Neuerliche Verletzungssorgen beim 1. FFC Frankfurt

Von am 27. Juli 2009 – 15.47 Uhr

Der 1. FFC Frankfurt möchte in der Saison 2009/10 nach einem verkorksten Jahr wieder ganz vorne mitmischen, doch noch immer reißt die Serie der Verletzungen nicht ab.

Nationalspielerin Conny Pohlers musste sich Anfang Juni neuerlich operieren lassen, wann es für die zweimalige Torschützenkönigin der Frauenfußball-Bundesliga weiter geht, kann erst nach vier weiteren Wochen Rehabilitation geklärt werden.

Lange Pause für Schatton
Auch Sarah Schatton wird den Frankfurterinnen für längere Zeit nicht zur Verfügung stehen. Wegen eines Knorpelschadens im rechten Knie musste sie in der Sommerpause operiert werden, frühestens im Oktober/November wird sie wieder am Spielbetrieb teilnehmen können.

Anzeige

Somit kann FFC-Trainer Günter Wegmann am Montag zum Trainingsauftakt gerade einmal zehn Spielerinnen begrüßen. Fünf Nationalspielerinnen sowie der schwedische Neuzugang Sara Thunebro bereiten sich auf die Europameisterschaft in Finnland (23. August bis 10. September) vor.

Alexandra Krieger ist derzeit für Washington Freedom in der US-Profiliga WPS tätig und wird erst Ende August nach Deutschland zurückkehren. „Sie hat die nötige Spielpraxis nach ihrer langen Verletzungspause bekommen und ist auf einem hervorragenden Weg”, freut sich Wegmann.

Erstes Training für Marozsan
Noch nicht mit ins Training einsteigen wird auch Weltmeisterin Sandra Smisek, die gerade ihre Prüfung zur Polizeikommissarin hinter sich gebracht hat und noch eine Woche Kraft tanken muss. Von den Neuzugängen erstmals am FFC-Training teilnehmen wird heute Dzsenifer Marozsan. Die 17-Jährige aus Saarbrücken ist erst vor wenigen Tagen nach Frankfurt umgesiedelt und freut sich auf eine schnelle Integration in ihre neue Mannschaft.

„Auch wenn es sicher nicht leicht ist, zunächst ohne die Nationalspielerinnen nur mit einem Minikader zu trainieren, werden wir alles daran setzen, um optimal vorbereitet in die Saison 2009/2010 zu gehen”, verspricht Wegmann, der dann spätestens nach dem Trainingslager auf Rhodos (6. bis 13. September 2009) auch auf seine Nationalspielerinnen zurückgreifen kann.

Tags: , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.