DFB-Pokal: Potsdam lehnt Tausch des Heimrechts ab

Von am 22. September 2009 – 13.49 Uhr

Am Mittwoch, 14. Oktober, empfängt Meister 1. FFC Turbine Potsdam in der 2. Hauptrunde des DFB-Pokals den FFC Oldesloe. Der Zweitligist bat darum, wegen des Austragungstermins unter der Woche die Partie auf eigenem Platz austragen zu dürfen und vermeldet auf seiner Website bereits Vollzug, doch die Potsdamer stellen klar, dass es zu keinem Tausch des Heimrechts kommen wird.

„Dank der großzügigen Geste seitens Turbine Potsdam gibt es jetzt in 3 Wochen am Mittwoch den 14. Oktober ein Mega-Pokal-Heimspiel gegen die EM Heldinnen vom 1. FFC Turbine Potsdam“, heißt es auf der offiziellen Website des Zweitligisten. Und auch die „Lübecker Nachrichten“ hatten heute in ihrer Printausgabe bereits Vollzug gemeldet.

Wunsch abgelehnt
Doch nach Aussage des Potsdamer Vereins gab es zwar eine Anfrage und Prüfung der Möglichkeit, das Heimspielrecht zu tauschen, die Entscheidung sei aber negativ ausgefallen. Nach reiflicher Überlegung und in Abstimmung unserer terminlichen Verpflichtungen in diesem Zeitraum können wir jedoch aufgrund von Terminschwierigkeiten diesem Wunsch des FFC Oldesloe leider nicht nachkommen“, so Schröder in einer Pressemitteilung des Vereins.

Kompromissvorschlag
Da bereits am 17. Oktober, also nur drei Tage später, das Bundesliga-Spitzenspiel bei UEFA- und DFB-Pokalsieger FCR 2001 Duisburg auf dem Programm steht, sei eine „zweitägige Auswärtsreise mit Übernachtung“ nicht realisierbar. „Als Kompromissvorschlag prüfen wir derzeit, ob es die Möglichkeit gibt, sich auf halber Strecke zur Austragung des Spiels zu treffen“, erklärt der Turbine-Trainer. Auch der genaue Spieltermin steht bislang noch nicht fest, möglicherweise wird die Partie sogar bereits am Dienstag, 13. Oktober, ausgetragen.

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.