Alexandra Popp in Top 10 berufen

Von am 27. Juli 2009 – 13.47 Uhr

Alexandra Popp vom FCR 2001 Duisburg ist trotz des frühen Ausscheidens der DFB-Elf bei der U19-Europameisterschaft in Weißrussland von den uefa.com-Redakteuren in die Auswahl der zehn besten Spielerinnen des Turniers berufen worden.

In der Begründung heißt es: „Popp hatte wenig Mühe, sich in der neuen Altersgruppe zurecht zu finden.“ Zudem habe sie zu den beständigsten Spielerinnen gehört und dem Gegner stets mit schnellen Dribblings und trickreichen Einzelaktionen Probleme bereitet. „Wer weiß, wie weit Deutschland gekommen wäre, wenn man gegen die Schweiz nicht so viele Chancen liegen gelassen hätte“, so das Fazit.

England dominiert
Neben Popp wurden auch  die beiden Schweizerinnen Ramona Bachmann und die von Bundesligist SC Freiburg verpflichtete Danique Stein in die Top Ten gewählt. Dominiert wird die Auswahl von Europameister England, der in Rebecca Spencer, Chelsea Weston, Jordan Nobbs und Toni Duggan gleich vier Spielerinnen stellt.

Komplettiert werden die Top Ten von der schwedischen Torjägerin Sofia Jakobsson, die mit fünf Treffern beste Torschützin des Turniers wurde,  und ihrer Teamkollegin Emilia Appelquist. Hinzu kommt Léa Rubio aus Frankreich.

Tags: , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.