DFB-Pokal: Welcher Außenseiter kann überraschen?

Von am 14. Oktober 2009 – 13.08 Uhr 59 Kommentare

Am heutigen Mittwoch, 14. Oktober, werden 14 der 16 Partien in der 2. Runde des DFB-Pokals ausgetragen. Den Auftakt bildet um 15.00 Uhr die Partie zwischen den Frauenfußball-Bundesligisten SC Freiburg und dem 1. FC Saarbrücken. Weitere attraktive Paarungen stehen auf dem Programm, doch das Topspiel steigt erst am Donnerstag.

Im Sportpark von Aschheim kommt es am Abend zum reizvollen Lokalderby zwischen Vizemeister FC Bayern München und dem FFC Wacker München 99. Das Duell könnte zur winterlichen Rutschpartie werden, fiel doch am Vormittag in der bayerischen Landeshauptstadt der erste Schnee. Für Bayern-Torhüterin Ulrike Schmetz ist es ein besonderes Spiel: „Schließlich geht es gegen meinen ehemaligen Verein.“

Bayern will nicht nachlassen
Bayern-Trainer Günther Wörle warnt: „Nach dem glanzvollen Sieg in Frankfurt besteht etwas die Gefahr, dass man nachlässt.“ Zumal der Gegner am vergangenen Sonntag den ersten Saisonsieg eingefahren hat. „Da hat der gegnerische Trainerkollege Thorsten Zaunmüller angedeutet, was sein Team leisten kann.“

Anzeige

Duisburg gewarnt vor Herford
Bundesliga-Tabellenführer FCR 2001 Duisburg empfängt den Spitzenreiter der 2. Bundesliga Nord, Herforder SV. Nach dem klaren 6:0-Sieg beim FF USV Jena wollen die Duisburgerinnen auch die Pokalhürde fehlerfrei nehmen. Dabei soll es für das Team von Trainerin Martina Voss-Tecklenburg besser laufen als Mitte August in der Sommerliga. Damals verlor man auf heimischem Platz gegen die Herforderinnen überraschend mit 1:2.

Nordderby in Wolfsburg
Der VfL Wolfsburg will versuchen, nach dem enttäuschenden 2:2 in der Liga gegen den 1. FC Saarbrücken nun gegen den Hamburger SV in die nächste Runde einzuziehen. „Wir lassen uns nicht aus der Ruhe bringen. Zwar ist Lisa Eichholz nicht zu hundert Prozent zu ersetzen, aber wir haben genug Alternativen im Kader“, so VfL-Trainer Ralf Kellermann, der wegen der Verletzung seiner Abwehrchefin die Viererkette umbauen muss. Auch für die Hanseatinnen steht nach der 0:6-Abfuhr beim 1. FFC Turbine Potsdam Wiedergutmachung auf dem Programm.

Topspiel in Koblenz
Die reizvollste Partie der 2. Runde findet erst am morgigen Donnerstag statt. Der noch ungeschlagene SC 07 Bad Neuenahr empfängt in Koblenz den 1. FFC Frankfurt. „Natürlich ist Frankfurt Favorit, aber wenn wir einen guten Tag erwischen, dann traue ich unserer Mannschaft einiges zu“, gibt sich Bad Neuenahrs Trainer Thomas Obliers nach vier Siegen in vier Spielen kämpferisch. Seine Elf hat als einzige Bundesligamannschaft in dieser Saison noch keinen Gegentreffer kassiert.

[poll=151]

Achtelfinal-Auslosung in einer Woche
Die Achtelfinal-Partien wird Nationalspieler Lukas Podolski am 21. Oktober in Köln auslosen, wo am 15. Mai 2010 das erste eigenständige DFB-Pokalfinale stattfinden wird.

Alle Spiele der 2. Runde im Überblick:

14.10.2009, 15.00 Uhr SC Freiburg – 1. FC Saarbrücken
14.10.2009, 16.00 Uhr Magdeburger FFC – SG Essen-Schönebeck
14.10.2009, 16.00 Uhr SC Sand – FF USV Jena
14.10.2009, 17.00 Uhr 1. FFC Turbine Potsdam – FFC Oldesloe
14.10.2009, 18.00 Uhr SG Lütgendortmund – 1. FC Lok. Leipzig
14.10.2009, 18.30 Uhr SV BW H. Neuendorf – Werder Bremen
14.10.2009, 18.30 Uhr 1899 Hoffenheim – VfL Sindelfingen
14.10.2009, 18.30 Uhr TSV Crailsheim – 1. FC Köln
14.10.2009, 19.00 Uhr FCR 2001 Duisburg – Herforder SV
14.10.2009, 19.00 Uhr FC Bayern München – FFC Wacker München 99
14.10.2009, 19.00 Uhr SG Wattenscheid 09 – ASV Hagsfeld
14.10.2009, 19.30 Uhr Mellendorfer TV – FSV Gütersloh 2009
14.10.2009, 19.30 Uhr VfL Wolfsburg – Hamburger SV
14.10.2009, 19.30 Uhr Bayer 04 Leverkusen – TuS Wörrstadt
15.10.2009, 18.00 Uhr Holstein Kiel – Tennis Borussia Berlin
15.10.2009, 19.00 Uhr SC 07 Bad Neuenahr – 1. FFC Frankfurt

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

59 Kommentare »