainieren, aber wie gesagt in Hamburg, nichts für ungut, wird sie ihr Potential, meines erachtens, nicht im ausreichenden maße fördern können.

    Und besseren Alternativen sind zu finden, wie wäre es zum Beispiel mal mit einer Frau Zietz die zwar immer schön mitgenommen wird, aber gespielt hat sie leider noch nie, Jenny ist doch nicht umsonst Spielführerin von Turbine, aber da wären wir wieder bei Neids Lieblingen. Und noch eine Alternative sicher auch mit einer Potsdamer Brille genannt, die ich das will ich nicht bestreiten immer ein wenig aufhabe, aber wie wäre es mit einer Frau Keßler die im Moment sich in einer sehr guten Form befindet, gerade diese beiden könnten auch Offenssiv noch eine ganze Menge reißen. Oder eine Bresonik da hin stellen wo sie hin gehört und nicht rechts hinten, dann eben eine rechte Verteidigerin bringen die auch eine ist.

    (0)
  • Kay sagt:

    @Conny

    Den Teil über Anja nochmal genau lesen, ich weiß ich schreibe gerne mit wenig Punkt und viel Komma, aber da hast du meines erachtens was komplett missverstanden. Anja steckt den kopf nur SCHEINBAR in den Sand.

    Und Zitat: „Wenn ich noch 25 Minuten Zeit habe, mich zu zeigen, dann sollte von einer Anja Mittag einfach mehr kommen.“ Naja auch nochmal lesen was ich dazu geschrieben habe! Kannst du in einer Drucksituation in der du nur sehr wenig Zeit hast dein volles Potential abrufen? Wie gesagt wenn sie denn mal die Zusage hätte ein Paar Spiele ohne wenn und aber aufgestellt zu werden, wie es Frau Prinz ja auch zugesanden wird egal wie sie spielt, dann wird sie uns zeigen was sie kann, sie hat ja nicht vollkommen Talentfrei bis dato 7 Ligatore erziehlt.

    (0)
  • begge sagt:

    Also ich finde dass wir genügend alternativen im Mittelfeld haben, erst mal gehört die 10 ins Mittelfeld und nicht immer in die Abwehr nur weil Frau Neid, irgendwie keine alternative hat. Und Bresonik mit Laudehr oder Kulig find ich die bessere Lösung. Außerdem gibt es ja auch noch Zietz, die hat sich auch noch nicht bewehren können.

    Ehere Problematik sehe ich in der Abwehr, was ist wenn Hingst nicht mehr so gut spielt wie früher? Wer soll rechts spielen, klar Bianca Schmidt ist eine alternative, aber in der EM hat sich gezeigt, dass sie noch sehr unerfahren ist.

    (0)
  • Conny68 sagt:

    @kay
    Ich habe nicht geschrieben, dass Anja Mittag talentfrei wäre und deshalb nicht in die Nationalmannschaft gehöre. Sie besitzt ja ein riesiges Potential … aber das alleine genügt doch nicht. Sie muss sich zeigen und sich bei so einem 25minütigen Einsatz zerreißen. Als Spielerin muss man sich das Vertrauen der Trainerin, wie Du es jetzt hier für Anja Mittag einforderst, hart verdienen.

    Oh ja, und dann überhaupt das Thema Druck. Das erinnert mich gerade ganz schrecklich an (m)eine Frauenfußballmannschaft. Bei einigen dieser Spielerinnen beginnt Druck schon damit, dass man vor Saisonbeginn laut über das Ziel nachdenkt, mal nicht gegen den Abstieg zu spielen. Dieser Druck würde lähmen und ihnen jeden Spaß nehmen…- aber das nur nebenbei.

    Im übrigen hat wohl jeder von uns in seinem Leben schon mit Drucksituationen umgehen müssen, vor der Abiturprüfung – Lehrprüfung – Führerscheinprüfung, oder wenn man vor vielen Menschen einen Vortrag halten muss… und im Sport gehören sie doch sowieso dazu, ob im Elfmeterschießen, in einem entscheidenen Aufstiegs/Abstiegsspiel, der letzte Versuch beim Speerwurf, der Start beim 100-Meter-Lauf….

