Home » DFB-Frauen, Frauen-EM 2009

Mit 26 Spielerinnen in die EM-Vorbereitung

Von am 4. Juni 2009 – 13.17 Uhr 11 Kommentare

Mit 26 Spielerinnen geht Silvia Neid in die Vorbereitung auf die Frauenfußball-Europameisterschaft 2009 in Finnland. Den Kern des vorläufigen Kaders bilden dabei 16 Spielerinnen, die auch beim Gewinn der Weltmeisterschaft 2007 in der Volksrepublik China zum deutschen Aufgebot zählten.

Anzeige

Die DFB-Trainerin wird ihr Team vor der vom 23. August bis zum 10. September stattfindenden Endrunde ab dem 22. Juni zu sechs Lehrgängen zusammenziehen, in deren Verlauf sie den 22er-Kader für die Europameisterschaft benennen wird.

Mischung soll stimmen
„Ich glaube, wir sind gut aufgestellt. Wir verfügen auf allen Positionen über Spielerinnen, die die Qualitäten für ein solches Turnier mitbringen. Der Kader bietet zudem viele Variationsmöglichkeiten. Außerdem stimmt die Mischung aus erfahrenen und jungen Spielerinnen“, sagt Neid, „ich denke, es wird keine einfache Entscheidung, den endgültigen Kader zu nominieren.“

Die DFB-Trainerin setzt in der Vorbereitung auch auf Spielerinnen, die zuletzt verletzt waren. Kerstin Stegemann und Ariane Hingst haben ihre Knieverletzungen, Birgit Prinz ihren Rippenbruch und Célia Okoyino da Mbabi das Pfeiffersche Drüsenfieber überwunden. Indes muss sich jede Spielerin ihr Ticket nach Finnland hart erarbeiten. „Wer mitkommen will, muss seine Leistungsstärke unter Beweis stellen“, erklärt Neid.

Vetterlein und Weiß kämpfen um dritten Torhüterinnen-Platz
Einige Spielerinnen könnten bei der EURO 2009 ihr erstes großes Turnier spielen. Für Kim Kulig, Bianca Schmidt, Lena Goeßling aber auch Jennifer Zietz wäre es die Premiere mit der Frauenfußball-Nationalmannschaft. Und Alisa Vetterlein und Lisa Weiß, die um die Position als dritte Torfrau hinter Nadine Angerer und Ursula Holl kämpfen, verfügen sogar über gar keine Länderspiel-Erfahrung.

Erstmals wird Neid ihren Kader ab dem 22. Juni 2009 in Köln zusammenziehen. Dort wird die Grundlage für die EURO gelegt und an der Athletik gearbeitet. „Wir haben die Lehrgänge so konzipiert, dass jeder einen anderen Schwerpunkt hat“, sagt die DFB-Trainerin. So stehen unter anderem noch die Themen Spielformen/Technik, variables Angriffsspiel, Abwehrverhalten, Standardsituationen, Gegner-Analyse und Wettkampfrhythmus mit den Länderspielen gegen die Niederlande am 25. Juli in Sinsheim, gegen Japan am 29. Juli in Mannheim und gegen Russland am 6. August in Bochum auf dem Programm.

Straffes Programm
Neid verspricht ihren Spielerinnen gerade in den ersten Lehrgängen umfangreiche Einheiten. Allerdings scheinen diese gut darauf vorbereitet zu sein. „Die Ergebnisse beim Leistungstest am 20. Mai waren ziemlich gut. Alle haben ihre Werte verbessert. Das ist ein Zeichen dafür, dass die Spielerinnen gut gearbeitet haben, so dass wir eine gute Basis haben werden, von der aus wir starten“, erklärt die DFB-Trainerin.

Am 19. August reist der DFB-Tross dann nach Finnland. Quartier wird das Team in Tampere beziehen. Dort bestreitet der amtierende Europameister auch seine drei Vorrundenspiele gegen Norwegen am 24. August, gegen Frankreich am 27. August und gegen Island am 30. August 2009.

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

11 Kommentare »

  • Jarmusch sagt:

    Baunach und Rech nur auf Abruf!? Dafür sind eine zuletzt schwache Bachor und die pomadige Goeßling dabei.
    Immerhin sind mit Popp und Marozsan zwei aufstrebende Spielerinnen im Blickfeld (auf Abruf).
    Wo ist Nadine Keßler?

    (0)
  • labrys sagt:

    Die Abwehr ist ja mal wieder eine Baustelle…Stegemann? Omilade? BARTUSIAK???? Ach komm, das darf doch nicht wahr sein. jay, Katha und Popp wären doch viel besser….
    Goessling und Bachor haben auch nichts in diesem Kader verloren. Aber das ist meine Persönliche Meinung, bin ja keine Bundestrainerin….Ich würde nur gerne einen Tipp geben Richtung Frau Neid: Neuerungen können auch gutes Bewirken, man kann das Bonussystem in der Natio abschaffen….

    (0)
  • SCW sagt:

    Zur Personalie Rech kann man ja nix anderes mehr tun als Kopfschütteln. Ich glaub Fr Neid hat einfach was gegen Jay. *kotz!*
    Naja, ich bin jedenfalls gespannt welche 4 noch rausfliegen. Ich würde Weiß, Ommel, Bachor und Celia daheim lassen.

