Überzeugende Siege für Top 3

Von am 20. September 2009 – 13.35 Uhr

Mit drei 11.00-Uhr-Spielen ist die Frauenfußball-Bundesliga in ihre neue Saison gestartet. Der personell geschwächte Vizemeister FC Bayern München kam zu einem ungefährdeten Sieg gegen die SG Essen-Schönebeck, auch UEFA- und DFB-Pokalsieger FCR 2001 Duisburg erwischte beim Hamburger SV nach 0:1-Rückstand einen perfekten Saisonstart. Der FF USV Jena knüpfte an die starke Leistung der vergangenen Rückrunde an und feierte einen Auswärtssieg beim SC Freiburg.

Um 14.00 Uhr ging es weiter und Meister 1. FFC Turbine Potsdam hatte bei Aufsteiger 1. FFC Saarbrücken nur wenig Mühe, den einkalkulierten Sieg einzufahren. Hart kämpfen musste hingegen der 1. FFC Frankfurt, ehe die ersten drei Punkte unter Dach und Fach waren. Auch der zweite Aufsteiger Tennis Borussia Berlin startete mit einer Heimniederlage in die neue Spielzeit.

Die frisch gebackene Europameisterin Melanie Behringer brachte ihr Team beim 3:0 (1:0)-Sieg bereits in der dritten Minute mit einem verwandelten Foulelfmeter in Führung, Daniela Löwenberg hatte zuvor Mandy Islacker von den Beinen geholt.

Anzeige

Behringer verletzt
Doch Behringer musste bereits nach 16 Minuten vom Feld, ihre alte Fersenverletzung am rechten Fuß brach wieder auf, für sie kam Bianca Rech in die Partie. In einer ansprechenden ersten Halbzeit ließen die über weite Strecken überlegenen Bayern weitere gute Möglichkeiten aus. So trafen etwa Rech und Annika Doppler binnen weniger Sekunden Pfosten und Latte (36.), weitere gute Möglichkeiten machte Essens Torhüterin Lisa Weiß zunichte. Doch auch Bayerns Torhüterin Ulrike Schmetz musste einige Male ihr Können zeigen, etwa bei der besten Essener Chance, einem Freistoß von Stephanie Goddard (20.).

Gelb-Rot für Chojnacki
In der zweiten Halbzeit ließ das Niveau der Partie sichtlich nach, Goddard verpasste nach Vorarbeit der sonst unauffälligen Kyra Malinowski aus fünf Metern die große Chance zum Ausgleich (63.). Die Partie nahm in der Schlussviertelstunde wieder Fahrt auf. Julia Simic traf mit einem Drehschuss den Pfosten (76.), die Bayern verpassten es, die Führung auszubauen. Essen musste nach der Gelb-Roten Karte gegen Carina Chojnacki, die zweimal Gelb wegen Meckerns sah und sich den Unmut von Trainer Ralf Agolli zuzog, in der Schlussphase mit einer Spielerin weniger auskommen (78.). Das sollte sich rächen, denn erst traf Tanja Wörle zum 2:0 (81.), dann stellte Nicole Banecki den Endstand her (90.).

Grings trifft zweimal
Der FCR 2001 Duisburg setzte sich beim Hamburger SV klar mit 4:1 (2:1) durch. Kim Kulig brachte die Hamburgerinnen zunächst in Führung (7.), doch fast im Gegenzug gelang Simone Laudehr der Ausgleich (8.). Annike Krahn sorgte  in der 18. Spielminute für die Führung ihres TeamsIn der zweiten Halbzeit machte schließlich Inka Grings mit zwei Treffern binnen zwei Minuten (63./65.) alles klar.

Potsdam ohne Probleme
Meister 1. FFC Turbine Potsdam feierte einen ungefährdeten 3:0 (3:0)-Auswärtssieg bei Aufsteiger 1. FC Saarbrücken, der bereits in der ersten Halbzeit sichergestellt wurde. Anja Mittag traf früh zur Führung (4.), Babett Peter (21.) und Jessica Wich sorgten für eine frühe Vorentscheidung. In der Schlussphase musste Torhüterin Desiree Schumann nach einem Zusammenprall vom Platz getragen werden, Anna Felicitas Sarholz feierte ein Kurzdebüt in der Bundesliga.

Frankfurt gewinnt mit Mühe
Der 1. FFC Frankfurt ist ebenfalls mit einem Erfolgserlebnis in die neue Saison gestartet. Beim VfL Wolfsburg gab es einen hart erkämpften 3:2 (1:1)-Erfolg. Birgit Prinz hatte ihr Team Mitte der zweiten Halbzeit in Führung geschossen, doch Shelley Thompson schien die Partie mit zwei Treffern zu drehen (27., 60.). Saskia Bartusiak (70.) und Dzsenifer Marozsan (81.) drehten jedoch den Spieß noch einmal um.

Jena feiert Auswärtssieg
Auch dem USV FF Jena gelang zum Auftakt ein Sieg, die Thüringerinnen gewannen auswärts beim SC Freiburg, der ohne seine Schweizer Nationalspielerinnen Marisa Brunner, Martina Moser und Danique Stein auskommen musste, 1:0 (1:0) und konnten somit an die starken Leistungen in der Rückrunde der vergangenen Saison anknüpfen. Der entscheidende Treffer gelang Ivonne Hartmann in der 35. Spielminute mit einer verunglückten Flanke. „Kompliment an meine Mannschaft, wir haben heute alles gegeben. Unser Ziel war es heute nicht ohne Punkte nach Hause zu fahren und jetzt sind es gleich drei. Wir haben verdient gewonnen, hinten wenig zugelassen und vorne konsequent die Situationen ausgespielt“, freute sich Jenas Trainerin Heidi Vater.

Da Mbabi trifft bei Auswärtssieg
Europameisterin Célia Okoyino da Mbabi war es vorbehalten, ihr Team beim 2:0 (0:0)-Auswärtserfolg gegen Tennis Borussia Berlin in Führung zu schießen, Claudia Götte sorgte in der Schlussphase für die Entscheidung (84.) und einen gelungenen Auftakt für den neuen Trainer Thomas Obliers .

Ergebnisse, 1. Spieltag

FC Bayern München – SG Essen-Schönebeck 3:0 (1:0)
Hamburger SV – FCR 2001 Duisburg 1:4 (1:2)
SC Freiburg – FF USV Jena 0:1 (0:1)
1. FC Saarbrücken – 1. FFC Turbine Potsdam 0:3 (0:3)
VfL Wolfsburg – 1. FFC Frankfurt 2:3 (1:1)
Tennis Borussia Berlin – SC 07 Bad Neuenahr 0:2 (0:0)

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.