REWE vierter nationaler Förderer der Frauenfußball-WM 2011

Von am 18. Juni 2009 – 12.33 Uhr

Das Handelsunternehmen REWE wird vierter nationaler Förderer der Frauenfußball-Weltmeisterschaft 2011 in Deutschland. Die Vereinbarung, die bis Ende 2011 dauert, umfasst auch die U20-Weltmeisterschaft 2010.

Mit dieser Vereinbarung unterstreicht REWE sein Engagement zugunsten des Frauenfußballs, nachdem es seit Januar 2009 bereits „Premium Partner Frauen“ des Deutschen Fussball-Bundes (DFB) ist.

Ein Herz für Frauenfußball
„Wir freuen uns, REWE bei der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 2011™ und der FIFA U20-Frauen-Weltmeisterschaft 2010 in Deutschland dabei zu haben“, so FIFA-Generalsekretär Jérôme Valcke. „Durch diesen bedeutenden Vertragsabschluss mit dem DFB und nun mit der FIFA bekräftigt das Unternehmen sein langfristiges Engagement für den Frauenfußball. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit unserem neuen nationalen Förderer bei diesen beiden Veranstaltungen.“

Anzeige

„Das Herz der REWE schlägt eindeutig für den Fußball“, erklärte Lionel Souque, Generalbevollmächtigter REWE Vollsortiment Deutschland. „Es ist nun unser großer Wunsch, auch für den Frauenfußball neue Fans zu gewinnen und die FIFA Frauen-WM 2011 im eigenen Land zu einem weiteren Highlight zu machen. Unser Engagement im Frauenfußball geht über das klassische Sponsoring hinaus. Wir wollen unsere Kunden natürlich nicht zu Leistungssportlern machen. Wir wollen aber vermitteln, welche Bedeutung Ernährung und Bewegung für das Wohlbefinden eines jeden haben“, so Souque weiter.

Offizielle Präsentation
Die Vereinbarung wird am Donnerstag, 18. Juni 2009, bei einer offiziellen Medienkonferenz präsentiert. Den Rahmen bildet der Countdown im FIFA Frauen-WM-Stadion Bochum, eine der Veranstaltungen, die die Öffentlichkeit auf die FIFA Frauen Weltmeisterschaft aufmerksam machen und für das Turnier begeistern will.

REWE ist nach der Deutschen Telekom, der Commerzbank und Allianz das vierte deutsche Unternehmen, das als nationaler Förderer für das Turnier gewonnen werden konnte. Damit sind nach wie vor noch zwei Plätze der insgesamt sechs nationalen Förderer zu vergeben.

Tags:

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.