1. FFC Frankfurt: Voller Elan in die neue Saison

Von am 18. September 2009 – 11.03 Uhr 14 Kommentare

Wenn der 1. FFC Frankfurt am kommenden Sonntag, 20. September, mit einem Auswärtsspiel beim VfL Wolfsburg in die neue Bundesligasaison startet, will man alles daran setzen, die verpatzte und erste titellose Saison seit 2004 vergessen zu machen. Mit neuen Spielerinnen und gezielten Verstärkungen sieht man sich bestens gerüstet, den Top 3 der Vorsaison den Kampf ansagen.

Bereits im Januar wurden die Welt- und Europameisterinnen Nadine Angerer und Ariane Hingst verpflichtet, Letztere muss aber nach ihrer Knieverletzung aus dem EM-Viertelfinale gegen Italien mehrere Wochen pausieren und wird den Frankfurterinnen somit in der Anfangsphase der neuen Saison nicht zur Verfügung stehen.

Vertrauen in Neuzugänge
Im Mittelfeld soll das Ausnahmetalent Dzsenifer Marozsan trotz ihrer Jugend für kreative Impulse sorgen, die schwedische Top-Verteidigerin Sara Thunebro der Defensive mehr Stabilität verleihen und die spanische Nationalstürmerin Laura del Rio ihre Torgefährlichkeit unter Beweis stellen. Die lange verletzte Ally Krieger sammelte in der US-Profiliga WPS bei Washington Freedom wertvolle Spielpraxis.

Anzeige

Neben Hingst fehlen dem 1. FFC Frankfurt aber noch weitere Spielerinnen. So müssen verletzungsbedingt derzeit nach wie vor Conny Pohlers, Sarah Schatton und Svenja Huth passen. Trainer Günter Wegmann hofft aber dennoch, dass man sich mit den Teams aus Duisburg, Potsdam und München ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den Titel liefern wird, auch den VfL Wolfsburg hat man als möglichen Konkurrenten auf der Rechnung.

Sara Thunebro, hier im Zweikampf mit Amandine Henry und Elodie Thomis, deutete im Test gegen Olympique Lyon ihre Leistungsfähigkeit an. FF-Archiv, Nora Kruse

Sara Thunebro, hier im Zweikampf mit Amandine Henry und Elodie Thomis, deutete beim 2:3 im Test gegen Olympique Lyon ihre Leistungsfähigkeit an

Titel als Zielsetzung
„Ohne ein Prophet sein zu können gehe ich davon aus, dass sich eine Ansammlung so vieler unglücklicher Umstände wie im letzten Jahr nicht automatisch wiederholt. Wir gehen daher positiv in die neue Saison und die Spielerinnen selbst wollen die vergangene Spielzeit vergessen machen“, so Wegmann. „So gilt unsere gesamte Konzentration vom ersten Spieltag an unseren klaren Zielen wieder um die Meisterschaft und den DFB-Pokal mitzuspielen”, so die Devise der Frankfurterinnen, die zudem hoffen, dass die fünf Europameisterinnen durch den Titelgewinn einen zusätzlichen Motivationsschub erhalten haben.

Und auch Manager Siegfried Dietrich blickt optimistisch nach vorne: „Wir wollen uns dem Kampf der stärker gewordenen Liga stellen und alles dafür tun, um wieder Deutscher Meister zu werden und uns ein weiteres Mal für das DFB-Pokalendspiel zu qualifizieren. Um dieses Ziel und damit auch wieder den Einzug in den internationalen Wettbewerb zu erreichen, haben wir alles Erdenkliche unternommen, um in jederlei Hinsicht bestens aufgestellt in die neue Saison zu gehen.“ Allerdings räumt er ein: „Der Sport war und ist kein Wunschkonzert. Der Fußball zählt da unweigerlich hinzu.“

Höchster Etat
Auch wirtschaftlich sind die Voraussetzungen bestens, dank langfristiger Sponsorenverträge kann der Bundesligist mit einem Etat von 1,3 Millionen Euro, dem höchsten der Liga, in die neue Saison gehen. Und so sind die Vorfreude und die Zuversicht groß, in der neuen Saison an die Erfolge der Vergangenheit anknüpfen zu können, auch wenn die Konkurrenzsituation in der Bundesliga von Jahr zu Jahr wächst. „Wir alle sind sicher, dass uns auch 2009/2010 eine spannende und äußerst interessante Saison bevorsteht“, so Wegmann.

Tags: , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

14 Kommentare »

  • Jarmusch sagt:

    Wer weiß etwas über den Verbleib von Christina Plessen bei den Frankfurterinnen?
    Auf der Homepage taucht sie weder im Kader der ersten noch in dem der zweiten Mannschaft auf. Einen Hinweis auf ihren Abgang kann ich auch nirgends finden.
    Zur letzten Saison vom Hamburger SV (davor 2 Jahre Holstein Kiel) an den Main gewechselt hatte sie allerdings eine mäßige Saison mit 10 Einsätzen, davon 5 in der Startelf.