    Es sind doch genau diese Situationen, die darüber entscheiden, ob wir in dem Moment zu den Siegern oder zu den Verlierern gehören. Deshalb spielt ja die mentale Stärke auch eine immer größere Rolle im (Leistungs)Sport. Aber das ist natürlich ein weites Themenfeld …

    Kurz und gut – natürlich wünsche ich Anja Mittag, dass sie es schafft, der Bundestrainerin zu beweisen, wie wichtig sie für das deutsche Team sein kann.

    @begge
    Ich sehe Bresonik auch eher im Mittelfeld. Alledings konnte ich die Maßnahme von Silvia Neid verstehen, dass sie gegen die US-Girls zunächst die Viererkette mit Linda stärken wollte. Bianca Schmidt hat noch Defizite, dass hat man bei der EM gesehen. Aber auf lange Sicht hoffe ich, dass sich dort die junge Spielerin etabliert.

    (0)
  • eisbär sagt:

    @ Kay

    Im Bezug auf Prinz und Kulig gebe ich dir vollkommen Recht.

    (0)
  • Semmel sagt:

    Die Entscheidungen werden dann womöglich nachvollziehbar, wenn man bedenkt, dass dieses Spiel eine Vorbereitung war.

    Gewisse Spieler haben gezeigt, dass sie spielersich Überzeugen können und wurden deshalb ausgewechselt, um andere Spieler eine Chancce zu gebenund somit reallistische Vergleichsbedingungen zu schaffen.

    In diesem Sinne mögen die Entscheidungen für das Spiel nicht unbedingt förderlich gewesen sein, für die Weinterentwicklung und Verbesserung der Startaufstellung aber sicherlich.

    Letztendlich kann man sagen, dass die Deutschen spielerisch überzeugten, jedoch ein Fehler von Angerer letztendlich zur Niederlage führte. Denn der Kopfball war so schwach, dass von ihm keine Torgefahr ausgegangen wäre, wenn Angerer passiv geblieben wäre. Jedoch hatte man auch genügend Möglichkeiten diesen Fehler, die durchaus mal unterlaufen dürfen, auszubügeln. Dieses ist leider nicht geschen. Jedoch ist dieses nicht schlimm, sondern ist eher als Ansporn für die Zukunft zu verstehn.

    An den Fehlern werden sie arbeiten, sie verbessern … und dann wollen wir doch sehn, wer sie schlagen kann …

    (0)
  • till sagt:

    Na ja über Prinz brauche ich nicht mehr soviel sagen sie ist eine sehr verdiente Spielerin, aber zurzeit nur noch ein Schatten ihrer Selbst … Sie hätte aus meiner Sicht vor Grinks, die einfach eine super Form hat, ausgewechselt werden müssen. Das mit Lira ist auch sehr fragwürdig und ich könnte das nur verstehen, wenn sie angeschlagen gewesen wäre…
    Bartusiak hat für mich schon lange nicht mehr in die Startelf der Deutschen Nationalmannschaft gehört – wie sie da rein gerutscht ist will mir auch nicht in den Kopf. Ich hätte Sonja Fuss aufgestellt – besonders auch bei der EM, da sie mit Annike Krahn noch eingespielt sein sollte. Wer sagt, dass Bartusiak bis auf die zwei Sitationen gut gespielt haben soll, von dem verlange ich erstmal, dass er mir noch ein paar andere Offensivaktionen der Amerikannerinnen aufzählt – meinem Gedächtnis nach hatten sie nur drei!
    Ein was ist mir noch aufgefallen, wenn mich da nicht meine Augen getäuscht haben. Als Prinz (endlich) vom Platz gegangen ist müsste Simone Laudehr die Kapitänsbinde übernommen haben 😀 Früher war doch Garefrekes die erste „Vize“-Kapitänin … Ist das schon der Anfang vom Ende??

    (0)
  • Mini sagt:

    @ till…

    KG war schon vom platz runter als prinz gegangen ist..

    (0)
  • till sagt:

    stimmt die durften ja mehr als dreimal wechseln … schade ich dachte mal ein Anzeichen in die richtige Richtung gesehen zu haben… auch Garefrekes ist weit weg von ihrer Normalform

    (0)