SC Freiburg verpflichtet Danique Stein

Von am 17. Juli 2009 – 9.59 Uhr

Frauenfußball-Bundesligist SC Freiburg hat wieder ein Schweizer Trio in seinen Reihen. Die Breisgauerinnen verpflichtete die Schweizer U19-Nationalspielerin Danique Stein.

Nominell ist die Kapitänin der Schweizer U19 Innenverteidigerin, die „aber auch auf der Sechs oder der Außenverteidigerposition“ zum Einsatz kommen kann, so Freiburgs Trainer Günter Rommel.

Traumtor bei der EM
Derzeit weilt Stein bei der U19-Europameisterschaft in Weißrussland und gewann am Donnerstag gegen die deutsche Auswahl. Stein trug mit einem fulminanten Freistoßtor zum Sieg der Schweizerinnen bei und machte sich damit selbst wohl das größte Geschenk zu ihrem 19. Geburtstag.

Anzeige

Stein, die seit dem 16. Lebensjahr in der Schweizer U19 spielt, stand zuletzt beim FC Concordia Basel unter Vertrag, mit dem sie vor einem Jahr in die Schweizer Nationalliga A aufgestiegen ist und in der abgelaufenen Saison die Klasse halten konnte.

„Obwohl ich beim FC Concordia Basel eine tolle Zeit hatte, habe ich mich entschlossen den nächsten Schritt in meiner Karriere zu machen. Die Frauenbundesliga ist die stärkste Liga der Welt und noch dazu in meiner Nähe“, erklärte die Baslerin zu Ihrem Engagement im Breisgau.

Freiburg fest im Blick
„Die SC-Frauen beobachte ich seit Jahren und ich war schon oft mit meinen Eltern bei Bundesligaspielen. Einige Spielerinnen kenne ich bereits und so weiß ich, dass der SC Freiburg eine sehr, sehr gute Adresse für Fußballerinnen ist. Ich hoffe, dass ich die Umstellung von der Schweizer Liga in die Bundesliga schnell schaffe und dem Team helfen kann, die gesteckten Ziele zu erreichen.“

Trainer Günter Rommel: „Danique ist eine junge, sehr ehrgeizige Spielerin, die uns von der Schweizer Nationaltrainerin Béatrice von Siebenthal empfohlen wurde. Sie steht kurz vor dem Sprung in die A-Nationalmannschaft und ist im Moment bei der U19-EM eine tragende Säule in ihrem Team. Wir haben ja bisher nicht die schlechtesten Erfahrungen mit unseren Schweizer Nachbarinnen gemacht und da sie in Basel praktisch vor der Haustür wohnt und recht universell eingesetzt werden kann, passt das auch.“

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.