    (0)
  • Detlef sagt:

    Also das Frankfurt wieder an die Spitze der Buli will, ist ja absolut verständlich!!! Aber ich teile die optimistische Stimmung nicht!!!
    Die EM wird sich sicherlich auswirken bei Frankfurt, aber sicher anders, als sie sich das erhoffen!!! Bei ARI hat sich das schon in Finnland gezeigt!!! Und da Frau Bundestrainerin es nicht für nötig hielt, KG und Birgit Prinz mal zu schonen, wenn es sich angeboten hätte, wird der FFC Frankfurt dies ausbaden müssen, indem er sehr wahrscheinlich öfter in der Saison auf beide verzichten muß!!!
    Schon in der letzten Saison hat man wieder gesehen, der hohe Etat ist kein Garant für Punkte und Tore!!!

    (0)
  • djane sagt:

    Jarmusch, Plessen spielt inzwischen für den TSV Jahn Calden in der 2. Regionalliga Süd.
    Kuckst Du hier

    (0)
  • Dirk sagt:

    auch wenn es Euch aus den Ohren kommt…

    ich befürchte, dass man auch in dieser sAison wieder sehen wird, dass die Glanzzeiten der Leistungsträgerinnen lange vorbei ist, und die notwendige Qualität zum Sturm der Ligaspitze bei vielen altbewährten Hasen nciht mehr da ist.

    Ich kenn keine Bundesligaspielerin, die noch Angst vor Prinz und Garefrekes hat (nur mal so als Beispiel)…

    man wird sehen, und die Hoffnung auf die Schultern einer 17jährigen zu packen, die ihre erste Bundesliga Saison spielt? Bedenklich…

    (0)
  • Jarmusch sagt:

    Danke djane.

    Das ist aber mal ein ziemlicher Abstieg für Plessen. Erst 2.Liga (Kiel), danach 1.Liga (Hamburg, Frankfurt) und schwupps runter in die Regionalliga.

    (0)
  • Marcel sagt:

    @Dirk

    Die „Hoffnungsträgerin“ spielt nicht ihre erste Saison sondern schon ihre zweite.Beim FCS hat sie in der Saison 2007/2008 mit 15 Jahren gespielt und ist glaub ich damit auch die jüngste Bulispielerin bis dato damit und übrigens auch die jüngste Torschützin.

    (0)
  • sisyphos sagt:

    @ Marcel: das ist korrekt, sie ist – bis jetzt – die jüngste Bundesliga-Spielerin und auch die jüngste Bundesliga-Torschützin aller Zeiten (am 26.08.07 beim Spiel FCS – TSV Crailsheim).
    Aber in einem gebe ich Dirk recht: es bleibt abzuwarten, inwieweit sie die ihr zugetragene Rolle (die sie mit Sicherheit selbst net so sieht) ausfüllen kann – DASS sie etwas in dieser Richtung schafft, wünsche ich ihr allerdings sehr.

    (0)
  • SCW sagt:

    @Jarmusch: Naja, seien wir mal ehrlich. 2.Liga war gerade so eben Plessens Niveau, aber auch da hat sie sich selten richtig beweisen können beim FFCII. Da waren einfach zu viele Fehler drin. Ich denke dass sie zu Calden gut passt und ebenso in diese Liga. Mal schauen was sie draus macht.

    (0)
  • Ralf sagt:

    Hab‘ ich auf der DFB-Homepage gelesen; FF-News vom 18.09.:

    Zitat:
    „Nach zehn Erfolgsjahren haben wir vergangene Saison gelernt, mit Anstand und Respekt zu verlieren“, bekennt FFC-Manager Siegfried Dietrich. „Wir wollen uns der starken Konkurrenz stellen und wieder in die Erfolgsspur zurück.“

    WAS!!!???

    Mit Anstand und Respekt!!!
    HA HA HA!!!

    Das ist ja wirklich UNGLAUBLICH! Da hat aber einer ein ganz kurzes Gedächtnis, mein Lieber!!!

    (0)
  • laasee sagt:

    @Ralf

    Ja und Herr Dietrich will cry again this year.

    1. Duisburg 2. Potsdam

    (0)
  • Ralf sagt:

    Unbelieveable, isn’t it? 🙂

    (0)
  • Lucy sagt:

    @ Jarmusch

    Hat sicher auch private Gründe. Ist sie nicht mit einem Spieler von Hessen Kassel zusammen…?

    (0)
  • Jarmusch sagt:

    @Lucy

    Danke für die Info, scheint tatsächlich zu stimmen. Auch wenn der von mir gefundene Link von November 2008 ist.

    (0)
  • Mario sagt:

    Die Leute vom FFC sollten aufhören zu jammern.Frankfurt besteht fast nur aus Nationalspielerinnen,Weltmeisterinnen,Europameisterinnen etc.
    Das es natürlich nicht von alleine läuft ist klar.Aber so desolat wie man sich teilweise letzte Saison präsentiert hat,dass kann nicht der Anspruch von Frankfurt sein.Auch nicht wenn man viele verletzte hatte.

    Garefrekes und Prinz sind immer noch Weltklassespielerinnen.

    (0)