    (0)
  • Lucy sagt:

    Ommel, Celia und Bachor/Goeßling habe ich auch gesagt, allerdings glaube ich eher, dass leider Vetterlein auch rausfliegt. Noch eine Streichoption wäre Zietz und dafür fährt Ommel mit…

    Rech hat bei der Bundesneid einfach keine Chance und so lange Stege und Bartusiak auf ihren Füßen stehen können, sind die eh gesetzt…

    Bonussystem abschaffen ? Gute Idee, werden wir aber sicher unter Fr. Neid nicht mehr erleben…

    (0)
  • Rattle sagt:

    Jay und Katha gehören für mich persönlich in den Kader.Da kann man wirklich nur den Kopfschütteln……beide nur auf Abruf.
    Ich würde auch Bachor,Celia,Omilade und Goeßling hier lassen.

    (0)
  • eisbär sagt:

    Nadine Kessler wäre bei mir auf jedenfall dabei. Ich würde sie sogar in der Startformation aufstellen. Sie war mit Abstand die wichtigste Spielerin beim 1.FCS. Ich behaupte auch mal, dass Saarbrücken letzte Saison nicht abgestiegen wäre, wenn Kessler nicht verletzt gewesen wäre. Vielleicht spielt sie sich bei Potsdam ja so in den Vordergrund, dass Fr. Neid nicht mehr um sie herumkommt. Aber bei Fr. Neid bezweifle ich, dass Leistung das erste Kriterium ist, um Nationalspielerin zu werden.

    (0)
  • Traumfee99 sagt:

    Also mich würde auch mal interessieren, nach welchen Kriterien die Bundestrainerin die Auswahl für die EM 2009 getroffen hat, also an den Leistungen in der Bundesliga incl. Spieleinsätze kann es nicht liegen, dass manche Spielerin wie z. B. Rech u. Baunach nicht berücksichtigt werden das muss andere Gründe haben. Aber man redet bei Bayern von der besten Abwehr und dann wird nur Melanie Behringer nominiert, so etwas kann man ehrlich nicht verstehen.
    Da kann man Spielerinnen wie Wimbersky sicherlich verstehen, ich möchte auch nicht immer auf Abruf stehen und nichts planen können, falls doch einmal ein Anruf von der Bundestrainerin kommt.

    (0)
  • Steffen sagt:

    Nadine Keßler hat doch nur 2. Liga gespielt. Sie wird doch erst wieder 1. Liga spielen. Da kann ich Fr. Neid verstehen. Schade, dass sie es wahrscheinlich nicht mehr zur EM schafft, aber vielleicht zur WM, sie hätte letzte Saison zu einem Bundesligisten wechseln müssen, eben eine Spielzeit zu spät.

    Und bei den Nominierungen für die Abwehr, so schlecht ist das nicht. Stegemann und Schmidt rechts, Bresonik bzw. Peter links, Krahn und Hingst zentral, Backup Fuss und Bartusiak. Baunach links wäre die 3., so viele Plätze gibs halt nicht. Bei Rech das gleiche.

    Das Wimbersky nur auf Abruf steht, dass liegt doch nicht an Fr. Neid, wenn sie besser spielen würde als die Nominierten im Angriff, wäre sie dabei.

    (0)
  • SCW sagt:

    @Steffen: Bzgl. den Verteilungen in der Abwehr kann ich dir da nur zustimmen. Evtl. ist ja noch eine dabei, wenn sie Zietz mitnimmt, damit Linda wieder mehr im Mittelfeld zu finden ist… wird werdens bald wissen.

    (0)
  • Marge sagt:

    Auch für mich ist unbegreiflich, warum man mit Jay und Baunach 2 Stützen des FC Bayern nur auf Abruf nominiert, dafür aber 2 Fast-Absteiger aus Bad Neuenahr dafür ins Aufgebot holt.
    Aber warum sollte sich am Verhalten von Fr. Neid, das sie seit 20 Jahren an den Tag legt, auch was ändern.

    (0)
  • labrys sagt:

    @Steffen: Bei aller liebe, wenns nach der Leistung geht, dann versteh ich die Nominierung von Ari und Stege nicht. Die beiden waren so lange verletzt, und haben in dieser Saison keine grosse Spielpraxis. Auch die Form von Bartusiak ist schwankend, mal Hopp dann wieder Flopp, das braucht man in der Natio nicht. Da haben Jay und Katha das ganze Jahr geackert wie die Wilden, haben in dieser Saison nur 22 Gegentore kassiert, dann stehen sie nur auf Abruf. Klar ist Peter eine gute Spielerin auf der linken Seite, aber was geschieht, wenn sie mal verletzt ausfällt? Dann wird Katha einfach ins kalte Wasser geworfen, statt sie mitzunehmen. Sie hatte gegenüber Kulig und Schmidt während des Algarve Cup die wenigste Zeit sich zu zeigen, hat es aber meiner Meinung nach, nicht schlecht gemeistert. Schmidt und Katha gehören für mich in die AV, beide können aus engsten Räumen das Spiel öffnen, sind hinten Stabil und haben einen gesunden offensivdrang. Peter wäre für mich in der IV besser aufgehoben, da sie robuster ist, und nicht so flink wie die beiden jungen.
    Wäre genial, wenn Bayern Meister wird, dann müsste Frau Neid schon eine Erklärung abgeben, wieso nur eine Bayernspielerin nominiert wird. Und das Bonussystem wird bei ihr NIE IM LEBEN abgeschaffen, sonst wären einige aus der Natio draussen.

    (0)