1. FFC Frankfurt verpflichtet Sara Thunebro

Von am 2. Juli 2009 – 14.24 Uhr 3 Kommentare

Frauenfußball-Bundesligist 1. FFC Frankfurt hat nach Dzsenifer Marozsan von Zweitligist 1. FC Saarbrücken eine zweite Neuverpflichtung getätigt. Die 30-jährige schwedische Abwehrspielerin Sarah Thunebro wechselt von Djurgården in Stockholm an den Main.

Die 43-fache Nationalspielerin wird direkt nach der Europameisterschaft in Finnland zur Saisonvorbereitung der Frankfurterinnen stoßen. Thunebro gehört zu den Spätzündern im schwedischen Team, erst kurz vor ihrem 25. Geburtstag bestritt sie 2004 ihr erstes Länderspiel.

Vorfreude auf Frankfurt
„Ich freue mich sehr darauf beim 1. FFC Frankfurt zu spielen. Für mich wird das nach vielen schönen und erfolgreichen Jahren in Djurgården sicherlich ein sehr interessanter und erfahrungsreicher Schritt in meiner Karriere als Fußballerin. Ich habe mit meinen ehemaligen Mannschaftskameradinnen Ariane Hingst und Nadine Angerer gesprochen, sie haben mir nur Gutes von den Möglichkeiten und Perspektiven beim 1. FFC Frankfurt erzählt“, so Thunebro.

Eine der Besten
FFC-Manager Siegfried Dietrich ergänzt: „Wir sind sehr glücklich, dass sich Sara Thunebro trotz attraktiver Angebote europäischer und amerikanischer Spitzenklubs ganz gezielt für den 1. FFC Frankfurt entschieden hat. Für uns ist Sara, die aktuell weltweit zu den besten Abwehrspielerinnen zählt, nicht zuletzt auch auf Empfehlung von “Natze” Angerer und “Ari” Hingst die lang ersehnte Traumverstärkung für unsere Abwehr. Sara Thunebro wird mit ihren vielseitigen auch offensiv orientierten Qualitäten, ihrer höchst professionellen Einstellung als Profifußballerin und mit ihrer internationalen Erfahrung als Führungsspielerin eine wichtige Persönlichkeit in der gezielten Ausgestaltung unseres Kaders sein.“

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

3 Kommentare »

  • Sonja sagt:

    „Die 43-fache Nationalspielerin wird direkt nach der Europameisterschaft in Finnland zur Saisonvorbereitung der Frankfurterinnen stoßen. “

    Also erst im September? Wenn das Team schon im Juli mit der Vorbereitung anfängt….? Viel Zeit ist da nicht mehr bis zum Saisonstart.

    (0)
  • Rainer sagt:

    Djurgården steckt offenbar in grossen finanziellen Schwierigkeiten, die Lizenz für 2010 ist gefährdet, wenn alles schiefläuft muss der Verein zwangsabsteigen.
    Saras Wechsel ist sicher alles andere als ein gutes Zeichen, aber auch der Versuch seitens des Vereins, die Finanzen zu konsolidieren. Denn da muss eine Ablösesumme im Spiel sein.
    Sportlich wird der Verein durch Saras Wechsel erheblich absacken, denn Herr Dietrich hat Recht, wenn er Thunebro als Weltklassespielerin bezeichnet.
    Sonja hat allerdings auch Recht, dass es sicher kein einfacher Start für eine 30-Jährige Klassespielerin ist nach einer fast kompletten schwedischen Saison und einer EM sofort durchzutarten Regeneration bleibt da auf der Strecke.

    (0)
  • Ralf sagt:

    @Rainer
    Wenn es einerseits, im Falle von Djurgården, nicht so traurig wär, könnte man andererseits mal wieder kräftig Lachen. 🙂

    Die oft so von oben herab belächelte, weil in der Öffentlichkeit ja als ein wenig ‚einfach gestrickt‘ wahr genommene, Spätzle schabende, Kehrwoch‘ abhaltende schwäbische Hausfrau, hätte sich da wohl um einiges cleverer verhalten. 😉

    (0)