Verletzungssorgen bei der SG Essen-Schönebeck

Von am 8. Oktober 2009 – 17.10 Uhr

Frauenfußball-Bundesligist SG Essen-Schönebeck plagen vor den Spielen gegen Tennis Borussia Berlin, dem DFB-Pokal-Duell beim starken Zweitliga-Aufsteiger Magdeburger FFC und den Partien gegen den FF USV Jena und beim 1. FFC Turbine Potsdam personelle Sorgen.

Stefanie Weichelt laboriert an einem Muskelfaserriss und ist wohl frühestens im Spiel gegen Jena wieder dabei. Jessica Bade wurde am Meniskus operiert und fällt für vier Wochen aus.

Auch ein Einsatz von Marlen Kowalik ist wegen einer Venenentzündung äußerst fraglich. Stefanie Löhr ist nach ihrer Wadenverletzung zudem noch nicht im Training und wird wohl auch am kommenden Sonntag kaum spielen können.

16 gesunde Spielerinnen
Darüber hinaus fehlen Inka Wesely (Kreuzbandriss), Inga Jürgen (Riss des Syndesmosebands) und Sabrina Duhme (Innenbandriss), so dass Trainer Ralf Agolli damit nur noch 16 Spielerinnen zur Verfügung stehen. Zurück im Kader sind allerdings Sofia Nati, Kyra Malinowski (Länderpokalpause) und Daniela Löwenberg (Gelb-Rot-Sperre).

Tags:

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.